Hermitage, rouge

Hermitage fürs Hier und Jetzt. Unmöglich? Keineswegs!
Hermitage, rouge
80,00 €

Art.-Nr.: FRN040520 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 106,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Hermitage, rouge 2020

Hermitage, rouge
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Hermitage, rouge 2020

13,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

80,00 €

Art.-Nr.: FRN040520 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 106,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Hermitage fürs Hier und Jetzt. Unmöglich? Keineswegs!

Wenn Weinfreunde aufgefordert werden, zehn der berühmtesten und besten Weinberge aufzuzählen, dann ist ein Weinberg so gut wie immer dabei: der Hermitage. Neben der Côte Rôtie ist der 136 Hektar umfassende Hermitage der zweite Grand Cru der nördlichen Rhône und hat die Sicht auf den Syrah so nachhaltig beeinflusst, dass weltweit viele vom Syrah geprägte Weine „Hermitage“ genannt wurden. Ein Beispiel? Penfolds „Grange“, der lange „Grange Hermitage“ hieß. Auch die beiden Kultwinzer René-Jean Dard und François Ribo besitzen am Hermitage einige Parzellen, und zwar in den Bereichen Varogne und Les Doignières. Schaut man von Tain l’Hermitage aus auf den steilen Berg, so liegt Varogne noch links von Les Bessards im Knick. Les Doignières befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite und wird für weiße Sorten genutzt. Varogne besitzt zwar mit Granit und Porphyr das gleiche Terroir wie Les Bessards, war aber lange nicht so bekannt und so angesehen, weil diese Lage nicht nach Süden ausgerichtet ist, sondern eher im Halbschatten liegt. Mit dem Klimawandel ist sie allerdings viel attraktiver geworden.

Varogne ist geradezu ideal geeignet für den Stil von Dard et Ribo, die es sich jedes Jahr zum Ziel setzen, einen Hermitage von rund 13 Vol.-% zu vinifizieren, während andere auf die 15,5 Vol.-% zugehen. Wie die anderen Weine von Dard et Ribo auch, ist der Hermitage von 2020 ein Wein, der mit so wenig Intervention wie möglich entstanden ist. Reif, aber früh wurde gelesen. Die Trauben sind immer so reif, dass nicht nur die Frucht, sondern auch die Rappen reif sind, die in größeren Anteilen mitvergoren werden. Nach rund 20 Tagen offener, spontan eingeleiteter Maischegärung werden die Trauben in einer alten Korbpresse abgepresst und kommen in alte Fässer. Rund ein Jahr später wird der Wein ohne Schönung, Filtration oder zusätzliche Schwefelgabe gefüllt.

Das Ergebnis ist ein Wein, der sich komplett von so gut wie allen anderen Hermitage auf dem Markt unterscheidet. Er ist jetzt schon mit Genuss trinkbar, und das, ohne die Komplexität zu schmälern. Dard et Ribo machen einen jung zu trinkenden Syrah aus dieser bedeutenden Lage, von der man immer sagt, ihre Weine müssten 20 Jahre im Keller schlummern. Dabei ist es das Faszinierende, dass Dard et Ribos Hermitage diese 20 Jahre auch locker schafft, sich in dieser Zeit aber natürlich erheblich verändern wird. Doch wer sich traut, den Hermitage schon jetzt zu trinken, sollte das tun. Der tief violette Wein strotzt nur so vor Cassis, Brombeeren, Schlehen, Zwetschgen und Kirschen. Dabei wird die tiefe, saftige und dunkle Frucht begleitet von Garrigue, Thymian, Rosmarin und Salbei, Pfeffer und Süßholz, Piment, Zimt und schwarzer Oliventapenade, abgehangenem Rindfleisch und zerstoßenem Gestein. Man weiß direkt, woher dieser Wein kommt, da gibt es kein Vertun. Nur dass sich all das schon bei einem 2020er-Jahrgang so unvermittelt, offen und einladend offenbart, ist wirklich faszinierend. Am Gaumen wird es dann geradezu grandios, wenn dieser kühle, von Säure durchzogene und von feinkörnigem Tannin begleitete reife Saft über den Gaumen läuft und einen Großteil seiner Tiefe und Komplexität offenbart. Die Frucht ist dicht, fest und so konzentriert, dass man annehmen könnte, man müsse hier einen Dicksaft am Gaumen haben. Stattdessen tänzelt der Wein, schwebt geradezu, obwohl er neben der violetten Frucht erdig, leicht würzig, kräutrig und steinig wirkt und damit zutiefst erdverbunden erscheint. Dieser Wein ist kein Hermitage-Monument wie so viele, sondern vergleichbar einer Skulptur von Alexander Calder, mitten hineingepflanzt in diese altehrwürdige Lage. Großartig!

Ab sofort und sicherlich bis 2040 mit Freude zu trinken.

Kurz zusammengefasst:

Hermitage, rouge

Hermitage fürs Hier und Jetzt. Unmöglich? Keineswegs!

Dard et Ribos Hermitage gehört zu den faszinierendsten Erlebnissen, die man mit einem großen Wein haben kann. Ganz ohne Zweifel verfügt dieser Syrah über alle Komplexität und den Charakter des weltberühmten Hermitage-Weinbergs. Und doch wirkt der Wein nie monumental, sondern schwebt über den Dingen wie etwa eine Installation von Alexander Calder.

Rebsorten: Syrah

Anschrift des Winzers:
Dard et Ribo
Dard et Ribo
480, Chemin du Château
26600 Mercurol
Frankreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandFrankreich
RegionNördliche Rhône
WeingutDard et Ribo
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartRotwein
RebsortenSyrah
VerschlussKorken (Nomacorc Green Line)
Bestell-Nr.FRN040520
Alkoholgehalt13,5 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Dard et Ribo
Dard et Ribo
480, Chemin du Château
26600 Mercurol
Frankreich