Fürst, Astheimer Chardonnay 2019

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |

„Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die roten und weißen Weine von Paul und Sebastian Fürst gleichberechtigt und gleich bewertet sein werden.“ – VINUM Weinguide 2021

Fürst, Astheimer Chardonnay 2019
Es gibt zwei Betriebe in Deutschland, die für uns momentan zu den stärksten Kandidaten für einen Platz neben Branchenprimus Julian Huber im Olymp der „Chardonnay-Götter“ zählen: Als da wäre der Pfälzer Friedrich Becker, der im Sankt Paul ein hochinteressantes Zukunftsprojekt für Spitzen-Chardonnay etabliert und Sebastian Fürst, der mit seinen Chardonnay- Interpretationen aus Franken für Furore sorgt. Das hat auch die Jury des aktuellen Vinum Weinguide erkannt. Probiert man sich durch die Kollektion, fühlt man sich ins Burgund versetzt. Früh- und Spätburgunder sind von einzigartiger Güte, seit Jahren und schon durch Vater Paul Fürst anerkannte Champions League. Diese neue Klasse der Weißweine, speziell Weißburgunder und Chardonnay, ist mit Sebastian Fürst eingezogen, der mit Sebastian Schür einen Außenbetriebsleiter an seiner Seite hat, der – selbst Schaumweinproduzent – genau weiß, wie die Weinberge aussehen müssen, um präzise Chardonnays & Co. zu erzeugen. Traubenmaterial, das der Winzer zu solch unglaublich feinen, kristallinen Weine wie den 2019er Astheimer Chardonnay vinifiziert. Der Chardonnay stammt – im Gegensatz zum Buntsandstein-Chardonnay vom Bürgstadter Berg – von Muschelkalkböden. Im Keller wurde der Chardonnay leicht gequetscht und im Damy-Eichenfass, sowie Stockinger und einem Anteil tonneaux vergoren und auf der Hefe ausgebaut. Im Bouquet überzeugt der Astheimer Ortswein durch flintig-nussige Düfte, etwas Birnen und gelbe Pflaumen. Das Holz ist präsent aber eher fein im Hintergrund zu verorten. Reduktion ist Thema, wird aber nicht weiter ausgebreitet, sondern fügt sich nahtlos ein in die Noten aus Birnen- und Orangenschale, Ingwer und Meyer-Zitronen. Das macht schon sehr viel Lust auf den ersten Schluck. Und nach dem ersten Schluck kommt der zweite, denn dieser Chardonnay ist so was von animierend, frisch und tatsächlich – ohne den Begriff zu sehr strapazieren zu wollen – burgundisch elegant, dass man nur begeistert sein kann. Das Holz ist geradezu perfekt eingebunden, gibt Struktur und eine Feinheit, bei der sofort klar wird, dass hier jemand das Thema exzellent beherrscht und auch keine Kosten und Mühen scheut, die genau passenden Fässer auszuwählen. Das ist, im Vergleich zu einem Weißburgunder, schlicht deutlich komplexer und regt zu einer „vertieften“ Auseinandersetzung mit dem Wein an, für die es keiner Essensbegleitung bedarf. Und genau hierin liegt die Stärke diese vorzüglichen Chardonnays!

Ab sofort größte Trinkfreude, hat Potenzial bis 2028+.
Land: Deutschland
Region: Franken
Weingut: Weingut Rudolf Fürst
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Chardonnay
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: DFR011319
Alkohol: 12,5 % vol.
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Rudolf Fürst
Hohenlindenweg 46
63927 Bürgstadt am Main
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
28,00 €
(entspricht 37,33 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen