Riesling „Ökonomierat” trocken

Salzig, süffig, ungeschminkt – es ist eben der „Ökonomierat“!
Riesling „Ökonomierat” trocken
13,50 €

Art.-Nr.: DPF032720 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 18,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Riesling „Ökonomierat” trocken 2020

Riesling „Ökonomierat” trocken
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Riesling „Ökonomierat” trocken 2020

12,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

13,50 €

Art.-Nr.: DPF032720 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 18,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Salzig, süffig, ungeschminkt – es ist eben der „Ökonomierat“!

Den Riesling „Ökonomierat“ hat Hansjörg Rebholz seinem Vorfahren, dem Ökonomierat Eduard Rebholz (1889–1966), der schon damals einen Stil geprägt hat, für den das Weingut bis heute bekannt ist, gewidmet. Für ihn war das, was wir heute auch in Deutschland als „Terroir“ bezeichnen, von besonderer Bedeutung. Darüber hinaus liebte er seine Weine naturbelassen und so durchgegoren und wild, wie auch die seiner Nachfahren sind. Was Eduard Rebholz vorgegeben hat, haben seine Erben in vorbildlicher Weise über die letzten Jahrzehnte verfeinert. Dazu gehört auch die biologische und biodynamische Bewirtschaftung der Weinberge, die Basis für die enorm hohe Qualität der Weine. Die fängt – , wie man es von einem Spitzenweingut erwarten darf, ja muss! – bei den Gutsweinen an. Im Prinzip ist der „Ökonomierat“ auch ein Gutswein, nur eben eine speziell ausgewählte Charge, die auf fast null Gramm Zucker durchgegoren wurde und dabei fast acht Gramm Säure aufweist. Im Gegensatz zum „Riesling trocken“, dem zweiten Gutswein des Hauses, der ähnliche Analysewerte aufweist und bei dem Trauben vom Rotliegenden Verwendung finden, stammt der „Ökonomierat“ vor allem vom Buntsandstein. Entsprechend wirkt der Wein immer etwas straighter, immer etwas gelbwürziger und rauchiger.

Der 2020er-Jahrgang ist vergleichsweise fruchtig. Wo einen der „Ökonomierat“ manchmal auch mit einer leichten Reduktions- und Spontanvergärungsnote empfängt, zeigt sich hier die reine saftige Frucht von Limetten, Zitronen und Äpfeln. Erst im Hintergrund kann man ein wenig Rauch und Stein erahnen. Am Gaumen strahlt der Wein mit denselben zitrischen Noten, mit einer puren, energiegeladenen Säure und Mineralität und auch hier wieder mit einer leichten Rauchigkeit und Ingwerwürze. Er gleitet fast schwerelos über die Zunge und wird bis zum Finale immer salziger und vibrierender, sodass man nach dem ersten Schluck gleich den zweiten und den dritten trinken möchte. Und genau so soll es sein!

Diesen Wein kann man jetzt und sicher bis 2026 mit Freude trinken.

Kurz zusammengefasst:

Riesling „Ökonomierat” trocken

Salzig, süffig, ungeschminkt – es ist eben der „Ökonomierat“!

Der Riesling „Ökonomierat“ von Rebholz ist ein komplett durchgegorener und säurebetonter Wein, der mit rauchigen und 2020 vor allem auch mit zitrischen Noten glänzt. Bei fast null Gramm Restzucker und knapp acht Gramm Säure ist der „Ökonomierat“ sicher einer der „straightesten“ Guts-Rieslinge der Pfalz.

Rebsorten: Riesling

Anschrift des Winzers:
Rebholz
Weingut Ökonomierat Rebholz
Weinstraße 54
76833 Siebeldingen
Deutschland

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandDeutschland
RegionPfalz
WeingutRebholz
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartWeisswein
RebsortenRiesling
VerschlussDrehverschluss
Bestell-Nr.DPF032720
Bio-KontrollstelleDE-ÖKO-003
Alkoholgehalt12,0 Vol.%
Restzucker0,2 g/l
Gesamtsäure7,0 g/l
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Rebholz
Weingut Ökonomierat Rebholz
Weinstraße 54
76833 Siebeldingen
Deutschland