Blaufränkisch „Moric Reserve”

Blaufränkisch mit feinem Gerbstoff und viel Zukunft. 95 - 96 Punkte - SUCKLING
Blaufränkisch „Moric Reserve”
29,90 €

Art.-Nr.: OBL030518 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 39,87 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Blaufränkisch „Moric Reserve” 2018

Blaufränkisch „Moric Reserve”
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Blaufränkisch „Moric Reserve” 2018

13,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

29,90 €

Art.-Nr.: OBL030518 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 39,87 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Blaufränkisch mit feinem Gerbstoff und viel Zukunft. 95 - 96 Punkte - SUCKLING

Noch ehe Roland Velich aufgrund der Auszeichnungen seiner Blaufränkischen auf dem Radar der Weinfreunde aufschien, stellte er sich einige Grundfrage: „Was passiert, wenn ich den Wein nicht technologisch verzerre?“ Denn am Beginn seiner Wein-Reise mit dem eigenen Projekt abseits seiner Seewinkler Heimat wollte er Weine herstellen, „die ihre Herkunft eindeutig erkennen lassen“. Der Schlüssel dazu waren zum einen die alten Rebanlagen, zum anderen ein schonender Ausbau „wie früher“, während anderswo die technische Moderne im Keller Einzug hielt. Bei „Moric“ hingegen griff man auf Vergärung im Holzgärständer und eine Reifung in großen Holzfässern anstelle der ubiquitären Barriques zurück. Kaum 20 Jahre später weiß man, dass beides Platz hat am Markt. Die Neu-Bewertung des Blaufränkisch und seines Potentials aber hängt an der feineren Machart. Und für die steht das Weingut „Moric“ paradigmatisch, was sich auch an der langlebigen „Reserve“ 2018 zeigt.

Sie ist gerade einmal antrinkbar, aber auch für Burgenland-Novizen bleibt das Potential dieses Weins klar erkennbar. Und es beginnt sich schon im Duft des Blaufränkisch zu zeigen: Als wären herbe Früchte (vielleicht ein paar Preiselbeeren?) in eine kühles Kirschkompott gefallen: So intensiv und nach roten Früchten duftet dieser Blaufränkisch. Es ist eine feien Fruchtigkeit „alter Schule“, werden sich Kenner der Blaufränkischen aus dem Burgenland vor dem Einzug der Barriques erinnern. Keine Süße begleitet diesen Duft, sondern eine herbe Art, die zusammen mit der Säure, die man ebenfalls zu erkennen meint, an Kornellkirschen oder rote Apfel-Schalen erinnert.

Dabei ist der 2018er ein ganz freundlicher Wein, der auch am Gaumen mit viel Frucht zu prunken weiß. Nur dass auch sie wieder eine kühle Schulter zeigt und die Kirsche zwar kenntlich ist, aber ohne Kitsch und Süße auskommt. Vielmehr geht sie eine Liaison mit dem Tee-artigen Gerbstoff ein, der auch ein wenig Orangenschalen einbringt in den Geschmacksreigen. Das dunkel-würzige Finale lässt auch etwas Schwarze Olive und Johannisnuss aufblitzen. So wird der 2018er auch noch in einem Jahrzehnt für einen beeindruckenden Auftritt sorgen!

Ab sofort bis 2031

Kurz zusammengefasst:

Blaufränkisch „Moric Reserve”

Blaufränkisch mit feinem Gerbstoff und viel Zukunft. 95 - 96 Punkte - SUCKLING

Aus dem „heartland“ der Sorte, dem mittelburgenländischen Blaufränkischland, stammen die Trauben für diese Reserve. Roland Velichs Weingärten in den Orten Neckenmarkt und Lutzmannsburg werden für diese Abfüllung selektioniert. Das Ergebnis ist ein dichter und langlebiger Wein, der etwa zum Sonntagsbraten eine echte Empfehlung wäre.

Rebsorten: Blaufränkisch

Anschrift des Winzers:
Moric
Roland Velich GmbH
Kirchengasse 3
7051 Grosshöflein
Österreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandÖsterreich
RegionBurgenland
WeingutMoric
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartRotwein
RebsortenBlaufränkisch
VerschlussKorken (Diam®)
Bestell-Nr.OBL030518
Alkoholgehalt13,0 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Moric
Roland Velich GmbH
Kirchengasse 3
7051 Grosshöflein
Österreich