Keller, Pettenthal Riesling Großes Gewächs (Versteigerungswein) 2018

Allergene: Sulfite |

Der perfekte Wein?

Keller, Pettenthal Riesling Großes Gewächs (Versteigerungswein) 2018
Vielleicht können Sie sich noch an letztes Jahr erinnern:
20/20 Jancis Robinson, als erstes dt. Große Gewächs
100/100 MoselFineWines
100/100 James Suckling
Das FINE Magazin zieht völlig zu Recht den Schluss : „Kellers Pettenthal GG ist ein Jahrhundertwein – gemacht für die Ewigkeit.“

Einen ähnlichen Ritterschlag erhielt der wohl mythischste trockene Wein aus Deutschland, Klaus Peters G –Max, im vorletzten Jahr von Decanter Magazin als erster trockener deutscher Riesling – ein Ritterschlag nicht nur für die Kellers, sondern für den kompletten deutschen Weinbau. Was sich hier in den letzten 15-20 Jahren getan hat, ist einfach grandios. Die besten deutschen Rielinge stehen heute Kopf an Kopf mit den großen Burgundern auf den feinsten Tafeln der Welt. „Mutig genug, anders zu denken; kühn genug zu glauben, er könnte die Welt verändern; und talentiert genug, das dann auch zu tun.“

Liebe Kunden, wissen Sie noch, wer das gesagt hat? Es war Barack Obama über Steve Jobs! Warum wir ihn hier zitieren? später mehr.

Pettenthal Großes Gewächs 2018: Es ist die strahlendste Perle des Jahrgangs im trockenen Rieslingbereich - geboren aus nacktem, rotem Schieferfels.

Seit 2009 bewirtschaftet die Familie Keller die magische Parzelle am roten Hang,von deren Qualität bereits vor vielen Jahrzehnten das englische Königshaus begeistert war und es auch heute noch immer ist. In diesen nun 10 Jahren haben die Kellers diese Parzelle immer besser kennen und fühlen gelernt.

Mit dem Jahrgang 2016 führten sie eine weitere Selektionsstufe ein, sie vinifizierten einen NIERSTEIN Riesling, um wirklich nur noch das „ Filet de Filet“, die ausgewählten Trauben der allerbesten Stöcke aus den besten Partien des Hippings und Pettenthals für das Grosse Gewächs zu verwenden, was bedeutet, dass es nochmals weniger Flaschen der Großen Gewächse gibt, aber mit welcher Qualität!!! Unfassbar!

Julia und Klaus Peter, inzwischen unterstützt von Sohn Felix, der mit der gleichen Passion gesegnet ist wie seine Eltern, genießen es, in diesen Parzellen im Herbst auch gerne einmal ganz alleine zu arbeiten: „Wir lieben es, früh am Morgen im Hang zu stehen. Die Sonne strahlt die reifen Träubchen an und wir haben das Gefühl, sie lächeln zurück. Eine grandiose Stimmung im Berg, die wir in vollen Zügen genießen.”

In 2018 waren die Erträge im Vergleich zum Vorjahr nochmals um über 20% kleiner, und dies in einem Jahrgang, der eigentlich das Potential bot, höhere Erträge einzufahren! „Wir waren halt ganz besonders streng. Viel und gut geht eben nicht, für uns war es wichtig, dass der 2018er durch und durch das Pettenthal-Gen trägt und wir sind uns gar nicht sicher, ob er vielleicht sogar den 2017er in einigen Jahren überragen könnte. Das ist absolut grandioser Riesling und wir sind FK Schmitt, dem Vorbesitzer, unglaublich dankbar, dass wir diese kleine Parzelle in 2009 von ihm erwerben dürften.“

Im Pettenthal, jener Steillage am weltberühmten „Roten Hang”, hoch über dem Rhein bei Nierstein, dominieren der rote Schieferton und der rote Sandstein. Der Boden hier ist jedoch so enorm karg, dass die Reben sehr tief in dem weichen Stein wurzeln müssen, um an Nahrung und Mineralien zu gelangen. Zudem tritt das Felsband, das sich durch den gesamten Roten Hang zieht, hier am ausgeprägtesten an die Oberfläche. Die Humusschicht ist extrem dünn, unmittelbar unter der Oberfläche beginnt der schroffe Fels und Nährstoffe für die Rebe sind nur tief im steinigen Boden zu finden. Mechanische Bewirtschaftung ist gänzlich unmöglich. Hier kann nur von Hand gearbeitet werden. Sie wissen, werte Kunden: Je höher und steiler die Gewanne liegen, desto schwieriger sind die Lebensumstände für die Reben. Und das ist stets eine Voraussetzung für große Weine!

Die extremen Bedingungen, unter denen die Reben im Pettenthal existieren, sind der Grund dafür, dass dieser geniale Riesling einen nobel-distinguierten burgundischen Charakter hat. So lange ein „fetter” Boden ausreichend Nährstoffe liefert, können sich die Fruchtaromen, die stets aber eher der schöne Schein eines Weines sind, der die wahren Werte zunächst noch verhüllt, bestens herausbilden. Im Pettenthal-Riesling jedoch dominiert stets der karge Stein, der ganz andere Aromen in den Wein zaubert als „nur” schöne Frucht: Zartkräutige Würzigkeit und eine hochfeine Stilistik.

Doch das Große Gewächs aus dem Pettenthal ist auch ungemein präzise, transparent und vibrierend frisch: Bei unseren Verkostungen, sowohl im Weingut, als auch in der Vorprobe der Versteigerungsweine wollten wir immer wieder an diesem Glase riechen, diese Aromenballett ist von unbeschreiblicher Schönheit. Schlicht DIE Essenz des roten Schiefers! Welch grandioser Riesling von unfassbarer Komplexität, der schon heute hervorragend mundet, der aber Jahre brauchen wird, all seine Nuancierungen zu entfalten.

Ralf Zimmermann: „Pettenthal 2018 ist Emotion pur! Er hat sie wieder, diese unglaublich faszinierende, würzige und feine Nase, die einen magisch in den Bann zieht, die den Wein blind aus allen anderen Gewächsen heraus unverkennbar prägt. Eine irre, fast schon schroffe Mineralität, ein athletischer Körper, einfach pure Riesling-DNA.“

Es gibt nur ganz wenige Flaschen aus dieser nur 0,29 ha großen Filet-Parzelle. Wahrlich einer der rarsten großen Weine der Welt! John Gilman deutet an, dass die Auktion wieder ein Highlight der Versteigerung darstellen wird: „Das 2018er Pettenthal GG wird dieses Jahr zur Auktion in Bad Kreuznach angeboten und einer der Stars der Veranstaltung sein. Die sehr niedrigen Erträge im Jahrgang 2018 haben die beste Pettenthal Großes Gewächs-Füllung von Klaus Peter Keller hervorgebracht, an die ich mich erinnern kann, sie jemals verkostet zu haben.“

Pettenthal 2018: Gänsehaut pur! Erneut! Die Weltklasse, die Feinheit und Prägnanz deutet sich bereits im Bouquet an. Kein anderer Wein hebt sich so enorm ab. Das Terroir des Roten Hangs ist einmalig und Klaus Peter Keller fängt es magisch ein. Keine Überkonzentration, sondern Finesse. Es duftet kräuterig, sogar nach Tabak. Diese Pikanz in der Nase lässt aufhorchen. Dann erhebt sich der rote Schiefer, gibt den Ton an, gefolgt von zarten Zitrusblüten, einem Hauch Orangenschale. Und ganz oben eine Kopfnote von petroligem Schieferduft. Das ist ein magischer Riesling, dessen druckvolle und tiefe Mineralität sich minutenlang aufbaut und nicht ausklingen will. Ein exzellenter Riesling soll fein, tiefgründig und elegant in seiner Aromatik sein und seidig in der Mineralität über die Zunge laufen, tänzerisch schwebend und transparent gewirkt, ohne jegliche Schwere. Und diese von Liebhabern in aller Welt geschätzten Eigenschaften versinnbildlicht in stilbildender Qualität dieses so ungemein schiefrig-salzige und tabakig-mineralische Pettenthal! Doch das ist noch nicht alles. Das ist nicht NUR Feinheit. Unter der Oberfläche spürt man den roten Schiefer lodern. Wie eine Urgewalt! Die Konsequenz: Das Pettenthal verändert sich dramatisch, schraubt sich mit Luftzufuhr (wenn Sie es darauf ankommen lassen, dann über mehrere Tage hinweg) im Glas unaufhaltsam in schwindelerregende Höhen, lässt geologische Schichten aus der Tiefe des Bodens Stufe um Stufe sich entblättern und prunkt letztendlich in einer unfassbar packenden, vibrierenden Feuerstein-Mineralität. Derartig dramatische Entwicklungen können nur wenige Weine auf der Welt. Was für ein genialer geschmacklicher Kosmos! Ein mitreißender, ein leidenschaftlicher Riesling. So, wie wir ihn lieben!

Und Klaus Peter hat vor wenigen Jahren damit begonnen, gegen einen weit verbreiteten Stil bei den GG‘s, das Pettenthal immer noch feiner in seiner Stilistik werden zu lassen. Das erinnert uns an den Ritt auf einer Rasierklinge und das trauen sich nur ganz wenige. Seitdem Klaus Peter das Pettenthal bewirtschaftet, strahlt es, hebt sich ab. Doch mit dem Jahrgang 2016 läutete er eine neue Ära ein, die mit 2017 den bis dahin wohl größten Wein aus dem Pettenthal hervorbrachte. Und die große Sensation im Jahrgang 2018 ist, dass er dieses unfassbar hohe Niveau aufrechterhält. So wie ein Adler, der sich einmal in wagemutige Höhen geschwungen hat, mit sicherem und festem Flügelschlag zum Weiterflug ansetzt. Und jetzt verstehen Sie wohl auch, warum wir die Worte Obamas an den Anfang dieses Textes gestellt haben: Klaus Peter ist „mutig genug, anders zu denken; kühn genug zu glauben, er könnte die Welt verändern; und talentiert genug, das dann auch zu tun“.

Das Pettenthal von Klaus Peter Keller: Ein Bruch sämtlicher Konventionen und Aufbruch in ein neues Geschmacks-Zeitalter am Roten Hang. G-Max Niveau in neuer Stilistik!
Land: Deutschland
Region: Rheinhessen
Weingut: Weingut Keller - Rheinhessen
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Riesling
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: DRH012818
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Keller
Bahnhofstraße 1
67592 Flörsheim-Dalsheim
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
999,60 €
(entspricht 1332,80 €/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist reservierbar, nähere Angaben zur Verfügbar keit finden Sie in der Detailbeschreibung.

Reservierbar. Lieferung voraussichtlich Ende Oktober 2019!

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen