Boulay, Gérard, „La Côte“ Sancerre, blanc 2019

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |

„La Côte d’Amigny“ heisst die Lage dieses Weins – hier entsteht Boulays kühlster Sancerre.

Boulay, Gérard, „La Côte“ Sancerre, blanc 2019
Neben den „Les Culs de Beaujeu“ und „Les Monts Damnés“ ist „La Grande Côte“ die dritte berühmte Sancerre-Lage, in der Gérard Boulay Parzellen besitzt. Die anderthalb Hektar sind seine kühlste Lage. Sie befindet sich in der Côte d’Amigny, auch „La Grande Côte“ genannt, ist aber ähnlich wie die Chavignol-Lagen vom Kimmeridge-Kalk geprägt. Während der „Les Monts Damnés“ im großen Fuder vergoren und ausgebaut wird, gönnt Gérard Boulay dem „La Côte“ klassische Barriques, allerdings ausschließlich solche, die schon mehrfach in den Kellern von Freunden und Kollegen wie Alphonse Mellot ihren Dienst getan haben. Holz ist hier nicht das Kriterium, zumindest nicht geschmacklich. Aber der Einfluss der Mikrooxidation, die durch die geringe Oberfläche im Barrique eine ganz andere Bedeutung erlangt, wird hier in der Textur offensichtlich.

Man muss kein Profi sein um zu erkennen, dass Boulays 2019er „La Côte“ ein großer Weißwein ist. Was man im Glas riecht, ist nichts anderes als die Essenz des Terroirs, das neben den Kimmeridge-Kalkböden, einem Hauch Feuerstein (Silex), einem kühlen Klima, auch durch Fingerspitzengefühl und die regionstypische Vinifikation des Winzers definiert ist. Bei Gérard umrahmt das Holz ohne in den Vordergrund zu treten den Wein. Er duftet tatsächlich eher flintig, ja sogar ein wenig nach kaltem Rauch. Dabei wird klar: Dieser Winzer liest seine Trauben bewusst reif, möchte die grüne Aromatik, die Sauvignon Blanc eigen sein kann, dringend vermeiden. Doch die kühle Lage – ein absolut großartiger Cru! – zeigt eben was eine Spitzenparzelle ausmacht. In der Nase Mandarinen, auch ein wenig Nektarinen, ohne dass die Frucht sich aufdrängt, am Gaumen macht sich dann ein texturell sehr anspruchsvoller Wein bemerkbar: cremig, leicht hefig, zugleich „gletschern“ und seidig. Stachelbeeren, gelbe Pflaumen und Mandarinen vermischen sich hier dicht gepackt. Das hat enorm viel Kraft und hallt ewig nach. Man ist das von Sauvignon Blanc aus Deutschland weniger gewohnt, denn hier wird der Wein oft mit Betonung der Frucht und einer „jugendlichen Trinkfreude“ ausgebaut. Doch dieser Wein ist ein klarer vin de garde. Von allen Sancerres ist der „La Côte“ sicher der, dem man am längsten beiseitelegen kann. Unvergessen eine Probe vor rund sieben Jahren, als uns Gérard Boulay die Reifefähigkeit seiner Spitzen-Sancerre mit Proben bis zurück zum 1997er bewies. Uns erschien es damals so, als würde dieser Wein in Fünf-Jahres-Schritten an Mineralität zunehmen, die ihn (auch dank der in der Jugend kraftvollen Frucht) zu einem echten Langstreckenläufer prädestiniert, bei dem dann immer mehr die Lage in den Vordergrund tritt.

Dieser Sancerre ist jetzt zu genießen, kann seine volle Komplexität zwischen 2024 und 2034 so richtig beweisen.
Land: Frankreich
Region: Loire
Weingut: Gérard Boulay - Sancerre
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Sauvignon Blanc
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: FLO070319
Alkohol: 13,5 % vol.
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Gérard Boulay
Sancerre
18300 Chavignol
Frankreich

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
39,95 €
(entspricht 53,27 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Limitiert! Max. 3 Fl./Kunde!

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen