Saint Préfert, Classique, rouge 2017

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Jeb Dunnuck: 93 Punkte! „Alle 2017er dieses Betriebs sind brillante Weine und der 2017er Châteauneuf-du-Pape sollte kistenweise gekauft werden.“

Saint Préfert, Classique, rouge 2017
Jeb Dunnuck sieht ein enormes Potenzial im Jahrgang 2017 in Châteauneuf-du-Pape. Für ihn überragt 2017 gar 2016, dies hat er mehrfach erwähnt. Und in einem solchen Jahrgang liefert jemand wie Isabel Ferrando einfach ab. Kein Wunder rät Dunnuck dazu, sich von dieser klassischen Cuvée mehrere Kisten zuzulegen. Denn dieser Wein bietet enorm viel und dies zu verhältnismäßig kleinem Preis. Dunnuck sieht ein Potenzial von 10 bis 15 Jahren, Parker erwähnt, dass die potenzialgetriebene Cuvée gern 1-2 Jahre Flaschenreife bekommen sollte und dann eine Dekade lang genossen werden kann.

Die Cuvée aus 85% Grenache sowie Syrah, Mourvèdre und Cinsault, übrigens komplett unentrappt vergoren (dies bewahrt die Frische und gibt in warmen Jahren, wenn die Rappen reif sind, enorme Struktur), verblüfft ob ihrer enormen Komplexität. Isabel Ferrando, die Winzerin, die erst 2003 zum Weinmachen gekommen ist, verbindet ihre Intuition mit harter Arbeit, die sich mit der langen Umstellung auf biologische und biodynamische Verfahren noch gesteigert hat. Doch damit hat sie auch die Intensität der Weine erhöht und ebenso deren innere Spannung und Balance. Der 2017er Châteauneuf-du-Pape, den Ferrando in der Beton-Cuve ausgebaut hat, weil er auch frühe Trinkfreude vermitteln soll, ist eine Bank. Bei für die Region eher schlanken 13,5% Vol. leuchtet er mit tiefem Granatrot im Glas, zeigt allerdings wie feine Burgunder auch eine nicht ganz blickdichte Robe und deutet damit bereits an, dass wir es hier nicht mit einem Extraktionsmonster zu tun haben, sondern einem Wein von großer Finesse. Ein dichtes Bouquet von roten Früchten und feiner Würze steigt hier aus dem Glas. Es wirkt präzise und glasklar. Schwarze Johannisbeeren und Graphit entfalten ihren intensiven Duft beim Schwenken. Am Gaumen breitet sich ein Kosmos an saftiger reichhaltiger Frucht aus. Etwas grüne Walnuss, Sauerkirschen und Minze geben Frische (hier erkennt man den feinen Einsatz der Rappen), die Tannine sind seidig, fast plüschig. Dabei wirkt der Châteuneuf in seiner Balance und feinen Frucht wie trinkfertig, er machte uns solch enorme Freude, dass wir uns gleich nachdem wir hier diese Worte niedergeschrieben haben, zum Feierabend die restliche Flasche mitnahmen. Durch die feine Säure bleibt der Wein zudem immer auf der frischen und eleganten Seite, was die Weine der Domaine Saint Préfert seit jeher auszeichnet. Er ist mit seinen ätherischen und kühlen Aromen von Kirschpastillen und Cassislikör das Gegenstück zu marmeladigen und hitzigen Châteauneuf-du-Papes mit schroffen Tanninen. Ein echter Finesse-Wein! Ein ganz großer Wurf aus dem zweifelsfrei großen Jahrgang 2017!

Mit etwas Luft für den sofortigen Genuss oder von 2022 bis 2035.
Land: Frankreich
Region: Südliche Rhône
Weingut: Domaine Saint Préfert - Châteauneuf-du-Pape
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Grenache, Cinsaut, Mourvèdre, Syrah
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: FRS080617
Bio-Kontrollstelle: FR-BIO-10
Alkohol: 13,5 % vol.
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Domaine Saint Préfert
Quartier les Serres
84230 Châteauneuf du Pape
Frankreich

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Bioprodukt
34,00 €
(entspricht 45,33 €/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen