Van Volxem, Scharzhofberger Riesling Großes Gewächs 2018

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Mythos Scharzhofberg: Der Weinberg in Wiltingen ist die teuerste Weißweinlage der Welt.

Van Volxem, Scharzhofberger Riesling Großes Gewächs  2018
2017 höchst bewerteter Riesling im WEINWISSER unter allen GGs:
„Ein Wein, so schön wie eine Michelangelo- Skulptur. Eine gemeißelte Delikatesse.“

Weinblogger Dirk Würtz: „Der Scharzhofberger thront über allen mit seiner monumentalen Ausstrahlung. Null Fett, nur Eleganz und eine Art Druck, die vom ersten Moment an packt. Bliebt extrem lange am Gaumen und erzeugt eine warmes und wohliges Gefühl!“

Der Wiltinger Scharzhofberg ist eine der legendären, weltberühmten Lagen der Saar, der seit Urzeiten im Fokus des weltweiten Interesses von Weinliebhabern verblieben ist. Egon Müller hat diesen Namen in die Welt hinausgetragen und ihm mit seinen edelsüßen Rieslingen mythischen Klang verliehen.

Eigentlich ist der Scharzhofberg, steht man vor ihm, keine spektakuläre Lage. Wie eine riesige angelegte Rampe ragt er hunderte Meter weit empor, im fast immergleichen Winkel. Der Scharzhofberg strahlt keine visuelle Dramatik aus. Doch jeder Winzer, der mal vor ihm stand, begutachtete ihn mit Ehrfurcht. Zweifelsfrei zählt der Wiltinger Scharzhofberg zu den größten Lagen Deutschlands und der Welt. Müsste man die historisch wichtigsten Weinlagen Deutschlands auf fünf beschränken, es gäbe wohl keine Aufzählung ohne ihn. Die perfekte Exposition zur Sonne und die Schieferverwitterungsböden sind die goldene DNA der Lage. Van Volxems 2018 Scharzhofberger besitzt jene aristokratische und mineralische Anmutung, die den Mythos der Lage begründet. Dabei musste Betriebsleiter und Kellermeister Dominik Völk enorm selektieren, denn einige Partien hatten ob des warmen Sommers gelitten, waren ihm für das Große Gewächs nicht perfekt genug.

Was wir hier im Glas haben ist die Essenz der besten, meist ältesten Rebstöcke, die allerfeinsten Rieslingträubchen. Hier ist Terroir mit allen Sinnen erlebbar. Denn diese traumhafte Lage, die aus reinem feinstem Blauschiefer besteht, spiegelt sich geradezu archetypisch in diesem filigran-transparenten, ungemein spielerischen und dennoch packenden Riesling wieder. Diese hochgelegene steile Parzelle ergibt einzigartig kühle, extrem mineralische, präzise und transparente Weine. Der hellgoldene Scharzhofberger begleitet eine noble und helle Frucht (Ananas, Birne) mit subtiler Würzigkeit. Das Bouquet ist fein und blitzsauber, besitzt eine sinnliche Ausstrahlung. Er schlägt die selbe Kerbe ein wie das Große Gewächs vom Altenberg, wirkt dann aber nochmals eine Spur expressiver ob der mineralischen Ader, die ihn durchzieht. Ein Riesling mit enormer Spannung. Auf der Zunge zeigt sich ein mächtiger mineralischer Kern, weich eingebettet jedoch in eine ebenso rassige wie betörend zarte Textur. Die Aromenpalette ist dicht gewählt. Amalfizitronen, Muskat, Pinien. Das ist ein schlanker Riesling, der bei lediglich 12,0% vol. Alkohol eine magische Spannung am Gaumen erzeugt, eine fein integrierte Säure besitzt. Er hallt minutenlang nach, wobei die fein zitronige Aromatik im Ausklang wellenförmig wiederkehrt. Der 2018er ist gegenüber 2017 bereits präsenter und zeigt mehr von der Größe, die er mit der Reife besitzen wird. Dabei besitzt er, typisch für den Scharzhofberg, kein Gramm Fett. Dominik Völk: „Auch wenn es sich seltsam anhört für ein Großes Gewächs, aber der Scharzhofberg ist so brillant, er läuft einfach wie frisches Quellwasser hinunter, schwebt über den Gaumen in seiner Reinheit.“ Die verführerisch zarte Frucht mündet in einen herrlich langen, salzig-mineralischen, rassigen Nachhall. Er ist gegenüber seinem großen Bruder, dem Pergentsknopp (der noch mehr Potenzial besitzt), etwas offenherziger dieses Jahr, aber eben genau so fein und schüchtern in der Jugend und damit durch und durch Scharzhofberg.

PS: Der Winzer des Jahres (Vinum Weinguide 2018) hat hier ein enormes Großes Gewächs eingefangen. Dabei wirkt es für uns so, als ob Dominik Völk trotz des sonnenreichen Jahrgangs nochmals mehr Präzision in den letzten beiden Jahrgängen in seinen Großen Gewächse herausgearbeitet hat. Vielleicht auch eine Konsequenz der neu erbauten Weinmanufaktur, in der Dominik bereits den letzten, mehrfach ausgezeichneten Jahrgang, kelterte. Bei unseren Besuchen schwärmte der: „Alles ist auf Effizienz ausgelegt. Wir haben genug Freiraum, um schalten und walten zu können wie wir wollen und können allen Weine genau so viel Aufmerksamkeit geben, wie wir es idealerweise wollen.“
Land: Deutschland
Region: Mosel (Saar-Ruwer)
Weingut: Weingut Van Volxem - Wiltingen Saar
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Riesling
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: DMO010518
Alkohol: 12,0 % vol.
Restzucker: 6,8 (g/L)
Gesamtsäure: 7,3 (g/L)
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Van Volxem
Dehenstraße 2
54459 Wiltingen/Saar
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Vegan
38,00 €
(entspricht 50,67 €/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen