Blaufränkisch Pala „Woller”, rot

Der Eisenberg aus ungarischer Perspektive – immer wieder eine Wonne!
Blaufränkisch Pala „Woller”, rot
21,90 €

Art.-Nr.: OBL040918 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 29,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Blaufränkisch Pala „Woller”, rot 2018

Blaufränkisch Pala „Woller”, rot
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Blaufränkisch Pala „Woller”, rot 2018

12,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

21,90 €

Art.-Nr.: OBL040918 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 29,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Der Eisenberg aus ungarischer Perspektive – immer wieder eine Wonne!

Auf dem Kontraetikett von Uwe Schiefers Pala gesellt sich zum Blaufränkisch ein Kékfrankos dazu, die ungarische Bezeichnung für die Rebsorte. „Wein gewonnen in Österreich, aus in Ungarn geernteten Trauben.“ steht da als Ergänzung. Der aus dem bereits auf ungarischer Seite des Eisenbergs gewonnene Blaufränkisch, aus der Parzelle „Woller“ ist ein fortwährender Zeitzeuge der burgenländischen Historie. Uwe Schiefer ist am Eisernen Vorhang aufgewachsen, kennt die magyarische Mentalität und schätzt vor allem den Blaufränkisch, der hier gedeiht. Der Pala (ungarisch für Schiefer) stammt von Schieferböden von der ungarischen Seite. Manfred Klimek, Fotograf und Journalist, umschreibt in einer Ausgabe des Magazins Schluck die Stärke dieser Weine wie folgt: „Schiefers Blaufränkische wurden deswegen so berühmt, weil sie die ersten Blaufränkischen waren, die auf Schlankheit und Eleganz setzten, anstatt auf fett und Barrique“.

Dieser von bis zu 80-jährigen Rebstöcken stammende Kékfrankos, ausgebaut über 22 Monate im 1.200-Liter-Eichenfass ist ein Wunder an Präzision! Überraschend ist, dass dieser Wein jenseits der österreichischen Grenze tatsächlich eine andere Aromatik aufweist, so wie das auch bei Tements Sauvignon Blanc vom Zieregg und der slowenischen Seite (Ciringa) der Fall ist. Er duftet etwas erdiger, mehr nach Pinien und Tabak. Auch die Frucht zeigt andere Nuancen, hier duftigen Weinbergpfirsich und gar etwas Brennnessel. Am Gaumen prägen geschmeidige Tannine das Gesamtbild. Die Frucht ist präzise, von mineralischen Noten und einer feinen Würze unterlegt, ein Hauch Holunder und zerriebener Schiefer machen sich bemerkbar. Vor allem aber hallt dieser Wein stets feiner werdend aus und hinterlässt einen schwebenden Eindruck. 2018 scheint hier einer der schönsten und feingliedrigsten (12,5 Vol.-%!) „Woller“ gelungen zu sein, ein Wein von dem wir uns einige Flaschen in den Keller legen werden! Sie wissen schon, Kategorie „Lieblingswein“!

Zu genießen ist der Wein ab sofort. Potenzial für mindestens eine Dekade.

Kurz zusammengefasst:

Blaufränkisch Pala „Woller”, rot

Der Eisenberg aus ungarischer Perspektive – immer wieder eine Wonne!

Pala ist das ungarische Wort für Schiefer. Der Blaufränkisch oder Kékfrankos, wie er jenseits der österreichischen Grenze bezeichnet wird, entspringt einer 1,2 Hektar großen Parzelle auf der ungarischen Seite des Eisenbergs. Die Reben sind hier bis zu 80 Jahre alt. Die Aromatik ist einzigartig. Unser Coup de Cœur von Uwe Schiefer!

Rebsorten: Blaufränkisch

Anschrift des Winzers:
Uwe Schiefer
Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG
Welgersdorf 3
7503 Großpetersdorf
Österreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandÖsterreich
RegionBurgenland
WeingutUwe Schiefer
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartRotwein
RebsortenBlaufränkisch
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.OBL040918
Alkoholgehalt12,5 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Uwe Schiefer
Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG
Welgersdorf 3
7503 Großpetersdorf
Österreich