Miani – Friaul

Enzo Pontoni ist wohl unbestritten Italiens ‚feinster’ Weinmacher, verantwortlich für die kompromisslos straffen, mineralisch unglaublich präzisen Weine von Miani, der Kultdomaine aus dem Friaul, einer Region, die sowohl große Weißweine als auch charaktervolle Rotweine hervorbringt!

Enzo Pontoni ist eine dieser eigenwilligen Winzerpersönlichkeiten, die ganz große Weine produzieren – sie dann aber eigentlich gar nicht vermarkten möchten. Weintourismus ist ihm ein Gräuel, er selbst „war noch nie woanders als zu Hause in Buttrio, wozu auch?” Wenn man folglich als Weinliebhaber Enzo Pontoni besuchen will, dann muss man viel Geduld mitbringen. Denn zuerst muss man ihn überhaupt finden – und das ist nicht wirklich einfach: Sein Bauernhaus liegt mitten in den Feldern, die Adresse nützt also überhaupt nichts und das Navigationssystems nervt mit immer neuen, sich widersprechenden Ansagen – aber findet nichts! Was hat es nur für ein Glück, fest eingebaut zu sein, mein gerechter Zorn hätte es sonst, der „political correctness” widersprechend, in die „Pampa” befördert. Die Ortschaft scheint völlig ausgestorben und wenn man dann irgendwo klopft, bekommt man Anweisungen, die so präzise sind wie die meiner Dame im „Navi” und nach denen man dann wieder irgendwo in den Feldern im Niemandsland steht. Fast möchte man meinen, die wollen alle gar nicht, dass man ihn findet. („Verdammt, brauche ich eigentlich wirklich noch italienische Weißweine? Nein, hier wird nicht aufgegeben!”) Wenn man das Gehöft nach all den Irrungen und Wirrungen zufällig doch endlich gefunden hat, dann – ist Enzo sicher nicht da! Denn er hilft gerade mit seinem Traktor irgendeinem Nachbarn oder hat sonst was zu tun. Was aber nicht weiter tragisch ist, denn seine Mutter ist reizend und erzählt einem bei einer kleinen Jause gerne all die Geschichten, die Enzo sowieso nie erzählen würde.

In sämtlichen Weinführern wird dieser geniale Winzer als „spröde”, schwierig, schweigsam und introvertiert beschrieben. Und all das stimmt! Aber seine Weine sprechen für ihn. Eine deutliche Sprache. Aus inzwischen knapp 18 Hektar Weinbergen produziert er gerade einmal 8.000 Flaschen Wein pro Jahr. Nein, wir haben keine Null vergessen. An jedem Stock hängen nur zwei bis drei Trauben. Enzo ist ein Weingarten-Besessener. Auch deswegen erreicht man ihn nie, er ist ständig im Wingert. Das sieht man ihm auch an, wenn er dann endlich kommt. Braungebrannt, schaut viel jünger aus, groß gewachsen mit strahlenden blauen Augen. Eine Tour durch die Weingärten zeigt dann schnell und eindrucksvoll, warum seine höchst originären Weine so außergewöhnlich gut werden und warum sie ihr Geld kosten müssen. Hier wird wirklich jede Traube gehegt und gepflegt. Täglich!

Wenn man nur oberflächlich nach den Preisen der Weine von Miani sucht, denkt man sich, dass der Mann gut verdienen muss. Wenn man allerdings die mit extremem Aufwand in mühseliger Arbeit und nach biologischen Prinzipien gepflegten Weingärten betrachtet, den kleinen unscheinbaren Keller und das einfache Haus, die alten Fahrzeuge und Geräte sieht, weiß man, dass es wohl ganz anders ist. Bescheidenheit ist hier zu spüren und „in manchen Jahren musste ich schon den Gürtel enger schnallen” erklärt er, dann nämlich, wenn die Wetterkapriolen ihn zu noch geringeren Erträgen zwingen. Manchmal waren es nur 10hl pro Hektar.” Doch gerade diese sanften Hügel im „Colli orientali del Friuli”, 100-150m hoch entlang der slowenischen Grenze gelegen, haben ein einzigartiges, gesegnetes Mikroklima, ein Terroir aus sandigen Boden und Muschelkalk mit vielen kleinen Parzellen, die die Arbeit mühsam machen, weswegen auch nur relativ kleine Familienbetriebe hier wirkliche Spitzenqualitäten erreichen.

Enzo Pontoni ist unumstritten einer der qualitativ hochstehendsten Erzeuger Italiens. Die „Weinbibel” Vini d’Italia, besser bekannt als Gambero Rosso, zählt ihn zu den besten zehn Winzern Italiens und hat für seine Weine schon mehr als zehnmal die Höchstnote „tre bicchieri” vergeben. Seine Bio-Weine werden größtenteils in großen Eichenfässern ohne Temperatursteuerung vinifiziert und entsprechen in ihrer Stilistik den Charakterzügen der genialen Winzerpersönlichkeit, die sie erschaffen haben. Groß, in ihrer Jugend oft unzugänglich und höchst eigenwillig. Wenn sie sich aber einmal öffnen, dann vergisst man sie nie mehr. Komplex und finessenreich sind sie alle, ob es nun die Weißweine aus Sauvignon, Tocai Friulano, Chardonnay oder Ribolla Gialla sind oder die Rotweine aus Refosco und Merlot, die auch teilweise in Barriques heranreifen dürfen. Wer jemals das Glück hatte, diese phänomenalen Weißweinunikate einmal über ein paar Jahre in ihrer Entwicklung beobachten zu dürfen, hat sicher vieles über Weinpersönlichkeiten hinzu gelernt. In den letzten 20 Jahren hat der so ungemein bescheidene, zurückhaltende Enzo Pontoni Weine kreiert, die weltweit inzwischen unter Kennern die gleiche Begeisterung auslösen wie die feinsten Burgunder Grand Crus!

Da das kaleidoskopartige Aromenspektrum dieser genialen Weine bei der Reifung stetigen Veränderungen unterworfen ist und auch ich selbst diese weiteren Stadien dieser Unikate nicht genügend kenne, wollen wir Ihnen, werte Kunden, in den Weinbeschreibungen nur in knapper Form die grundlegenden Charakteristika dieser ebenso legendären wie raren Weinunikate aufzeigen, wie sie sich zurzeit, in ihrer Jugend, präsentieren. Das Entwicklungspotential für diese grandiosen, weltweit gesuchten Gewächse liegt bei sicherlich über einem Jahrzehnt, je nach Jahrgang und Rebsorte auch deutlich mehr! Kenner schwärmen von der Komplexität großer, gereifter, zutiefst mineralischer Miani-Weine, die ihre Holzanklänge verlieren und ihre wunderbare Frische bewahren. Eine unbedingte Empfehlung für Weißweinliebhaber, die außerhalb der grandiosen Welten von deutschen Rieslingen und großen Burgundern bereit sind für alles andere als alltägliche Qualitäten. Auch Italien kann im Einzelfalle gigantisch gute Weißweine auf absolutem Weltklasseniveau produzieren!

Zu den Weinen

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen