Weninger, Blaufränkisch „Hochäcker“ 2017

12,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Es ist ein Wahnsinn, was man hier für sein Geld bekommt!

Weninger, Blaufränkisch „Hochäcker“ 2017
Der „Hochäcker“ ist der Blaufränkisch-Einstieg in das Lagenportfolio von Weninger. Die gleichnamige Lage befindet sich in Horitschon, also in direkter Nachbarschaft des dort beheimateten Weinguts und ist die älteste Lage des Orts. Sie bildete gewissermaßen den Startschuss für den Weinbau dort. Der Hochäcker ist ein ungewöhnlich stein- und kalkfreier Weinberg mit lockerer Braunerde und tiefgründigem, mit Eisen durchsetztem Lehm. Die biodynamisch gepflegten Reben sind im Durchschnitt 35 Jahre alt, manche sogar älter als 80. Nach der Handlese und weitgehender Entrappung kommen die Trauben in den Fermenter. Alles bei Weninger geschieht durch Schwerkraft. Nach der Spontangärung sowie einer rund dreiwöchigen Maischestandzeit und dem biologischen Säureabbau reift der Blaufränkisch für 13 Monate im gebrauchten tonneaux, ohne aufgefüllt zu werden.

Allein der Duft dieses „Blaufränkisch“ betört schon, obwohl er gar nicht so expressiv ist – dafür aber umso eindringlicher und wahrhaft elegant. Es beginnt gleichsam rot, und der „Hochäcker“ zeigt Noten von frischen Sauerkirschen, ein paar Süßkirschen und Walderdbeeren. Dann wird es mit einer Idee von Blutorangen heller, danach von Mandarinen und Zitronen. Gleichzeitig wird der Wein immer würziger und erinnert an Rauch und Rauchfleisch sowie Würztabak mit einer Kopfnote von Minze und Menthol. Beim ersten Schluck wird man gewahr, dass der Wein heller wird, als er zu Beginn im Duft erschien. Hell und klar, präzise und saftig präsentiert sich der „Hochäcker“. Die Frucht verbindet diese frische Blutorangennote mit dunklen Beeren und Kirschen. Auch der Tabak ist wieder da, diesmal aber etwas heller. Der Blaufränkisch liefert viel Saft und Körper, doch bleibt er dabei immer elegant, und die Frische ist einfach wunderba! In ihr verbindet sich die fein verästelte Säure mit einer klaren, am Gaumen geradezu summenden Mineralität. Sie unterstreicht noch einmal die Lebendigkeit dieses Weins, den es in dieser Qualität und in dieser Preislage kaum ein zweites Mal geben dürfte.

Diesen Wein kann man jetzt und sicher bis 2028 mit Freude trinken.
Land: Österreich
Region: Burgenland
Weingut: Weingut Weninger - Horitschon
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Blaufränkisch
   
Verschluss: Korken (Diam®)
Bestell-Nr.: OBL070317
Bio-Kontrollstelle: AT-BIO-402
Alkohol: 12,0 % vol.
Restzucker: 1,0 (g/L)
Gesamtsäure: 5,6 (g/L)
   
schwefelige Säure: 0 (mg/L, frei)
schwefelige Säure: 15 (mg/L, gesamt)
Analysedatum: 00.00.00
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Weninger
Florianigasse 11
7312 Horitschon
Österreich

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Bioprodukt
Vegan
Von Pinard de Picard ausgezeichnet als Coup de Coeur
13,00 €
(entspricht 17,33 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen