Saarburger Riesling

Zweiter Jahrgang – und wieder „erste Sahne“!
Saarburger Riesling
15,90 €

Art.-Nr.: DMO013220 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 21,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Saarburger Riesling 2020

Saarburger Riesling
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Saarburger Riesling 2020

12,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

15,90 €

Art.-Nr.: DMO013220 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 21,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Zweiter Jahrgang – und wieder „erste Sahne“!

Zweiter Auftritt des VDP.Ortsweins aus Saarburger Steillagen bei Pinard de Picard – und wir sind wieder mehr als happy (oder schöner: herzensfroh) über die Entscheidung ihn in unser Sortiment aufzunehmen. Denn natürlich unterscheidet er sich in seinem mittlerweile vierten Jahrgang „mustergültig“ von seinem Wiltinger Pendant. Saarburg ist eine der bekanntesten Ortschaften der ganzen Saar, denn wer kennt sie nicht, die legendäre Lage „Saarburger Rausch“? Dominik Völk, Kellermeister von Van Volxem, erklärt uns die Unterschiede: „Im Gegensatz zu den Lagen aus Wiltingen sind die in Saarburg immer aromatisch reifer, allerdings ohne dabei pummelig zu geraten.“ Der „Saarburger“ (ohne Rausch) stammt von zum Teil rötlich imprägnierten Grauschieferböden der Lagen Kupp und Fuchs und besticht im Bouquet durch eine bemerkenswert anziehende Kombination von Frucht (Birnen, Agrumen und noch unreife Ananas), eher vegetabilen, zart-würzigen Noten (Kamille, Fenchelpollen) und Schiefer. Damit wirkt er, das ist auch für 2020 konstituierend, deutlich kühler, als es der Jahrgangsverlauf erwarten ließ. Am Gaumen zeigt er sich ungleich offener als der sich anfangs deutlich zurückhaltendere „Wiltinger“, der sich im ersten Moment deutlich karger gibt, wenn man denn bei diesen Rieslingen mit diesen Vokabeln überhaupt hantieren möchte. Am Gaumen reife Birnen (fast als Crumble) dazu eine in Stoffigkeit und Textur seidigdicht wirkende Kombination aus Grapefruit (inklusive Zesten), weißen Johannisbeeren, Schieferwürze und salziger Mineralität – Stuart Pigotts schrieb im Zusammenhang mit dem 2018er von „dryness, density and drive“, Stephan Reinhardt vom 2019er als „pure, tightly woven, intense yet also charming.“ – die Summe beider Notate trifft, wenn Sie so wollen, liebe Kunden, auf den 2020er zu, dem man sich immer wieder widmen sollte. Gerne auch noch am Tag nachdem man den Wein geöffnet, denn dann beginnt er (auch darin stimmen wir mit Stephan Reinhardt überein) „zu singen“, spielt in einer deutlich höheren Klasse, als man es einem Ortswein zutrauen würde (was angesichts dessen, dass er ebenfalls aus Steillagen, die mühevoll von Hand bewirtschaftet werden müssen stammt). Nicht von ungefähr gab’s dafür im WINE ADVOCATE für den 2017er grandiose (und berechtigte!) 94 Punkte und den Hinweis: „Dieser Wein könnte mit sämtlichen GGs der Mosel konkurrieren und würde gar nicht mal so schlecht abschneiden.“

Ab sofort bis leicht 2027+ (und sicherlich noch darüber hinaus – so sich der Vorrat hält).

Kurz zusammengefasst:

Saarburger Riesling

Zweiter Jahrgang – und wieder „erste Sahne“!

Zweiter Auftritt des VDP.Ortsweins aus Saarburger Steillagen bei Pinard de Picard – und wir sind wieder mehr als happy (oder schöner: herzensfroh) über die Entscheidung ihn in unser Sortiment aufzunehmen. Dieser schon jetzt klassische Van-Volxem-Riesling „könnte mit sämtlichen GGs der Mosel konkurrieren und würde gar nicht mal so schlecht abschneiden“ (WINE ADVOCATE).

Rebsorten: Riesling

Anschrift des Winzers:
Van Volxem
Weingut Van Volxem
Dehenstraße 2
54459 Wiltingen/Saar
Deutschland

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandDeutschland
RegionMosel (Saar-Ruwer)
WeingutVan Volxem
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartWeisswein
RebsortenRiesling
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.DMO013220
Alkoholgehalt12,0 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Van Volxem
Weingut Van Volxem
Dehenstraße 2
54459 Wiltingen/Saar
Deutschland