Sousa, Abandonado 2017

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Kult! Douros Mythos des Sisyphos

Sousa, Abandonado 2017
„Abandonado ist immer etwas ganz Besonderes, aber dieser 2017er, Markus ... – du musst ihn einfach probiert haben!“ – Tiago Alves de Sousa

Mit diesen Worten kam Tiago auf mich zu, als er vom Nachfolgejahrgang seines Kultweins, dem „Abandonado“, berichtete. Es ist der absolute Spitzenrotwein aus dem Douro, mit einzigartiger Geschichte und hochinteressantem Terroir. Nur in den besten Jahrgängen wird er gefüllt – und darauf legt Tiago Wert –dies war nach 2015 erst 2017 der Fall. Für viele Portugalwein-Experten überrascht es nicht, dass der „Abandonado“-Anwärter auf einen herausragenden Wein ist, denn 2017 gilt im Douro und bei Port als absolut einmaliger Jahrgang. Selten war die Nachfrage so hoch wie für diesen Jahrgang, denn er brachte exzellente Trauben hervor.

Dass im Hause Alves de Sousa der Fokus nicht auf dem Portwein liegt, sondern alle Kenner auf den „Abandonado“ warten, liegt an der einmaligen Position der Familie als Rotweinpioniere des Douro-Tals. Domingos, Tiagos Vater zählt zu einer handvoll Winzer, welche frühzeitig erkannten, welch Potenzial für trockene Stillweine im Douro besteht. Dieses einmalige Lebenswerk des heutigen Grandseigneurs ist eng verbunden mit einem Wein, dem „Abandonado“. Wie Jean-Louis Chave an der Rhône mit dem Hermitage unzertrennbar verbunden ist oder etwa die feinsten Rieslinge aus dem Scharzhofberg mit dem Hause Egon Müller, so gilt Alves de Sousa als der Bewahrer dieser einzigartigen, legendären Lage. Nicht von ungefähr kommt der Name des Weins. Die am höchsten gelegene und vom Weingut weitest entfernte Lage ist ein wahres Unikat, die ihresgleichen sucht. Allein der Blick von diesem Hügel auf das Dourogebiet ist unbeschreiblich. Doch ist der Boden hier so karg, bereits nach wenigen Zentimetern müssen sich die Reben durch puren Schiefer bohren, dass allerlei Versuche verschiedenster Winzer, der Lage Herr zu werden und hier wirtschaftlich sinnvoll Wein anzubauen, eingestellt wurden. Es war die Familie Alves de Sousa, die das Potenzial der Lage erkannte und in ihren Bemühungen, sie urbar zu machen, nicht aufgab. Heute stehen hier auf diesem extrem kargen Terroir über 30 verschiedene Rebsorten im sogenannten „Gemischten Satz.“ Ergebnis einer jahrelangen wahren Sisyphos-Arbeit ist einer der ganz großen Rotweine Portugals, der es mühelos mit den internationalen Kultweinen aufnehmen kann.

„Abandonado“: Ein legendärer Wein von über 80-jährigen Reben (alle Versuche, neue Reben zu pflanzen, scheiterten), der über 19 Monate in neuen und gebrauchten Fässern aus portugiesischer Eiche verbrachte, dessen Feinheit und Potenzial einmalig sind. 2017 zeigt sich in einem absolut einmaligen Gewand, so fiel es mir leicht zu verstehen, was Tiago dieses Jahr derartig begeisterte. Es ist die Qualität des Tannins, die einzigartig ist. Diese tiefdunkle Wein besitzt einen kirschroten Rand im Glas, duftet intensiv und massiv. Eine feine Würze steigt aus dem Glaus, auch rauchige Noten wie von warmem Schiefer oder frisch gespitztem Bleistift. Und dann ist da wieder diese so typische Eukalyptus- und Minznote, die den Wein ausmacht. Sauerkirschen, getrocknete Pflaumen und Milschokolade vermischen sich hier im feinen und geschliffenen Bouquet. Wir reden hier von einem der ganz großen Douro-Weine, dessen Potenzial enorm ist, einem Wein, dem man Raum und Zeit spenden soll, um dessen Güte wertzuschätzen. Doch er trinkt sich leider schon derartig genial, dass wir vermuten, nur einen kleinen Teil der Jahresmenge im perfekten Reifestadium zu erleben. Es ist die einzigartige Qualität des 2017er-Jahrgangs. Die Tannine sind hier samtig, fast plüschig, wie allerfeinster Sand aus einer Sanduhr. Sie rieseln förmlich über die Zunge, ohne den Wein abzubremsen. Er besitzt keine unmittelbare Härte, die beim ersten Schluck abbremst und daran erinnert, dass wir es hier mit einem Potenzialwein zu tun haben. Und dann ist da diese kühle Frucht, dessen Noten von Kornellkirschen und fein säuerlichen Blaubeeren noch von Zartbitterschokolade, Zimt und schwarzem Pfeffer im langen Nachhall belgeitet wird. Das ist einmalig, derart nobel, wie wir es bislang noch nicht in diesem jungen Stadium vom „Abandonado“ gewohnt waren. Einer der ganz großen Weine aus dem Douro. „Er ist immer etwas ganz Besonderes … aber den 2017er, den müssen Sie einfach probiert haben.“ – Markus Budai

Obwohl der „Abandonado“ bereits größte Freude bereitet, liegt sein Höhepunkt ca. bei 2028 und das volle Potenzial bis zu 2050+.
Land: Portugal
Region: Douro
Weingut: Alves de Sousa
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Frances
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: PDO101117
Alkohol: 14,5 % vol.
Restzucker: 0,6 (g/L)
Gesamtsäure: 5,8 (g/L)
   
schwefelige Säure: 0 (mg/L, frei)
schwefelige Säure: 100 (mg/L, gesamt)
Analysedatum: 00.00.00
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Quinta da Gaivosa
Pousada da Cumieira 2214
5030-055 Santa Marta de Penaguião
Portugal

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
79,00 €
(entspricht 105,33 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen