Domaine Henri Boillot - Côte de Beaune

Boillot

Seit über einem Jahrzehnt vinifiziert Henri Boillot Weltklasseweine aus den berühmtesten Lagen des Burgunds! Weiße und rote Legenden!

Boillot: Das ist zweifellos der Olymp des Burgunds!

„Ein Weißwein braucht Energie, ich lese auch einen Grand Cru nicht bei 14,5%.“ – Henri Boillot

„Was die Weine angeht, so denke ich, dass sie sogar besser sind als ihre 2015er, mit mehr Präzision als 2014 und wenn ich einen Jahrgang wählen müsste um sie zu vergleichen, dann würde ich 2010 vorschlagen.“ Allen Meadwos

Allen Meadows über den Jahrgang 2016: „Die zwei stärksten Eigenschaften, die ich an den 2016ern liebe, sind die exzellente Terroir-Transparenz und die Verbindung mit einem erfrischenden Trinkfluss. Wenn man die 2016er probiert, fällt es schwer, sie nicht zu mögen.“

Wie schmeckt 2016 im Burgund?

Liebe Kunden, während unserer Verkostungstour durchs Burgund, im Herbst vergangenen Jahres und dann nochmals im Frühjahr 2018, kamen wir aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Denn die große Stärke des Jahrgangs liegt darin, dass sowohl Pinot Noir als auch Chardonnay exzellente Vertreter ihres Terroirs sind, eine Eigenschaft, die es nur in wenigen Jahrgängen gibt. Oft fehlt dem Chardonnay die Frische, wenn die Pinot Noir-Traube gut ausreifen konnte. Und wenn der Chardonnay puristisch tänzelt, kann in manchen Regionen die Eleganz der Rotweine bereits abhandenkommen. Doch 2016 passte alles. Fast alles.

Denn mengenmäßig handelt es sich wohl um einen der kleinsten Jahrgänge der Geschichte. Viele Weine gibt es gar nicht, von manchen nur die Hälfte, und hier und da haben Winzer sogar 1er-Crus miteinander verschnitten, um eine vermarktbare Menge zu erzielen und auch die Preise nicht durch die Decke schießen zu lassen. Ähnlich wie 2017 in Deutschland hatten die Winzer im Burgund bereits 2016 mit Spätfrösten zu kämpfen, stellenweise auch Hagel. Doch die verheerenden Spätfröste haben die Mengen einfach extrem verkleinert. Trotzdem sollte man dieses Jahr extrem schnell sein. Wir haben bei allen Winzern durch die Bank kleine Allokationen erhalten. Und die Weine sind exzellent, wohl noch vibrierender als der bereits früh hochgepriesene Jahrgang 2015. Denn 2016 lieben besonders die Winzer. Die präzise, frische, vibrierende und gut balancierte Art entspricht dem Ideal vieler Produzenten und auch wir waren so einige Male völlig verzückt, als wir uns durch die Keller probierten.

Stilistisch ist 2016 wohl am ehesten zwischen den Jahrgängen 2014 und 2010 einzuordnen. Doch besitzen die Weine ein mehr an Tiefe und Extrakt als 2014 und gleichzeitig das Gerüst und die tolle Säure aus 2010, aber viele 2016er kommen so delikat daher wie die spannungsvollen 2014er. Vor allem hebt sich aber 2016 deutlich von 2015 ab. Die Weißweine haben kaum gelbe Früchte und sind schlanker im Alkohol als im Power-Jahrgang 2015. Das ermöglicht ein Mehr an Terroirausdruck im Glas.

Unterm Strich ist 2016 für uns einer der ganz großen Jahrgänge Burgunds: Großes Lagerpotenzial und Weine, die ob der feinen und reifen Säure schon sehr viel Freude in der Jugend bereiten.

Allen Meadows, der international wohl renommierteste Experte des Burgunds, feiert Boillot schon seit sechs Jahren mit den höchsten Bewertungen dieser grandiosen Region! Und hob bereits mit dem Jahrgang 2013 Boillot in den vinologischen Olymp: Von den mit einer Weltklassebewertung und einem „Don’t miss“ beurteilten größten Weinen „aus einem exzellenten Jahrgang “ (Meadows) stammten 9 dieser extrem raren, weltweit gesuchten Pretiosen von Henri Boillot (andere Top-Domainen wie beispielsweise Leflaive haben gerade einmal 3 Weine platzieren können). Gleichzeitig zählte Meadows 5 von Boillots grandiosen Gewächsen zu den größten Schnäppchen des Burgunds und weitere 8 zu seinen besonderen Empfehlungen („sweet spots“). Macht sage und schreibe 22, in Worten: zweiundzwanzig, TOP-Bewertungen im großen Jahrgang 2013! Und Meadows urteilte dann zusammenfassend: „Boillot macht in 2013 atemberaubend schöne Weine, die fassungslos machen. Wunderbar trocken, tolle Konzentration und Balance und ein extremes Alterungspotential!“

Auch ein weiterer exzellenter Burgundkenner ist begeistert: In Gallonis VINOUS wertet Stephen Tanzer die Weltklasseweine von Boillot mit den TOP-Noten des Jahrgangs 2016, bis zu 98 Punkte sieht er potenziell in der Kollektion Henri Boillots. Boillot: Das ist zweifellos der Olymp des Burgunds!

Boillot
Unsere Verkostungen vor Ort waren im Weißweinbereich wiederum eine Demonstration der Ausnahmestellung Henri Boillots. Nach unserer Auffassung setzen seine großartigen Weißweine – und dies in ihrer gesamten Bandbreite vom Bourgogne blanc bis hin zu den legendären Spitzenweinen – die Maßstäbe. An diesen müssen sich alle anderen Chardonnays auf der ganzen Welt messen und orientieren. Alle Weinliebhaber, die erfahren möchten, zu welch qualitativen Höhen sich die Chardonnay-Rebe in den großen Terroirs von Meursault und Puligny-Montrachet emporzuschwingen vermag, dürfen sich die Referenzweine dieses genialen Produzenten nicht entgehen lassen.

Boillots singuläre Weißweine besitzen eine Frische, Mineralität, Präzision und Finesse, die im Burgund unerreicht sind und vermögen ähnlich den einzigartigen Rieslingen von Klaus Peter Keller Emotionen zu wecken, wie wenige andere Weine der Welt. „Boillot hat das Privileg, mit den weltweit besten Lagen für Chardonnay aus Meursault, Puligny-Montrachet und Chassagne-Montrachet arbeiten zu können“ (Stephen Tanzer). Und die hier wachsenden lockerbeerigen, kerngesunden Träubchen werden von diesem visionären Genie in größter handwerklicher Kunst in einer ungemein einfühlsamen und extrem schonenden Kellerarbeit in einzigartige Weine transmittiert. „In einem feinen Corton, Meursault oder Puligny findet sich stets eine Dimension zurückhaltender Eleganz und Klasse, die sich jeder Nachahmung zu entziehen scheint“, konstatiert daher sehr zutreffend Remington Norman in seinem Klassiker über „die großen Weine der Côte d’Or“.

Und auch vergleichende Nachverkostungen der großen letzten Jahrgänge bestätigen die fast schon unfassbare Serie von Weinen der absoluten Weltspitze: Henri Boillot demonstriert wahrlich Jahrgang für Jahrgang ein sensibles Händchen beim Treffen des optimalen Erntezeitpunktes, stets veranlasst er eine radikale Selektion seiner kleinbeerigen Träubchen, die sowohl eine traumhaft reife, als auch kerngesunde Frucht besitzen: Das Resultat fasst Henri Boillot so zusammen. „Wir hatten die große Chance, Weine mit enormer Frische, einer großartigen Dichte und Konzentration sowie einer phantastischen Mineralität zu vinifizieren, die eine wunderbare Balance besitzen und ein immenses Alterungspotential. Ein Traum“.

EINFACH EINSAME SPITZE. Die Referenz. Der Olymp!

Liebe Kunden: Lassen Sie sich die 2016er Weine in Boillots ureigener Stilistik nicht entgehen: Vibrierend frische, finessenreiche Gewächse. Und gerne möchten wir auch an dieser Stelle die alljährlich besser werdende Qualität der Rotweine hervorheben. Denn Sohn Guillaume Boillot kümmert sich nun um alle Rotweine und wir haben das Gefühl, dass er der Pinot-Traube besondere Aufmerksamkeit widmet, um in der kleinen Spitzengruppe der weltbesten Pinot Noirs anzukommen. Nicht nur für Meadows in den letzten Jahrgängen, auch für unseren persönlichen Geschmack bilden die Weine aus dem Hause Henri Boillot definitiv einer der Gipfelpunkte des Jahrganges auf unserer Tour durchs geliebte Burgund!

 

Zu den Weinen

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen