Giacosa, „Falletto“ DOCG Barolo, rosso 2017

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Giacosas „Falletto“ – wieder ein Triumph! 97 Punkte: „Sehr komplex. Ein kraftvoller Falletto.“ – JAMES SUCKLING

Giacosa, „Falletto“ DOCG Barolo, rosso 2017
Bruno Giacosa und Barolo. Diese zwei Begrifflichkeiten können nahezu synonym verwendet werden, wenn es um den echten, den klassischen Barolo geht, so wie er von Traditionalisten interpretiert wird. Aushängeschild und Namensgeber für die Azienda Agricola war Giacosas Paradelage, der Falleto. Dieser Barolo aus Serralunga ist, wie im Vorjahr, natürlich einer der meistgesuchten Weine des eher warmen, zum Teil sogar heißen Jahrgangs, den allerdings, wie Antonio Galloni ausführt „nur wenige in einer Blindverkostung als aus einem heißen und trockenen Jahrgang kommend, identifizieren würden. Warum das so ist? Weil Winzer wie Bruno Giacosa schon seit langem „den Bogen ’raus haben“, wie man mit solch heißen Jahren (spätestens seit 2003) umgehen muss: „Das kann man gar nicht genug betonen!“ (Galloni) – was, wieder VINOUS-Chef Galloni, für die besten Produzenten, und dazu gehört nun Bruno Giacosa zweifelsohne, bedeutet: „Die besten 2017er sind außergewöhnlich poliert, lebhaft und schlichtweg köstlich.“ Ja, ja und ja! Auf Giacosas „Falletto“, der aus einer Lage stammt, die sich durch lehmigen Unterboden, eine dünne, pulverartige Kalksteinschicht und einen nicht unbedeutenden Eisenanteil auszeichnet, trifft das in jeder Hinsicht zu!

Das Bouquet ist traumhaft rotfruchtig und fein. Es duftet hier nach Himbeeren und Walderdbeeren, einer würzigen Mischung aus Macchia und Zedernholz, etwas kühler Erde und eher „dunklen“ Blüten aus dem Glas. Ein Hauch dunkle Schokolade mit minimalem Nuss-Nougatanteil und nochmals Frucht (fast schon getrocknete Brombeere und Pflaume) vervollständigen dieses komplexe Bild von einem Wein. Am Gaumen zeigt sich der Barolo enorm komplex und feinnervig. Doch besitzt er auch Expressivität, die man durchaus in Verbindung mit den 2015er, ja auch den 2005ern bringen kann, die sich in einer schönen, präzisen Säure und einem durchaus straffen, dabei geschliffenen Tannin maninfestiert, Tanninen, die sich „im Inneren eines Fruchtkerns befinden“ (Galloni). Dieser Jahrgang hat einfach perfekte Proportionen. Gönnen Sie sich und dem Wein ein großes (Burgunder-) Glas und lassen Sie ihm Zeit darin. Am Gaumen ist der Barolo engmaschig, dabei nicht zu konzentriert, die Tannine – wie schon erwähnt – präsent, aber fein poliert, werden auf jeden Fall von einem Mehr an Flaschenreife profitieren. Für den Fall, dass Sie des Wartens schon jetzt müde sind und sich dem (noch) schlafenden Riesen nähern wollen, sollten Sie den Wein unbedingt dekantieren und gut fünf Stunden in der Karaffe atmen lassen – er wird es Ihnen – mit einer Eleganz und Tiefe, wie sie nur den wirklich großen Weinen der Welt eigen ist – danken! Bruno Giacosas Barolo „Falletto“ legt auch 2017 beredtes Zeugnis seiner himmelstürmenden Größe und der Meisterschaft seines Schöpfers ab. Grandios!

Ab 2025–2026 oder, falls schon jetzt, mit gut 5 Stunden in der Karaffe. Bis 2050+.
Land: Italien
Region: Piemont
Weingut: Bruno Giacosa - Piemont
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Nebbiolo
   
Verschluss: Korken (natur)
Bestell-Nr.: IPI020517
Alkohol: 14,5 % vol.
Restzucker: 5,4 (g/L)
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Az.Agr. Falletto di Giacosa Bruno
Via XX Settembre, 52
12057 Neive (CN)
Italien

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
220,00 €
(entspricht 293,33 €/l | Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen