Corvers-Kauter - Oestrich-Winkel

Gründerstimmung: Neues Rheingau in alter Stärke!

Corvers-Kauter

Das Weingut Corvers-Kauter steht für exzellente Rieslinge und Pinot Noir aus den großen Lagen des Rheingau.

„Aufsteiger des Jahres“ – Gault&Millau 2020

Weingut des Jahres 2020 – EICHELMANN Weinguide

„Wir sind beeindruckt! Nicht nur, dass uns hier immer bessere Weine vorgestellt werden, sondern die Corvers haben auch den Mut, 15 Hektar beste Rebfläche von Langwerth von Simmern langfristig zu pachten.“ – VINUM

„Das Weingut Corvers-Kauter aus Oestrich-Winkel hat im vergangenen Jahr mit der Übernahme des Lagenportfolio des Eltviller Weinguts Langwerth von Simmern für Aufsehen gesorgt“ – WEINWIRTSCHAFT

„Schon seit einigen Jahren gibt das Mittelheimer Bio-Weingut richtig Gas. Auch die aktuellen Weine zeigen, welch konstant hohes Niveau Dr. Matthias Corvers und Sohn Philipp inzwischen erreicht haben – die Weine vom Rüdesheimer Berg und aus Assmannshausen bleiben bei aller Kraft immer glockenklar und fein. Und nun schlägt das Weingut sogar noch ein neues Kapitel auf, indem es die Weinbergslagen des vormaligen Langwerth zu Simmern’schen Rentamts übernimmt, darunter Perlen wie Erbacher Marcobrunn und Rauenthaler Baiken. Wir sind jetzt schon auf die nächsten Jahre gespannt!“ – FALSTAFF

Erst im vergangenen Frühjahr haben wir Ihnen unsere „Entdeckung des Jahres aus Deutschland“ präsentiert: Mit Corvers-Kauter weht ein frischer Wind durch die traditionsreiche Region des Rheingaus. Und aus dem frischen Wind scheint ein Sturm zu werden: Gleich zwei deutsche Weinführer setzen die Weine unseres dynamischen Betriebs um Vater Dr. Matthias Corvers und dessen ambitionierten Sohn Philipp an die Spitze ihrer Bestenliste. Der Gault&Millau 2020 kürte Corvers-Kauter zum „Aufsteiger des Jahres“ und verleiht die vierte von fünf möglichen Trauben: „Unaufhaltsam, das sind Matthias und Philipp Corvers! Binnen kürzester Zeit haben sie sich an die Spitze des Rheingaus katapultiert! Jeder einzelne Wein ist eine besondere Empfehlung wert. Allen Gewächsen gemeinsam, ob weiß oder rot, trocken oder restsüß, ist ein fantastische Klarheit, eine straffe, schlanke Statur, die ganz unaufdringlich mit Kraft, Dichte und Mineralität unterfüttert ist.“

Bleibt noch der letzte Triumph zu erwähnen: Auch mit ihren edelsüßen Weinen haben die beiden Enthusiasten ein außergewöhnliches Qualitätsniveau erreicht und von EICHELMANN völlig zurecht die Auszeichnung „Weingut des Jahres 2020 – Beste edelsüße Kollektion!“ erhalten. Grandiose Ergebnisse, die uns vor allem für die Stellung der Region freuen. Denn der Rheingau steht in Deutschland für große Riesling – und Spätburgunderkunst. Nicht umsonst spricht man in Übersee – durchaus ehrfürchtig – von deutschem Wein häufig als Rhine wine. Wo heute im Herzen des Anbaugebiets, in Geisenheim, zahlreiche zukünftige Winzertalente ihre önologische Ausbildung angehen, residierten im ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die 1950er und 60er einige der legendärsten Betriebe Deutschlands. Auch durch die bekannte Weinbauschule konzentrierte sich hier das Wissen um Handwerk (und Kunst!) der Önologie. Die großen Betriebe verfügten damals über moderne Gerätschaften, riesige Fuderkeller und Winzer, die legendäre Weine hervorbrachten, in einer Zeit, in der gekonntes Kellerhandwerk und die personelle Schlagkraft eines Betriebes überlebensentscheidend waren. Damals, als Winzer noch in jedem Jahr um die Reife der Trauben kämpften und in zehn Jahrgängen vielleicht zwei gute Lesen eingefahren wurden. Heute nicht mehr existente Betriebe wie Schloss Eltz und Langwerth von Simmern verfügten über ein Wissen, dass selbst Kollegen von der Mosel in den Rheingau pilgerten, um von diesen Produzenten zu lernen. Es war auch die Zeit, in der die großen Lagen wie Erbacher Marcobrunn, Rauenthaler Baiken, Rüdesheimer Berg Schlossberg oder Assmannshäuser Höllenberg ihren Ruhm festigten und zu international bekannten Grand Crus wurden.

Wir waren vermutlich nicht die einzigen, die das Gefühl hatten, dass einige Anbaugebiete in Deutschland – darunter vor allem Rheinhessen, aber auch die Nahe – in den letzten Dekaden mächtig aufgeholt haben, wohingegen im Rheingau doch zeitweilen Stillstand herrschte. Viele dieser Rheingauer Weine, die im Grunde aus einigen von Deutschlands besten Lagen stammten, schienen die qualitativen Möglichkeiten ihrer Herkunft keinesfalls ausschöpfen zu können. Wer aber einmal alte Rheingauer Rieslinge und Spätburgunder im Glas hatte, die sich auch heute noch als Weine von Weltformat präsentieren, müsste dieser Region eigentlich verfallen. Denn die Weine lassen das riesige Potenzial erkennen, das in den legendären Lagen entlang des Rheins steckt.

Aber the times they are a-changin’ – es tut sich etwas! Unser geliebter Rheingau ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht, eine neue Dynamik hat die Region erfasst und in Bewegung versetzt. Wir haben in den letzten Jahren dort viel probiert und die Entwicklung genau verfolgt, auch weil Sie, liebe Kunden, immer wieder nach Topweinen aus dem Rheingau gefragt haben. Und wir sind fündig geworden! Die spannendste Entdeckung haben wir mit unserem letztjährigen Neuzugang, dem Weingut Corvers-Kauter aus Oestrich- Winkel gemacht.

Dr. Matthias Corvers und Sohn Philipp sorgten jüngst für ein Raunen in der Weinszene, als bekannt wurde, dass sie die Pacht für 15 Hektar Rebfläche des legendären Weinguts Langwerth von Simmern, das seinen Betrieb eingestellt hat, übernehmen: ein Paukenschlag!

„Das aufstrebende Weingut Corvers-Kauter, das in Oestrich-Mittelheim einen gut gehenden Buschenschank betreibt und in den letzten Jahren vor allem für seine Pinot Noirs aus dem Assmannshauser Höllenberg und dem Rüdesheimer Drachenstein viel Beifall erhielt, ist nun auch in Riesling-Spitzenlagen wie Erbacher Marcobrunn, Hattenheimer Nussbrunnen und Rauenthaler Baiken begütert.“ – Jens Priewe (WEINKENNER)

„Rauenthaler Baiken“, „Hattenheimer Nussbrunnen“ und „Erbacher Marcobrunn“, drei der wohl mythischsten Lagen des Rheingau, die das Gut der Familie Langwerth von Simmern, mit über 554 Jahren Weinhistorie, zum seinem Besitz zählte. Darunter Filetstücke, die den Ruf dieser Lagen vor mehr als zwei Generationen begründeten. Dr. Matthias Corvers ist ein Mann voller Visionen und mit unbändigem Tatendrang mit einer genauen Vorstellung, wohin der Weg führen soll, und mit Sohn Philipp steht bereits die neue hochmotivierte und bestens ausgebildete Generation in den Startlöchern, der sich schon seit einiger Zeit vermehrt in den Betrieb einbringt.

Eine glückliche Kombination aus Erfahrung und Dynamik, die, zusammen mit den frisch erworbenen Toplagen, dem Weingut ganz neue Möglichkeiten eröffnet.

In den nächsten Jahren wird die vollständige bio-zertifizierte Bewirtschaftung auch der neuen Lagen angestrebt. Das Weingut ist langjähriges Bioland-Mitglied, Matthias Corvers Ehefrau Brigitte, ein Energiebündel voll überbordender Herzlichkeit, lebt Nachhaltigkeit und Regionalität in der Gutsküche des Buschenschanks (unbedingt eine Reise wert!), Mitglied der Slow-Food-Bewegung.

Familie Corvers kann auf eine über 250 Jahre lange Weinbautradition zurückblicken, vor allem aber blickt sie nach konsequent vorn und brilliert dabei mit herausragenden Weinen, weiß wie rot!

Vergangenes Jahr gelang der Familie der Durchbruch, als ihr Riesling vom Berg Schlossberg beim Lagen-Cup der GOURMETWELTEN das oberste Treppchen des Siegerpodests eroberte. Der Wein gewann in der Kategorie „Bester Riesling“ und platzierte sich vor allen etablierten Kollegen. „Ein Ergebnis, das nicht aussagekräftiger hätte sein können. Beim 1. Lagen-Cup der GOURMETWELTEN setzte sich die Lage Berg Schlossberg, eine der schönsten deutschen Steillagen über dem Rhein im westlichen Rheingau als Beste Weiße Lage Deutschlands in 2018 durch.“ (Nikos Weinwelten).

Dabei setzen Dr. Matthias und sein Sohn Philipp neben dem Potenzial der vorzüglichen Lagen und der nachhaltigen Bewirtschaftung des Terroirs auf altbewährte Methoden, eine Rückbesinnung auf die große Tradition des Rheingaus und die Handwerkserfahrung der alten Winzermeister. Im Weinberg dreht sich alles um eine hohe Durchschlagskraft, mehrere Lesegänge mit großen Teams sind Pflicht, um möglichst 100 % perfekte Trauben ernten zu können. Rebschnitt, Bodenbearbeitung, Gründüngung, Laubwandarbeiten, Durchlüftung – alle Arbeiten geschehen im Bewusstsein, dass jeder Handgriff später im Wein zu schmecken sein wird. Im Keller setzen sie auf die klassische Korbpresse, bei der im Gegensatz zu modernen pneumatischen Gerätschaften, weil sehr langsame, sanfte Pressdruck sich sehr vorteilig auf den Most auswirkt. Neben einer langen geführten Vergärung sind für die Lagenweine große Holzfässer, wie früher üblich, das Mittel der Wahl. Beim Rotwein wurde ein stilistischer Wechsel vollzogen, der die Weine auf ein bisher nicht neues, immens hohes Niveau gehoben hat: weg von Opulenz und Fülle, jetzt dreht sich alles um Finesse, Struktur und feine Frucht. Und die Weine sind grandios! Der Pinot Noir wird eher früh gelesen, sodass die Weine fein und niedrig im Alkohol ausfallen, entrappt und per Kaltmazeration über mehrere Wochen in offenen Bütten zart extrahiert. Beim Ausbau ist das Vorbild ganz klar Burgund. Und so reifen die Spitzenweine überwiegend in neuem Holz aus den renommiertsten tonnelleries wie François Frères und Mercurey, die Ortsweine in gebrauchten Barriques. Die Weine sollen eine gewisse Struktur haben, allerdings auch in der Jugend Eleganz und Charme versprühen.

Der FALSTAFF schrieb unlängst: „Schon seit einigen Jahren gibt das Mittelheimer Bio-Weingut richtig Gas. Auch die aktuellen Weine zeigen, welch konstant hohes Niveau Dr. Matthias Corvers und Sohn Philipp inzwischen erreicht haben“, nominierte den Betrieb zum Newcomer des Jahres und merkt an: „Wir sind jetzt schon auf die nächsten Jahre gespannt!“

Diesen Worten können wir uns nur anschließen, zumal die Zukunft für das Weingut Corvers-Kauter schon längst begonnen! Zusammen mit einer Handvoll Betriebe sorgt sie im Rheingau für frischen Wind, und es bereitet uns größtes Vergnügen, die Familie mit all ihrem Pionier- und Unternehmergeist zu begleiten! Hier entsteht Großes!

Zu den Weinen

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen