Schäfer-Fröhlich, Bockenauer Weisser Burgunder „S” trocken 2019

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

So klar, so charaktervoll und elegant. Das ist Weißburgunder S-Klasse auf GG-Niveau.

Schäfer-Fröhlich, Bockenauer Weisser Burgunder „S” trocken  2019
Das „S“ ist nicht nur in der Automobilindustrie ein Kürzel für die Spitzenklasse. Auch bei Tim Fröhlichs Weinen steht es für außergewöhnliche Qualität und eine besondere Klasse. Bei diesem „Weissen Burgunder S“ aus Bockenauer Lagen ist es allerdings immer wieder frappierend, wie wunderbar vielschichtig dieser Wein daherkommt, der dabei immer klar, präzise und schlank bleibt. Es ist kein Dickschiff – falls Ihnen dieser Begriff für die größten Schiffe einer Flotte geläufig sein sollte – wie es bei manchen im Holz ausgebauten Weißburgundern den Anschein hat. Zwar hinkt der Vergleich zur S-Klasse jetzt ein wenig. Aber zurück: Dieser „Weisse Burgunder“ gleicht einem flotten Sportwagen mit Mittelmotor.

WAS MACHT DIESEN WEIN SO BESONDERS?
Da wäre zunächst das Lagenpotential zu nennen. Die Trauben stammen zwar aus verschiedenen Parzellen in Bockenau, vor allem aber aus einem Weinberg, dessen Rebstöcke Tims Großvater vor fast 50 Jahren in den roten Schiefer gepflanzt hat. Dort wurzeln die alten Reben und bringen diese besondere Lebendigkeit mit, die Tims Weine ja generell auszeichnet. „Die Trauben sehen hier jedes Jahr aus wie aus dem Bilderbuch, sie sind kleinbeerig, die Reben wurzeln tief und ergeben einen mineralischen Wein.“ So bringt es Tim Fröhlich auf den Punkt. Doch zu einem solchen Wein gehört natürlich noch viel mehr, der richtige Lesezeitpunkt zum Beispiel, der bei Tim im Herbst eher früh als spät liegt, um die Säure zu bewahren, die ja gerade beim Weißburgunder zu beachten ist. Hinzu kommt die Menge, die bei ihm immer unter 40 hl/ha liegt, was wenig ist für Ortswein-Qualitäten. Schließlich folgt der Ausbau, der bei Schäfer-Fröhlich in Fudern stattfindet, keine Holzprägung einschließt, dafür aber Seidigkeit und Cremigkeit, die seine „Burgunder“ auszeichnet.

So ist hier in 2019 ein Wein entstanden, der seine Nähe zum „Weissen Burgunder“-Gutswein keineswegs verleugnet, aber die an sich schon hervorragende Qualität ganz behutsam weitertreibt. Im Duft findet man grüne und gelbe Birnen, Reineclauden und Mirabellen, Kaktusfeigen und etwas Stein, Rauch und Lanolin. Am Gaumen ist dieser „S“ beeindruckend saftig und seidig, dann wird die Kraft, die dieser Wein in sich birgt, immer deutlicher, die feine Textur, die der „Weisse Burgunder“ besitzt, ein Hauch von Phenolik, etwas von Birnen- und Apfelschalen sowie Tabak und Stein, der sich in die Frucht mischt. All das kleidet den Gaumen aus, hat Tiefe und bleibt doch immer absolut präzise und so klar, wie es bei Weißburgundern auf diesem Niveau nur selten zu finden ist.

Diesen Wein trinken wir jetzt bis ca. 2026.
Land: Deutschland
Region: Nahe
Weingut: Weingut Schäfer-Fröhlich – Bockenau
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Pinot Blanc
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: DNA030119
Alkohol: 13,0 % vol.
Restzucker: 4,5 (g/L)
Gesamtsäure: 6,6 (g/L)
   
schwefelige Säure: 48 (mg/L, frei)
schwefelige Säure: 140 (mg/L, gesamt)
Analysedatum: 08.05.20
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Schäfer-Fröhlich
Schulstraße 6
55595 Bockenau
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
15,90 €
(entspricht 21,20 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen