Emrich-Schönleber, Monzinger Niederberg 1. Lage Riesling trocken (Magnum (Deutschland)) 2020

Allergene: Sulfite |

Niederberg: 4,2 Hektar mit ähnlicher Bodenstruktur wie der Halenberg

Emrich-Schönleber, Monzinger Niederberg 1. Lage Riesling trocken (Magnum (Deutschland)) 2020
Wir schreiben das dritte Jahr des Monzinger Niederbergs, dem jüngsten Neuzugang aus dem Hause Emrich- Schönleber. Bei diesem historischen Zuwachs handelt es sich im Grunde genommen um keinen Neuerwerb, sondern eine Erkenntnis, die sich über die Jahre herauskristallisiert hat: die 4,2-Hektar-Parzelle mit ähnlicher Bodenstruktur wie dem Halenberg und mindestens 35-jährigen Reben separat zu füllen. Die bereits auf Weinkarten von 1901 dokumentierte Lage, die nach den VDP-Statuten als 1. Lage eingestuft wird, befindet sich unweit des Halenbergs in einer etwas flacheren Neigung. Der Niederberg zeichnet sich – wie der Halenberg auch – durch Blauschiefer- und Quarzit-haltige Böden aus. Die Rebflächen des nach Süden exponierten Hangs sind aufgrund ihrer eher geringen Höhenlage wegen allerdings etwas weniger von der Thermik geprägt als das Große Gewächs.

Es bedurfte einer langen Findungsphase, bis sich Werner und Frank Schönleber dazu entschlossen, diese 1. Lage gesondert auszubauen. Sie ging zuvor oft in den Riesling „Mineral“ ein. Doch merkten Vater und Sohn, dass in warmen Jahren diese sehr hochwertigen Trauben dem Wein eine „intellektuelle“ Tiefe verliehen, die im Einstiegsbereich dem frühen Genuss eher hinderlich ist, in kalten Jahren den „Mineral“ (noch) karger erscheinen ließ, als er gedacht war und sein sollte. Nein, der Niederberg war ein Querkopf und eigenständiger Denker und bettelte geradezu darum, separat vinifiziert zu werden. Im Debütjahrgang fand der Riesling mit 93 Punkten von Stephan Reinhardt (Robert Parker’s WINE ADVOCATE ) auch gleich einen ersten Kritiker- Erfolg, der zuletzt mit 95 Punkten (2019) bei JAMES SUCKLING seine Krönung fand und den Entschluss, bewusste 1. Lage separat zu füllen, mehrfach als richtige Entscheidung bestätigte.

Qualitativ, dies wird uns mit jedem Jahrgang klarer, ist der Niederberg grob gesagt zwischen Halgans und den Großen Gewächsen einzuordnen. Im Jahrgang 2020 zeigt er sich mit zugänglichem Bouquet, duftet nach Nashi-Birnen, Schiefer-Würze und getrockneten Blüten. „Wie bei den Großen Gewächsen, stammt der Niederberg ebenfalls von alten Reben, die 2020 enorm kleinbeerig und goldgelb gelesen wurden.“ so Frank Schönleber. Anschließend spontanvergoren und im großen alten Holz ausgebaut, unterliegt der Riesling der gleichen Vinifikation wie die Großen Gewächse vom Halenberg und Frühlingsplätzchen. Er zeigt sich allerdings in der Jugend etwas feiner, fast etwas braver. Die Mineralität steht im Fokus, die Struktur ist seidig, die Frucht sehr zitronig und klar, statt von exotischen Exzessen geprägt zu sein. Das ist ein Tropfen für feine Gaumen, Liebhaber sinnlicher Rieslinge, die ein Gespür für elegante Weine haben. Ein „flüsternder“ Riesling von großer Klasse und absolute Bereicherung im Portfolio der Familie Schönleber.

Ab sofort sicherer Genuss bis 2032+.
Land: Deutschland
Region: Nahe
Weingut: Weingut Emrich-Schönleber - Kultweingut aus Monzingen
   
Inhalt: Magnum (Deutschland) 1,5 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Riesling
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: DNA043720M
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Emrich-Schönleber
Soonwaldstraße 10
55569 Monzingen
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
55,00 €
(entspricht 36,67 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Subskriptionsverkauf, bitte Lieferkommentar beachten.

In Subskription - Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich im September 2021!

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen