Riesling Rüdesheim „Estate” trocken

„Ein ziemlich ernsthafter Wein“ schrieb Stuart Pigott über den 2019er. „Ein ziemlich genialer Wein“ schreiben wir über den Nachfolger von 2020!
Riesling Rüdesheim „Estate” trocken
16,50 €

Art.-Nr.: DRG040320 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 22,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Riesling Rüdesheim „Estate” trocken 2020

Riesling Rüdesheim „Estate” trocken
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Riesling Rüdesheim „Estate” trocken 2020

11,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

16,50 €

Art.-Nr.: DRG040320 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 22,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

„Ein ziemlich ernsthafter Wein“ schrieb Stuart Pigott über den 2019er. „Ein ziemlich genialer Wein“ schreiben wir über den Nachfolger von 2020!

Das jährliche „Estate-Spiel“ ist seit 2020 noch ein wenig spannender geworden! Wie jedes Jahr macht der Vergleich der Breuer’schen Ortsweine richtig Spaß, denn ihr Ausbau ist identisch, sie reifen nach der Spontangärung in Edelstahl, dann im großen Holz. Doch unterscheidet sie das Terroir deutlich, also Mikroklima, vor allem der Boden sowie dessen Neigung und damit die Ausrichtung zur Sonne.

Bei der Rüdesheimer Variante nutzt Theresa Breuer die flacheren Lagen des Weinguts. Die sind von Schiefer, lehmigen Kiesböden wie auch von Quarzit geprägt, und genau der ist es, der dem Wein immer sein markantes rauchiges Markenzeichen verleiht. Das gilt auch wieder für den 2020er-Jahrgang, bei dem sich der Rüdesheim Riesling „Estate“ mit dieser sehr rauchigen Note öffnet, zu der sich dann nach und nach reife Kern- und Steinobstnoten gesellen sowie ein wenig steinige und kräutrige Würze. Beim Vergleich mit dem „Rauenthal“ zeigt sich dieser Wein von einer möglicherweise charmanteren, in jedem Fall fruchtigeren Seite. Das bestätigt sich auch am Gaumen: Der „Rüdes-heim“ präsentiert sich ganz archetypisch als Rheingau-Riesling mit reifer, seidiger Säure und dieser ganz unnachahmlichen Verbindung aus Schiefer, Quarz und Frucht, die in einem leichten Petrolton aufgehen, zu der sich eine ganz feine Fruchtsüße gesellt, die dann von der Säure aufgefangen wird. Bei aller Trinkfreude, die der Wein jetzt schon bietet, sollte man sein exzellentes Reifepotenzial nicht unterschätzen. Stuart Pigott, der diese Weine für JAMES SUCKLING bewertet hat, zückte zuletzt 93 Punkte für den „Rüdesheim“ (ein Punkt mehr als seinerzeit für den „Rauenthal“). Wie er sich diesmal entscheiden wird, steht noch in den Sternen, dass Theresa aber das Vorjahresniveau gehalten, womöglich sogar übertroffen hat, ist für uns eindeutig. Grundsätzlich sind ihre „Estates“ State of the Art, und sicher auch über die Kategorie „Ortswein“ hinaus!

Dieser Riesling ist ab sofort zu genießen, erreicht seinen Höhepunkt aber sicher erst zwischen 2025 und 2030.

Kurz zusammengefasst:

Riesling Rüdesheim „Estate” trocken

„Ein ziemlich ernsthafter Wein“ schrieb Stuart Pigott über den 2019er. „Ein ziemlich genialer Wein“ schreiben wir über den Nachfolger von 2020!

Stuart Pigott, der den Rüdesheim „Estate“ für JAMES SUCKLING bewertet hat, zückte dafür zuletzt 93 Punkt. Wie er sich diesmal entscheiden wird steht noch in den Sternen, dass Theresa aber das Vorjahresniveau gehalten, womöglich sogar übertroffen hat, ist für uns eindeutig. Grundsätzlich sind ihre „Estates“ State of the Art, und sicher auch über die Kategorie „Ortswein“ hinaus!

Rebsorten: Riesling

Anschrift des Winzers:
Georg Breuer
Weingut Georg Breuer
Grabenstraße 8
65385 Rüdesheim am Rhein
Deutschland

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandDeutschland
RegionRheingau
WeingutGeorg Breuer
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartWeisswein
RebsortenRiesling
VerschlussDrehverschluss
Bestell-Nr.DRG040320
Alkoholgehalt11,5 Vol.%
Restzucker6,5 g/l
Gesamtsäure8,1 g/l
Schwefelige Säurefrei: 40 mg/l
gesamt: 78 mg/l
Analysedatum16.06.21
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Georg Breuer
Weingut Georg Breuer
Grabenstraße 8
65385 Rüdesheim am Rhein
Deutschland