Foradori, „Granato”, IGT Vigneti delle Dolomiti rosso 2018

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Jahr für Jahr ist der „Granato“ einer der größten und individuellsten Weine Italiens.

Foradori, „Granato”, IGT Vigneti delle Dolomiti rosso 2018
Längst gehört der „Granato“ zu den großen modernen Klassikern der italienischen Weinwelt. Dabei ist er ein komplettes Unikat; denn kein anderer Winzer und keine andere Winzerin haben bisher einen „Grand Cru“ aus der Rebsorte Teroldego vinifiziert. Mit Geduld, Zähigkeit und dem ihr eigenen Temperament hatte Elisabetta in jungen Jahren die Idee eines noch nie dagewesenen Teroldego-„Idealtyps“ entwickelt und sie dann konsequent umgesetzt. Der Teroldego und die Lebensgeschichte Elisabettas sind eng miteinander verwoben. Es beginnt damit, dass ihr Vater viel zu früh starb, und die junge Winzerin sich im Weingut mit einer Rebsorte konfrontiert sah, die überhaupt keine Bedeutung im Inland und noch weniger im Ausland hatte. Die uralte norditalienische Sorte Teroldego Rotaliano war in den 1970er und 1980er Jahren auf unterster Stufe als Lieferant für meist süße und dünne Massenweine angekommen. Elisabetta Foradori änderte dies grundlegend, und zwar mit einem Wein, den sie „Granato“ nannte; denn dieser Wein hat sehr häufig und so auch in diesem Jahr die Farbe vom Saft eines Granatapfels, einer Frucht, die im Mittelmeerraum sehr häufig zusammen mit Reben im Weinberg zu finden ist. Der „Granato“ ist geradezu zu einem Kultwein geworden. Er symbolisiert wie kaum ein anderer Wein den Weg von Italiens Weinbau in die Moderne, und das auf Basis von ökologischem und später biodynamischem Landbau mit einer autochthonen Rebsorte, der kaum jemand etwas zugetraut hatte. Ferner auch durch die Entschlusskraft und Weitsicht einer Winzerin, die sich in einer damals noch vollständig von Männern beherrschten Weinwelt durchsetzte. Heute, mehr als 30 Jahre nach dem ersten „Granato“, vinifiziert Elisabettas Sohn Emilio Zierock-Foradori diesen Wein, dessen Charakter er subtil verändert hat. Der Wein zeigt seit Jahren eine immer tiefer und tiefer reichende Energie und Mineralität, Frische und Saftigkeit bei gleichzeitiger Komplexität. Er stammt von drei Parzellen mit mindestens 70-jährigen, in Pergolen erzogenen Reben, von denen die älteste aus dem Jahr 1938 stammt. Für den „Granato“ werden Trauben von vier Hektar Reben, die seit Jahrzehnten keine Chemie mehr gesehen haben, verwendet. Die Parzellen, geprägt von alluvialem Schwemmland, Sand und Kies im Oberboden sowie Kalk, Granit und Porphyrverwitterungsgestein im Unterboden, liefern kleine Beeren, die nach Handlese und Sortierung in großen offenen Holzgärständern spontanvergoren und dann über 15 Monate hinweg in gebrauchten Tonneaux ausgebaut werden.

Was aus diesen einzigartigen Trauben entsteht, ist ein Wein, der so etwas wie die Quadratur des Kreises bildet. Einerseits wirkt er konzentriert und dicht mit einer satten Frucht von Pflaumen, Brombeeren, Holunder, Schwarz- und Sauerkirschen, die zusammen mit violetten Blüten, Nelke, Zimt, Wacholder und Unterholz ihre Aufwartung machen, andererseits zeigt sich schon im Duft die Kühle von zerstoßenem schwarzen Stein, von Granatapfelsaft und Grapefruit, Kräutern und Salz. Am Gaumen entfaltet sich der 2018er „Granato“ wie eine aufgehende Blüte. Je mehr Luft er bekommt, desto besser. Zunächst zeigen sich warme Früchte, Cassis, Brombeeren und Gewürze bei seidigem Tannin und einer fast warmen Anmutung am Gaumen. Dann wird die zunächst feine Säure immer wirkmächtiger und lebendiger, klarer und präziser. Sie verbindet sich mit der Frucht, die neben den dunklen Aspekten immer rotbeeriger wird und trotz der Reife zu keinem Zeitpunkt extrahiert oder satt wirkt. Im Gegenteil zeigt sich immer mehr Finesse und Subtilität in diesem Wein, der zu den ganz großen Rotweinen des italienischen Nordens gehört und ein immenses Potenzial besitzt. Das ist ein Charakterwein, entstanden an den Ausläufern der Dolomiten, herb, erdverbunden und ursprünglich, gleichzeitig elegant, finessenreich und nobel.

Der „Granato“ ist idealerweise ab ca. 2024 bis 2044 zu genießen. Man sollte ihn in den ersten Jahren dekantieren.
Land: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Weingut: Elisabetta Foradori - Trentino
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Teroldego
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: ITS010318
Bio-Kontrollstelle: IT-BIO-006
Alkohol: 13,0 % vol.
Restzucker: 0,6 (g/L)
Gesamtsäure: 5,9 (g/L)
   
schwefelige Säure: 24 (mg/L, frei)
schwefelige Säure: 56 (mg/L, gesamt)
Analysedatum: 27.02.20
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Azienda Agricola Foradori
Via Damiano Chiesa 1
38017 Mezzolombardo (TN)
Italien

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Bioprodukt
48,00 €
(entspricht 64,00 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen