Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Kabinett 2021

Wir wiederholen uns gerne: Einer der schönsten Kabinett-Rieslinge Deutschlands kommt von der Nahe!
Coup de Cœur Logo
Felseneck Riesling Kabinett
18,90 €

Art.-Nr.: DNA031221 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 25,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

8,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

Felseneck Riesling Kabinett 2021

Coup de Cœur Logo
Felseneck Riesling Kabinett
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Schäfer-Fröhlich, Felseneck Riesling Kabinett 2021

8,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

18,90 €

Art.-Nr.: DNA031221 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 25,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Wir wiederholen uns gerne: Einer der schönsten Kabinett-Rieslinge Deutschlands kommt von der Nahe!

„Es ist wieder einen Kollektion wie aus einem Guss, die uns Tim Fröhlich vorgestellt hat. (...) Dabei stößt auch die Reihe unterhalb der Großen Gewächse in Punkteregionen vor, die sonst eher GGs vorbehalten sind. Und unsere Verkostung der Kabinetts gipfelte in der Aussage: Was ein Spaß!Falstaff Wein Guide 2022

„Kabinett oder nicht Kabinett?“ Eine Frage, die uns ganz oft gestellt wird und auf die es für uns nur eine eindeutige Antwort gibt: Für uns handelt es sich bei einem Kabinett um Deutschlands versteckte, noch weitgehend unentdeckte Königsklasse neben den Großen Gewächsen. Denn diesen herrlich animierenden, von Säure und Fruchtsüße perfekt ausbalancierten Stil bei niedrigem Alkoholgehalt macht uns keine andere Weinbaunation nach. Der existiert nirgendwo sonst auf diesem Planeten. Als absolute Liebhaber dieses Prädikats sind wir ganz besonders den Klassikern von der Mosel zugetan. Mit welch bemerkenswerten Scheuklappen auch wir von Zeit zu Zeit durch die Weinwelt tappen, hat uns ein Besuch bei Tim Fröhlich klargemacht.

Denn bei Tims Weinen denken auch wir zunächst an die trockenen Rieslinge, die in ihrer Mineralität und expressiven Art einmalig sind. Wir hatten das enorme Glück, Tim im Jahrgang 2018 kurz nach John Gilman zu besuchen, der gerade an einer großen Story über gereifte fruchtsüße Weine schrieb. Tim hatte für ihn sämtliche Jahrgänge seines Felseneck-Kabinetts geöffnet. Eine einmalige Gelegenheit, diesen Wein in seiner Entwicklung bis zum Jahrgang 2008 Jahr für Jahr zurückverfolgen zu können.

Um es auf den Punkt zu bringen: Gerade in diesem tänzelnd leichten Prädikat entfaltet die majestätische Paradelage Felseneck ihre Einzigartigkeit. In der Jugend noch von Spontangärung und wilder Aromatik geprägt, entwickelt sich das Felseneck Kabinett immer mehr zu einem hochfeinen, präzisen und geschliffenen Wein, wird regelrecht gebändigt. Dann, wenn neben der expressiven Mineralität eine klare Frucht ans Tageslicht tritt, etwa mit ein bis zwei Jahren Flaschenreife, findet dieser Kabinett seine perfekte Balance. Mit etwa zehn Jahren Reife (2008 ist hier magisch!), steht ein fast trocken wirkender Wein vor einem, bei dem die ganze grandezza der Lage zur Geltung kommt.

Tims Liebe zum „echten“ Kabinett lässt sich in einem Satz zusammenfassen: „Eine Top-Lage ist für einen großen Kabi unverzichtbar.“ Wohl dem, der in seinem Hausberg solche Schätze bergen kann! Denn der „megageniale“ Jahrgang 2021 bringt’s auf die Falsche und an den Tag: Tim Fröhlich hat die Trauben aus Terrassen, die nicht nach Süden hin exponiert sind, von über 40-jährigen Rebstöcken, der steilsten Parzelle im Felseneck, anderthalb Wochen vor der Spätlese geerntet. Und weil er diesen Wein genauso behandelt wie ein Großes Gewächs, nur eben nicht trocken vergoren, schmeckt man die Handschrift des Winzers und der Lage eindeutig heraus, so wie eben auch bei den legendären trockenen Weinen des Hauses. Das Ergebnis ist (mit 45 Gramm Restzucker bei 10 Gramm Säure) … der Hammer! Die ersten, im Überschwang der Gefühle hinstenographierten Notizen (soweit entzifferbar) lesen sich so: „Kristallklarer Kabi, rassig wie S… (Sonstwas?), rasiermesserscharf, schlank wie ein Florett, wie eine Schwalldusche nach der Sauna, nur hyperelegant!“ Dann, mit mehr Gefasstheit: „wunderbar feine Nase, Schieferwürze plus Gletschereis, Blaubeere, Birne, hell, duftig und schiefrig, Holunderblüten am Gaumen, sehr fein und erneut »gletschern«, fast eisig, lang, gute Säure, hallt ewig zitrisch nach, rassig, extrem erfrischend, kühl und griffig“ und „der erfrischendste Wein Deutschlands“, „die Frische absolut transzendenter Ahoibrause“. Und eine halbe Stunde später: „Ein Wein voller Dramaturgie und Spannung am Gaumen. Die kargste Parzelle ergibt den vielschichtigsten Wein, Mineralität die regelrecht am Gaumen klirrt, sehr griffiger Kabinett, der mehr von Würze und Schieferrauchigkeit als von Fruchtextotik lebt. Wer einmal einen Kabinett dieser Güteklasse im Glas hatte versteht, wie dramatisch unterbepreist dieses von Winzern wie Sommeliers hochgeschätzte Prädikat nach wie vor ist. Tim geht hier bewusst den steinigen Weg (per aspera ad astra) und erntet einen der rassigsten „Kabis“ der Nahe im Jahrgang 2021.“ Chapeau!

Tim Fröhlichs Kabinett ist ein Paradebeispiel für die wahre Größe dieses Prädikats. Er zeigt sich aktuell schwebend leicht, besitzt allerdings Potenzial für mindestens 10, eher 20 Jahren mehr (Stephan Reinhardt notierte für die unserer Meinung nicht ganz so genial strukturierte Version von 2019 als Trinkfenster 2027 bis 2060!), wobei das im Grunde alles eher akademischer Natur sein dürfte...

Kurz zusammengefasst:

Felseneck Riesling Kabinett

Wir wiederholen uns gerne: Einer der schönsten Kabinett-Rieslinge Deutschlands kommt von der Nahe!

Per aspera ad astra: Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen. Getreu diesem Motto ging Tim Fröhlich beim Kabinett den mühsameren Weg, pflegt die steilste Parzelle des Felsenecks wie ein Großes Gewächs, nur eben fruchtsüß ausgebaut. Das Ergebnis ist (wie schon so oft!) einer der rassigsten und schönsten „Kabis“ der gesamten Nahe!

Rebsorten: Riesling

Anschrift des Winzers:
Schäfer-Fröhlich
Weingut Schäfer-Fröhlich
Schulstraße 6
55595 Bockenau
Deutschland

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandDeutschland
RegionNahe
WeingutSchäfer-Fröhlich
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartWeisswein
RebsortenRiesling
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.DNA031221
Alkoholgehalt8,5 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Schäfer-Fröhlich
Weingut Schäfer-Fröhlich
Schulstraße 6
55595 Bockenau
Deutschland