Saarwellingen, im Mai 2008

Nahe-Subskription 2007

Weingut Schäfer-Fröhlich – Himmelsstürmer aus Bockenau

Ein „Dream-Team in Sachen Wein” (Gault Millau) vinifiziert feingliedrige, rassige Rieslinge mit glockenklaren Aromen voll vibrierender Spannung, explosiver Finesse und von kristalliner Frische – Beseelte Terroirweine mit laserstrahlartig gebündelter Energie auf absolutem Weltklasseniveau!

Pinard de Picard freut sich über die Neuaufnahme eines Weingutes, das sich in den letzten Jahren in den Olymp deutscher Winzerkunst katapultiert hat – Rieslinge der Kategorie persönliche Lieblingsweine.

Weingut Schäfer-Fröhlich

Sehr sympathisch ist die ganze Familie und von tiefem Ehrgeiz beseelt, große, eigenständige Terroir-Weine zu vinifizieren, wie sie besser nicht sein können! Tim Fröhlich heißt der energiegeladene junge Aufsteiger, der bereits 1995 die Verantwortung im Keller übernommen hat und „seither mit seinen Eltern, Schwester Meike und deren Freund, dem Pfälzer Exilwinzer Karsten Peter, ein echtes Dreamteam bildet” (wie Stuart Pigott in seinem neuen Klassiker „Wein spricht deutsch” begeistert schwärmt), das zusammen die „im wahrsten Sinne des Wortes ,wildesten’ Weine der Nahe keltert. Hinter allen Erfolgen steht ein schlüssiges Konzept. Ab Gutswein aufwärts wird hier ausschließlich mit Spontanvergärung oder selbst selektierten wilden Hefen gearbeitet – niemand an der Nahe beherrscht dies besser”, urteilt dezidiert der Gault Millau 2008! „Gesundes Lesegut, absolute Sauberkeit im Keller und exaktes Arbeiten sind Pflicht, will man mit diesen Hefen klare Aromen erhalten”, erläutert Tim. „Dem Perfektionisten aus Bockenau” (Gault Millau) gelingt dies im gesamten letzten Jahrzehnt auf verblüffende Weise sowohl bei seinen edelsüßen Spitzen wie den trockenen Topweinen – doch noch nie zuvor war er so gut wie in 2007! Tim erklärt in seiner begeisternden, mitreißenden Art: „Ein extrem langer Vegetationsverlauf mit optimaler Niederschlagsverteilung immer zum richtigen Zeitpunkt ließ die Rebwurzeln die Mineralstoffe aus unseren Gesteinsböden bestens aufnehmen. Das Ergebnis sind außergewöhnlich präzise Weine, welche die Herkunft ihrer Lage perfekt widerspiegeln. Durch die späte Ernte extrem kleinbeeriger und dickschaliger Träubchen, von der ersten Oktoberwoche bis Anfang November (die natürlich auch ein Tanz auf dem Drahtseil war, denn das Wetter durfte nicht umschlagen!), bekamen alle Weine nochmals einen mineralischen Kick und bereits die Basis-Rieslinge sind von besonderer Güte. 2007 ist ein Wahnsinns-Weinjahr, in dem einfach alles möglich war! Die Weine präsentieren sich geschmacklich einerseits sehr feingliedrig, voller Finesse (m.E. nach aber auch enorm stahlig) und kristallklar mit einer enormen Dichte, Kraft und Tiefe und einer pikanten, wunderbar reifen Fruchtsäure”.

Tim bringt die Gegebenheiten in 2007 auf den Punkt: An geschmacklicher Präzision sind seine Weine von keinem anderen Winzer zu übertreffen! Die trockenen Rieslinge sind wie ein Sprung in eine Gletscherspalte und sprudeln wie ein kristallklarer Gebirgsbach und die edelsüßen betören mit geradezu explosiver Finesse. Tim sucht in seinen abgrundtief mineralischen Rieslingen wohl weniger die verspielte Eleganz, sondern setzt auf kompromisslos gradliniges, ungemein rassiges Frucht-Säure Spiel und laserstrahlartig gebündelte, vibrierende Riesling-Energie! Und lassen Sie es mich ganz deutlich sagen, diese Emotionen auslösenden phantastischen Rieslinge gehören zu meinen persönlichen Lieblingsweinen, die ich vorzugsweise nach längerer Luftzufuhr aus großen Gläsern genieße!

Weingut Schäfer-Fröhlich

Tim ist sicherlich einer der ehrgeizigsten, klügsten und kompromisslos auf absolute Qualität setzenden Winzer, die ich bisher kennen lernen durfte. Aber er verfügt auch über einen Schatz von legendär guten Nahe-Lagen, ohne die auch der besessenste Perfektionist keine wirklich großen Weine machen könnte. Faszinierend ist daher bei all den spannenden Proben bei ihm der Vergleich der vier Großen Gewächse, die von sehr unterschiedlichen Lagen stammen und daher bei aller gemeinsamen Güte doch so unterschiedlich schmecken – hier wird Terroir mustergültig schmeck- und sinnlich erlebbar! Vier große, sehr unterschiedliche Charaktere, doch allesamt von genialer Perfektion, die mich in mehreren Proben zutiefst berührt und begeistert haben. Und dennoch kann ich Ihnen, werte Kunden, heute noch keine detaillierten Beschreibungen dieser fabelhaften Weißweinmonumente an die Hand geben. Zu facettenreich, mit unergründlichen Dimensionen an Komplexität und Tiefe reizen sie all meine olfaktorischen Sinne und entziehen sich im Jungweinstadium einer exakten Beschreibung. (Sie wissen, liebe Kunden, ich verkoste nicht gerade wenige Rieslinge beruflich im Jahr und die deutschen Spitzengewächse gehören privat zu meinen persönlichen Favoriten, die ich so oft genieße wie keine anderen Weine – doch die sinnenbetörenden Rieslinge von Tim Schäfer wollen langsam erobert und verstanden werden – wie eine geheimnisumwitterte Frau!) Im Herbst, wenn sie nach ihrer Freigabe auch kistenweise in meinen persönlichen Weinkeller wandern, werde ich Ihnen ganze Abende widmen, um sie in ihrem tiefen Wesen verstehen zu lernen. Doch eines kann ich Ihnen versprechen: Es gibt nur stilistisch andersartige Große Gewächse in Deutschland, bessere wohl kaum. Sie, werte Kunden, sind so vielen meiner Empfehlungen in den letzten Jahren gefolgt (Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen!): Seien Sie versichert, nie habe ich Ihnen mit größerer Überzeugung eine Neuaufnahme so ans Herz legen können wie heute die betörenden Rieslinge von Tim Schäfer; qualitativ können sich diese Weltklasserieslinge auf Augenhöhe mit den größten Weißweinlegenden des Burgund messen, aber zu einem Bruchteil deren Preise!

Weingut Schäfer-Fröhlich

Gerne möchten ich Ihnen, werte Kunden, wenigstens eine Idee vermitteln, in welchem geschmacklichen Kosmos sich die Großen Gewächse von Schäfer-Fröhlich bewegen: Im mittleren Nahetal, unterhalb der Ortschaft Schlossböckelheim gelegen, steigt nördlich der Nahe ein 40-60% steiler, felsiger Südhang zwischen 180 und 300 m auf: der Felsenberg. Der Felsgürtel im Hangrücken schützt vor kalten Fallwinden und dient gleichzeitig als optimaler Wärmespeicher. Der leicht erwärmbare Porphyr-Verwitterunsgboden mit extrem alten Rebanlagen bringt besonders feinnervige Rieslinge hervor, die bei aller Feinheit und Dichte eine Wahnsinns-Mineralität besitzen, die wie bei großen Burgundern eine salzige Komponente aufweist. In unmittelbarer Nachbarschaft, gerade einmal 150 m entfernt liegend und dennoch von gänzlich anderem Charakter, wächst das Große Gewächs des Schlossböckelheimer Kupferbergs: Auf einer alten Kupferschürfung entstand diese einmalige Weinbergslage, in der das Weingut Schäfer-Fröhlich ein „Filetstück“ besitzt. Spektakulär am Fuß einer vulkanischen Felswand gelegen, mit einem phantastischen Mikroklima, das Jahr für Jahr hochreife Rieslinge garantiert. Der äußerst mineralische vulkanische Verwitterungsboden gebiert hier regelmäßig gelbfruchtige Rieslinge, die wegen ihrer expressiven, minzigen, kräuter-würzigen Aromatik (die sublime Fruchtorgie unter einer irren, packenden salzig-mineralischen Note erinnert mich verblüffenderweise auch an große weiße Rhôneweine aus Hermitage!) eine Sonderstellung an der Nahe einnehmen. Im Seitental der oberen Nahe, im Talkessel des Ellerbachtals gelegen, steigt der 35-70% steile, rein südorientierte Rebhang des Bockenauer Felseneck zwischen 220 und 300m bis zu einem Hochplateau auf. Durch Knüppelwälder, die sich schützend über den Hangkopf des Felseneck ziehen, ist die Lage optimal vor kalten Fallwinden geschützt, was das Kleinklima besonders begünstigt. Durch die warme Mittagssonne optimal beschienen, werden bis zum späten Abend noch die letzten Sonnenstrahlen eingefangen. Der felsige, leicht erwärmbare Gesteinsboden verleiht der grandiosen Lage ihren Namen und die besondere Mineralformation den Weinen ihre typische, sehr feine, vielschichtige Mineralität, die ich in dieser extremen Form bisher nur bei Kellers Morstein wahrgenommen habe. Dieser Hausberg des Weingutes liefert in 2007 einen ‚kühlen’ Wein mit einer Kraft wie verrückt, der aber überhaupt nichts Schweres besitzt, stattdessen mit einer unermesslichen Feinheit die Zunge liebkost! Power without weight! Vielleicht der primus inter pares in einer sensationellen Kollektion! Aber da habe ich ja noch den Halenberg vergessen, der in seiner rassigen Stilistik als Gegenpol zu Werner Schönlebers legendärem Riesling daherkommt; er besitzt nicht dessen sprichwörtliche Kraft und Konzentration, verführt stattdessen mit feinster Frucht und Eleganz, eingebettet in eine Orgie von Mineralität!

Weingut Schäfer-Fröhlich

Große Weine sind wie geniale Musikkompositionen; sie vermögen Emotionen auszulösen und Sehnsüchte hervorzurufen, die man kaum in Worte fassen mag. Manchmal kaufe ich Weine ein, die ich nur ganz schwer weiter veräußern kann, da der Verkauf viel Herzblut kostet. So hoffe ich denn, dass die Großen Gewächse von Tim Fröhlich in gute Hände gelangen mögen, nicht als Spekulationsobjekt missbraucht werden und stattdessen all diejenigen glücklich machen, die sie jemals genießen dürfen. Aber vergessen Sie, werte Kunden, keinesfalls die Einstiegsweine unseren neuen Kleinods von der Nahe: Hier bekommen Sie fabelhafte Weine, welche die Qualitätshierarchien innerhalb der deutschen Winzerelite fröhlich durcheinander wirbeln – Spitzenweine zu unglaublich günstigen Preisen aus einem einzigartig guten Jahrgang in der deutschen Weinbaugeschichte!


940107 Schäfer-Fröhlich, Schloßböckelheimer Felsenberg, Riesling Großes Gewächs 2007 29,95 Euro



In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


9401107 Schäfer-Fröhlich, Schloßböckelheimer Felsenberg, Riesling Großes Gewächs, Magnum 2007 1,5 l 69,90 Euro


In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


Weingut Schäfer-Fröhlich

940207 Schäfer-Fröhlich, Schloßböckelheimer Kupfergrube, Riesling Großes Gewächs 2007 29,95 Euro



In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


9402107 Schäfer-Fröhlich, Schloßböckelheimer Kupfergrube, Riesling Großes Gewächs, Magnum 2007 1,5 l 69,90 Euro


In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


940907 Schäfer-Fröhlich, Monzinger Halenberg Riesling Großes Gewächs 2007 29,95 Euro



In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


9409107 Schäfer-Fröhlich, Monzinger Halenberg Riesling Großes Gewächs, Magnum 2007 1,5 l 69,90 Euro


In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


Weingut Schäfer-Fröhlich

940607 Schäfer-Fröhlich, Bockenauer Felseneck Riesling Großes Gewächs 2007 33,00 Euro



In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


9406107 Schäfer-Fröhlich, Bockenauer Felseneck Riesling Großes Gewächs, Magnum 2007 1,5 l 79,00 Euro


In Subskription, Auslieferung im Herbst 2008


Herzliche Grüße aus Saarwellingen,

Tino Seiwert, Martin Lehnen und Ralf Zimmermann


SUBSKRIPTIONSBEDINGUNGEN

Unsere Subskriptionsbedingungen finden Sie als Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen