Roc d’Anglade, VdP du Gard rouge (Magnum) 2018

„Ich ziehe die Qualität der Aromen der Länge der Aromen vor.“ – Rémy Pédréno
BioWein Logo
VdP du Gard rouge   (Magnum)
80,00 €

Art.-Nr.: FLA140218M · Inhalt: Magnum 1,5 l · 53,33 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

12,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

VdP du Gard rouge (Magnum) 2018

BioWein Logo
VdP du Gard rouge   (Magnum)
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Roc d’Anglade, VdP du Gard rouge (Magnum) 2018

12,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

80,00 €

Art.-Nr.: FLA140218M · Inhalt: Magnum 1,5 l · 53,33 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

„Ich ziehe die Qualität der Aromen der Länge der Aromen vor.“ – Rémy Pédréno

Anfang Januar besuchten wir Rémy Pédréno in seinem Weingut. Ein echter Künstler und Feingeist, nicht nur, weil Rémy leidenschaftlich gerne malt, sondern auch, weil er ein Gespür für Menschen hat. Ihm war gleich klar, wie sehr wir uns auf seine Weine freuten, zählen die leichtfüßigen und burgundischkühlen Weine doch zu unseren persönlichen Favoriten. Also wurden von ihm schon mal einige gereifte Jahrgänge bereitgestellt, um unsere Vorfreude noch zu vergrößern.

Ins Glas gibt es dann aber zunächst den Roc rouge 2018. Drei Gläser werden eingeschenkt, kein Mucks gesprochen, es herrscht Stille. Rémy steht nur da und wartet ab. Dem Glas entsteigt jene sinnliche Nase, die wir so sehr speziell an den Rotweinen Roc d’Anglades schätzen. Ein feines burgundisches Parfum, ein Gemisch aus Erdbeeren, Veilchen, Zimtblüten und Sauerkirschen. Und dann diese feinen Rosen! Ralf Zimmermann muss direkt an seinen Lieblings- Barolo denken, den Monvigliero von Burlotto, berichtet von diesem Eindruck. Und dann leuchten Rémys Augen, als ob man das „Sesam-öffne-dich“ ausgesprochen hätte. Und er berichtet euphorisch: „Ich war vergangenen Herbst im Piemont und habe im Restaurant einige Rotweine probiert, richtig gute Sachen. Dann habe ich dem Sommelier auch eine Flasche meines Weins gegeben und er empfahl mir einen Wein von Burlotto, den Monvigliero. Das war super! Eine geniale Nase, feine Aromen. Das ist mir wichtig. Ich ziehe die Qualität der Aromen der Länge der Aromen vor.“

Es mag keine Überraschung sein, dass uns sowohl die besten Barolo Burlottos als auch Rémys Rotweine stets an exzellenten Pinor Noir aus Burgund erinnern. Dieser Feingeist, der unweit von Nîmes und doch nur eine Autostunde von Gigondas und Châteauneuf-du-Pape gelegen, Weine von gerade einmal 12,5% Vol. einfährt, liest viele Wochen vor den meisten seiner Kollegen. Das liegt zum einen am kühleren Terroir der Region, aber auch an der nachhaltigen Bewirtschaftung Pédrénos. Er erzieht seine biologisch-zertifiziert behandelten Weinberge zum langsamen Wachstum, stellte die Reben seit Jahren darauf ein. Genau diese perfekte Reife, diese ideale Balance schmeckt man in all seinen Weinen, die niemals extrahiert oder konstruiert wirken. Sein Roc rouge 2018 besticht am Gaumen durch saftige rote Frucht, seidige Tannine und eine Frische, wie wir sie aus Rebsorten wie Carignan, Mourvèdre, Grenache, Syrah und Cinsault kaum kannten, bevor wir seine Weine kennenlernen durften.

Die uns eher an einen Pinot Noir als an ein Gewächs aus dem wilden Süden denken lassen, nur die feine Würze und die Garriquekräutigkeit weisen die Spur Richtung Gestaden des Mittelmeeres. Alles ist feinst miteinander verwoben, unaufdringlich, zurückhaltend und dennoch so präsent. So etwas nennt man wohl Aura. Kennt man seine Weine nicht, denkt man sich unweigerlich: „Das soll Languedoc sein, ein schlichter Vin de Pays? Unmöglich!”

Das ist ein Zaubertrank, weil er zeigt, was ein genialer Winzer der Natur im kargen Süden abringen kann, wie die hierzugrundeliegenden Rebsorten interpretiert werden können! Das ist outstanding und gemeinsam mit den Weinen von Grange des Pères und Trèvallon schlicht und ergreifend das Beste, was es aus dieser Kante gibt. Sofern man Blockbuster und Monsterweine nicht vorzieht, sondern stille und feine Meditationsweine wie diesen, kann Roc d’Anglade schlichtweg nicht enttäuschen. Bei aller Leichtigkeit vergisst man schnell, wie exzellent diese Weine reifen. Wir denken mit Genuss an große Weine aus 2012 und einen legendären 2008er zurück, verkostet zum Jahresbeginn in den Kellergebäuden Roc d’Anglades. Einen derartig großartigen Wein, dass wir diesen - als wir ihn höchst verzückt in einem Restaurant in Gigondas auf der Karte entdeckten - am selben Abend noch einmal bestellten.

Werte Kunden, Roc d’Anglade, Gauby und Grange des Pères lauten die drei wichtigsten Namen, wenn es darum geht, das Languedoc- Roussillon in all seiner Leichtigkeit und Finesse neu zu erfinden. Zu Recht handelt es sich hierbei um Kultwinzer, deren Philosophie und Handwerk weltweit geschätzt wird. Dementsprechend rar sind die Mengen, die wir von diesen Betrieben erhalten. Schnell sein ist hier oberstes Gebot!

Kurz zusammengefasst:

VdP du Gard rouge (Magnum)

„Ich ziehe die Qualität der Aromen der Länge der Aromen vor.“ – Rémy Pédréno

Das ist ein Zaubertrank, weil er zeigt, was ein genialer Winzer der Natur im kargen Süden abringen kann, wie die hierzugrundeliegenden Rebsorten interpretiert werden können! Das ist outstanding und gemeinsam mit den Weinen von Grange des Pères und Trévallon schlicht und ergreifend das Beste, was es aus dieser Kante gibt.

Rebsorten: Carignan, Grenache, Mourvèdre, Syrah

Anschrift des Winzers:
Roc d’Anglade
EARL Roc d’Anglade
700, Chemin de Vignecroze
30980 Langlade
Frankreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandFrankreich
RegionLanguedoc
WeingutRoc d’Anglade
Inhalt Magnum 1,5 l
WeinartRotwein
RebsortenCarignan, Grenache, Mourvèdre, Syrah
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.FLA140218M
Bio-KontrollstelleFR-BIO-01
Alkoholgehalt12,5 Vol.%
Restzucker4,0 g/l
Gesamtsäure5,2 g/l
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Roc d’Anglade
EARL Roc d’Anglade
700, Chemin de Vignecroze
30980 Langlade
Frankreich