Van Volxem, Kanzemer Altenberg Riesling Alte Reben 1. Lage 2009

Allergene: Sulfite |

Van Volxem, Kanzemer Altenberg Riesling Alte Reben 1. Lage 2009

Die Geheimnisse der großen Weine der Welt liegen im schöpferischen Zusammenspiel von Boden, Mikroklima und Rebe sowie der Gestaltungskraft und Vision eines begnadeten Winzers. Die ideale Symbiose führt zu einem einzigartigen, authentischen Sinnenerlebnis, das die Singularität des jeweiligen Terroirs widerspiegelt. Dass sich Roman Niewodniczanski und der Altenberg zu Kanzem gefunden und inspiriert haben, ist ein derartiger Glücksfall und nie hat er sich vollkommener manifestiert als in den grandiosen Rieslingen aus alten Reben der Jahrgänge 2007, 2008 und jetzt im magischen Gewächs aus 2009! Der Altenberg, die renommierte(ste?) Spitzenlage der Saar, erhebt sich majestätisch, einer unüberwindbaren Wand gleichend (daher von den Weinbergsfrauen auch voller Ehrfurcht ‚Watzmann’ genannt, in Analogie zu der von Bergsteigern gefürchteten Steilwand des zweithöchsten deutschen Alpengipfels) vor den Augen des mit großen Augen staunenden Besuchers, der von Kanzem kommend die Saar überquert. Der schieferduftende Weinberg ist bepflanzt mit uralten Reben hochwertigsten genetischen Materials. Romans lang gehegter Wunsch, in dieser Weltklasselage die besten und ältesten Parzellen zu erwerben, ging vor 7 Jahren in Erfüllung. Voller Enthusiasmus machte er sich sofort an die alles andere als leichte Aufgabe, den Wingert Zeile für Zeile und Stock für Stock zu restaurieren. Letztlich wurden – in steilstem Gelände – 9.000 Stützpfähle ausgetauscht und der steinige Boden (Grauschiefer mit roten Einschlüssen) mit Humus durchmischt, so dass die Pflanzen behutsam regenerieren konnten – „eine grausame Arbeit” (Roman).

Das Resultat: Der grandiose van Volxem-Jahrgang 2009 lieferte extrem spät gelesene, kerngesunde, hochreife Trauben mit sagenhaft reifen Kernen, die Roman in Halbfuderfässern bester Provenienz zu einem majestätischen Riesling singulären Charakters vinifizierte. Schwer vorstellbar, dass Sie, werte Kunden, je Besseres von dieser legendären Saar-Steillage im Glase hatten! Die Nase ist irrsinnig komplex und in der Aromatik terroirbedingt völlig anders als alles, was Sie bisher von den Van Volxem Rieslingen kennen: Feinste, rauchige Mineralität, Mandarinen, Sandelholz, weißer Pfeffer, vollreife Weinbergspfirsiche, Himbeere, Aprikose, Flieder, Akazienhonig und gar Vanille, eine überraschende Note, die aber keinesfalls von einem neuen Holz stammt, sondern ausschließlich vom grandiosen Terroir! Am Gaumen bei allem Spiel ungemein weich und geschmeidig und mit jenem cremig-opulent-erotischen Mundgefühl (weniger die salzig-mineralisch-präzise Stilistik eines Pergentsknopps) versehen, das wir von feinsten burgundischen Grand Crus her kennen. Zweifellos der Montrachet von der Saar! Qualitativ! Nicht preislich. Gleich gute Legenden aus Montrachet kosten das zehn- bis fünfzehnfache! Hier lacht die wärmende Sonne eines goldenen Spätherbstes aus einem alle Sinne betörenden Glas Das Terroir des kargen Gerölls der dramatisch steilen Schieferwand des Altenbergs und das reife, kerngesunde Lesegut des Jahres ergeben einen bei aller Montrachet-ähnlichen Fülle und Opulenz fast athletisch-präzise anmutenden Wein mit unfassbarer Mineralität von perfekter Harmonie, einer Pantherartigen Geschmeidigkeit, einer fabelhaften Frische, aber auch einer „zärtlich verspielten Leichtigkeit” (Roman) und damit einen irrsinnigen inneren Spannungsbogen. Dank seines homöopathisch niedrigen Ertrags verfügt der Altenberg 2009 über eine dezente Extraktsüße, die ihm einen fast verträumten, nicht enden wollenden langen Abgang verleiht. Welche Vielschichtigkeit und Rasse! Welche Harmonie! Was für ein beeindruckendes, lang anhaltendes, wiederum ungemein salziges Finish – ein wesentliches Signum seines großen Terroirs. Dieser legendäre, ungemein langlebige Wein, eine Hommage an verloren geglaubte Weinzeiten an der Saar, ist ein feierliches, sinnenbetörendes Animationsprogramm zum kollektiven Vollrausch in der Luxusklasse. Sollten Sie sich auf gar keinen Fall entgehen lassen! Gehört in jeden großen, ambitionierten Weinkeller!

Van Volxem
© Van Volxem

Abi Duhr, Luxemburgs sympathische Winzerlegende, urteilt: „Welche Leichtigkeit bei aller Konzentration, eine neue qualitative Dimension des Altenbergs, welche Finesse bei aller Kraft, welche die Maßstäbe definierende Eleganz, man vergisst geradezu die innere Dichte beim Genuss dieses genialen Riesling, so schwebend transparent durchflutet er das Glas, einem Sonnenschein gleich, der im frühen Morgentau die sich entfaltenden Blüten liebkost! Das ist schlicht extraterrestische Qualität!”
Und dieser provokativen Bewertung stimmen wir vorbehaltlos zu. Der erste Van-Volxem Wein gaaanz nahe dem Ideal. 98 – 100 Punkte! Burgund, zieh Dich warm an. Montrachet war gestern, der Kanzemer Altenberg ist heute! Zu einem Bruchteil dessen Preise. Weltklasse zu einer irre günstigen Einkaufsmöglichkeit! Kaufen, Leute, kaufen!
Riesiges Potential, zu genießen ab sofort in großen (!) Burgunderpokalen nach mehrstündigem Aufenthalt in der Karaffe. Höhepunkt sicherlich erst zwischen 2012 (frühestens) bis nach 2025.

Eine kleine Anmerkung zu unseren Bewertungen: Pinard de Picard vergibt 100 Punkte, die Idealnote eines Weines, äußerst zurückhaltend; nur die potentiellen Legenden eines Jahrgangs werden mit dieser Beurteilung geadelt. So haben wir selbst im Jahrgang 2009, der sich in den klassischen Weinanbauregionen Europas von singulärer Qualität präsentiert, „völlig losgelöst” von bisherigen Maßstäben, in ganz Deutschland nur sieben trockenen Weinen diese Höchstbewertung zuerkannt. Wenn renommierte Journalisten wie Parker allein im Bordelais 16 Weinen diese Traumnote vergeben und aus den übrigen Renommierregionen des Landes wohl noch etliche hinzu kommen werden, dann spricht diese Diskrepanz nicht von einer Überlegenheit französischen Weins, sondern von einer extrem selektiven, geradezu restriktiven Punktevergabe bei Pinard de Picard. Nur das Beste vom Besten darf sich mit dieser höchsten Auszeichnung schmücken!



Riesiges Potential, zu genießen ab sofort in großen (!) Burgunderpokalen nach mehrstündigem Aufenthalt in der Karaffe. Höhepunkt sicherlich erst zwischen 2012 (frühestens) bis nach 2025.
Land: Deutschland
Region: Mosel-Saar-Ruwer
Weingut: Weingut Van Volxem - Wiltingen Saar
   
Inhalt: Doppelmagnum 3 l
Weinart: Weisswein
Rebsorten: Riesling
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: DMO011409D
Bio-Kontrollstelle:
   
   
Allergene: Sulfite
  
Anschrift des Winzers: Weingut Van Volxem
Dehenstraße 2
54459 Wiltingen/Saar
Deutschland

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Bioprodukt

Dieser Artikel ist leider bereits ausverkauft!

Lieferstatus: Dieser Artikel ist leider ausverkauft.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen