Weninger, Furmint „vom Kalk”, weiß 2020

Trinkanimo und Seltenheitswert: Der Furmint in Best-Form!
BioWein Logo
VeganWein Logo
Furmint „vom Kalk”, weiß
15,00 €

Art.-Nr.: OBL071020 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 20,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

10,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

Achtung: nur noch 1 Stück auf Lager

Furmint „vom Kalk”, weiß 2020

BioWein Logo
VeganWein Logo
Furmint „vom Kalk”, weiß
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Weninger, Furmint „vom Kalk”, weiß 2020

10,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

Achtung: nur noch 1 Stück auf Lager

15,00 €

Art.-Nr.: OBL071020 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 20,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Trinkanimo und Seltenheitswert: Der Furmint in Best-Form!

Dass sich die Anbaufläche einer Rebsorte innerhalb weniger Jahre verdoppelt, ist selten. Mit dem Furmint passiert das gerade in Österreich, wobei man auch getrost „Burgenland“ schreiben könnte. Denn als weißes Pendant zum Blaufränkisch gehört der Furmint zu diesem Bundesland, so lange es als „Westungarn“ noch Teil der ungarischen Reichshälfte der K.u.k.-Monarchie war. Mit elf Hektar in der offiziellen Statistik stand die einst stolze Sorte aber beinah vor dem Aus. Dass sie auch Franz R. Weninger in Ritzing neu ausgepflanzt hat, ist aber mehr als Nostalgie. Auch, wenn sich die Rieden nicht weit von der ungarischen Grenze entfernt befinden.
Doch die Frostempfindlichkeit, einer der Nachteile des Furmint, braucht man nicht mehr zu fürchten, die Ertragsschwäche sieht ein Winzer wie Weninger schon fast als Empfehlung. Zumal der Wein mit der stabilen Säurestruktur, die er auch im Süßwein Tokaj als eine der drei Sorten einbringt, auch ein Klimagewinner ist. Was Weninger aber besonders zeigen kann, ist, wie gut die Rebsorte unterschiedliche Böden transportieren kann – hier ist der „Riesling des Ostens“ seinem Pendant ebenbürtig. Und so gibt es neben dem selbsterklärenden „Kalk“ auch einen in den Weinbergen bei Sopron wachsenden „Stein“. Die österreichische Lage trägt ihre Stärke schon im Namen; der „Kalkofen“ erstreckt sich nach Süden und ist sehr warm. Die Trauben dieser Riede wurden mit viel Sauerstoffkontakt spontan im Holzfass vergoren. Auch die Reifung erfolgt für elf Monate in den 500 Liter-Fässern. Gefüllt wird eine kleine Menge von nur 1.200 Flaschen – jede einzelne davon erzählt von der Wiederkehr der Sorte!

Die typische Apfel-Note der Rebsorte kommt in diesem Fall in säuriger Form – zu Großmutters Zeiten hätte man wohl „Lagerapfel“ dazu gesagt – an die Nase. Merklicher Hefe-Ton, der für Bayern an Dampfnudeln, für alle anderen an Dim Sum anklingt. Eine ganz feine Säure legt am Gaumen vor und bereitet den Weg für den traubigen Charakter, aber auch den Tanninbogen diesen Furmints. Trinkanimierend von Beginn an, zerstäubt er am Ende in einem Reigen an herben und gelben Früchten: Mirabelle, Quitte, Golden Delicious, you name it!

Ab sofort bis 2028.

Kurz zusammengefasst:

Furmint „vom Kalk”, weiß

Trinkanimo und Seltenheitswert: Der Furmint in Best-Form!

Der Furmint überlebte in Österreich im edelsüßen Ruster Ausbruch. Erst die Besinnung auf das ungarische Erbe – und die trockenen Spitzenqualitäten jenseits der Grenze – haben der Sorte ein kleines Comeback beschwert. Weninger ist auch hier Avantgarde. Mit einem kompakten Vertreter, der von einer deutlichen Säure getragen wird.

Rebsorten: Furmint

Anschrift des Winzers:
Weninger
Weingut Weninger
Florianigasse 11
7312 Horitschon
Österreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandÖsterreich
RegionBurgenland
WeingutWeninger
Inhalt Normalflasche 0,75
WeinartWeisswein
RebsortenFurmint
VerschlussKorken (Press)
Bestell-Nr.OBL071020
Bio-KontrollstelleAT-BIO-402
Alkoholgehalt10,0 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Weninger
Weingut Weninger
Florianigasse 11
7312 Horitschon
Österreich