Individuelle Beratung +49 6838 97950-0
Optimale Lagerbedingungen
Über uns: 25 Jahre Weinkultur aus Leidenschaft
Seehof Westhofen Morstein „Alte Reben“ Riesling trocken2023

Seehof
Westhofen Morstein „Alte Reben“ Riesling trocken 2023

Art.-Nr. DRH051023 ・ 0,0 % Vol. Lebensmittelangaben ・ Allergene:

Subskription Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich ab September 2024.

Ihr Preis  29,50  Treffer mit Währungsumrechnung: 24,369
- +
0,75 l 39,33 €/l inkl. MwSt,zzgl. Versandkosten

Ein klares Wunderkind des sensationellen 2023er-Jahrgangs: Die alten Reben machen ihn zum absoluten Top-Riesling!

Auf den Morstein ist Verlass, in kühleren wie in wärmeren Jahren! Diese Lage hat, in ihren besten Parzellen und überall dort, wo alte tiefwurzelnde Reben stehen, enorme Vorteile. Obwohl reine Südlage (wie nahezu alle großen Weinberge dieser Welt, die vor Jahrhunderten bestockt wurden), verdanken die Reben hier auch in Trockenperioden ihre Nährstoff- und Wasserversorgung unterirdisch verlaufenden Wasseradern. Die besten Rieslinge stammen aus dem mittleren, besonders steinigen Teil der Lage sowie von etwas höher gelegenen Pflanzungen in 180 bis 240 Metern Höhe, die auf auf verwittertem Kalkstein im Untergrund fußen. Der sanfte Hang erlaubt eine besonders gleichmäßige Reife.

Besonders die Rieslinge zeichnet eine schiebende Kraft und innere Ruhe bei feiner Würzigkeit aus, wie man sie andernorts selten findet. Hier wird zudem klar, warum der Morstein solch einen legendären Ruf genießt. Die tiefwurzelnden Reben haben hier eine perfekte Wasserversorgung, weil sie, anders als junge Reben, auch längere Trockenzeiten mühelos durchstehen können. Zudem versorgt der Morstein in Westhofen mit seiner wasserführenden Tonschicht die Reben besonders gut.

Doch nun vom Allgemeinen zum Speziellen: der 2023er-Morstein duftet angenehm herb und tief aus dem Glas. Ein Hauch Tabak, Abrieb von Amalfi-Zitronen und Eisenkraut. Es ist die feine Rauchigkeit, die dem Wein eine dunkle Komponente verleiht und von der kalkgeprägten Lage erzählt. Bereits im Antrunk wird klar, dass der Wein GG-Format hat. Eine feine Gerbstoffstruktur sorgt für grip am Gaumen. Insgesamt wirkt der knochentrockene Riesling kompakt und kraftvoll und strahlt eine nur schwer zu beschreibende Erhabenheit aus. Dieser schroffe, vom Kalk geprägte Wein bleibt griffig und verbirgt doch nicht seine feine gelbgetönte Frucht, die ihn bis zum Ausklang begleitet.

Florian Fauths Meisterwerk, hat schon oft deutlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand gespielt. Spätestens nach der legendären Vinum-Probe steht Seehofs Morstein auf jeder Einkaufsliste eines Rieslingenthusiasten. Nur zu gerne erinnern wir uns an die Verkostung von damals: Rudolf Knoll, ein Urgestein des deutschen Weinjournalismus und intimer Kenner der Szene, testete die großen Weine Deutschlands. Da Pinard de Picard gebeten worden war, als führender Versender großer deutscher Weine ausgewählte Spitzengewächse zur repräsentativen Vinum-Probe einzusenden, hatten wir einen qualitativen Überflieger und absoluten Geheimtipp aus dem Morstein angestellt. Wieso Geheimtipp? Aus dem legendären, weltweit berühmten Morstein, um den sich Weinliebhaber aus aller Welt und die höchst dekorierten Spitzenrestaurants verzweifelt (und zumeist vergeblich) bemühen?

Nun, Florian Fauth, unsere Deutschland-Entdeckung 2008, gehört nicht dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) an und darf so seinen Fabel-Riesling aus dem legendären Westhofener Morstein nicht als Großes Gewächs vermarkten. Was dessen Bekanntheitsgrad natürlich einschränkt, da er auf den berühmten Großen- Gewächs-Proben (die ausschließlich VDP-Betrieben vorbehalten sind) nicht präsentiert werden kann. Und das, obwohl dieser Referenzriesling für feinste Frucht und abgrundtiefe Mineralität qualitativ die allermeisten Großen Gewächse Deutschlands locker hinter sich lässt!

Daher schickten wir auch, völlig überzeugt von der singulären Klasse dieses Rieslings, Fauths Paradepferd ins Vinum -Rennen, neugierig, wie er sich denn im Umfeld der besten deutschen Weine schlagen würde. Das Resultat: Klaus Peter Keller gewann die Verkostung, im direkten Verfolgerfeld, ihm hautnah auf den Fersen, unser ebenso sympathischer wie „hochtalentierter“ (Vinum) Florian Fauth mit seinem genialen Morstein, der im Übrigen so unverschämt preis„wert“ zu haben war (noch immer ist!), dass Vinum ihn zum „Top- Tipp der Verkostung“ kürte!

Zu genießen ab Auslieferung, Höhepunkt 2026 bis nach 2040.

 

hEinzelpreis: 29,50
L_Artikel_Status: 1

 
Land
Deutschland
Region
Rheinhessen
Inhalt
0,75 l
Weinart
Weißwein
Rebsorten
Riesling (100%)
Verschluss
Korken (natur)
Bestell-Nr.
DRH051023
Allergene: Sulfite
Anschrift des Winzers:
Weingut Seehof Fauth
Seegasse 20
67593 Westhofen
Deutschland