Tement, Morillon „Muschelkalk” 2020

Unkompliziert, aber alles andere als unterkomplex!
BioWein Logo

AT-BIO-402

Morillon „Muschelkalk”
15,50 €

Art.-Nr.: OST010320 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 20,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

12,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

Morillon „Muschelkalk” 2020

BioWein Logo

AT-BIO-402

Morillon „Muschelkalk”
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Tement, Morillon „Muschelkalk” 2020

12,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

15,50 €

Art.-Nr.: OST010320 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 20,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Unkompliziert, aber alles andere als unterkomplex!

Nur in der Steiermark trägt die in allen anderen österreichischen Weinbaugebieten als Chardonnay bekannte Rebsorte den Namen Morillon. Doch bekanntlich sind Namen nur Schall und Rauch, speziell wenn neben „Morillon“ auch noch „Tement“ auf dem Etikett steht. Denn dann ist klar, dass den hoffnungsfrohen Weinfreund hier spannender Genuss bereits im Einstiegslevel, also auch ohne engere Herkunft von den berühmten Rieden der Südsteirer, erwartet. Wobei bereits dieser Wein eindrucksvoll die Philosophie und den Geschmack der Winzerfamilie widerspiegelt. Rein technisch liest sich das so: Ausgewählte, reife Trauben aus den besten Muschelkalk- und Kalkmergelböden wurden für über 18(!) Monate auf der Feinhefe in großen neutralen Fässern ausgebaut. Wie mittlerweile üblich, wurde auch dieser Wein, den, soviel sei jetzt schon angemerkt, Struktur, Mineralität und große Trinkfreude auszeichnen, unfiltriert auf die Flasche gezogen.

Wer beim Duft des Weines an „Goldfischli“ denkt, dem kann man das nachsehen. Denn der würzige und dezent rauchige Duft (sagt man „sfumato“ nur in der Kunstgeschichte?) erinnert frappant an das pikante Knabbergebäck. Ein wenig Sesam mag auch im Spiel sein, der steht im Geruch auch noch vor den Fruchttönen dieses Morillons. Kaki, Pomelofruchtfleisch und eine Ananas bar jeden Zuckers wissen sich aber durchzusetzen! Spätestens am Gaumen tritt nämlich der Schmelz dieses Weines klar hervor. Er verdankt sich einem Mix aus Früchten, den man am besten mit Birne und Ananas beschreibt. Das markante Signet des „Muschelkalk“ 2020 ist aber seine Würze. Sie verdankt sich dem Boden, wurde von den Tements aber zu einem nahezu vibrierend-lebendigen Zug ausgebaut. Wie eine gespannte Sehne, die allerdings nach Safran schmeckt – durchzieht sie den 2020er. Am deutlichsten tritt dieser Zug hervor, wenn der Wein ein wenig wärmer ins Glas kommt. In der „normalen“ Trinktemperatur wiederum wirkt dieser Charakterzug nahezu pikant. Womit sich wieder der Kreis zum Duft schließt. Und wer sagt, dass die Knabberei zum Fernsehen nicht auch flüssig sein kann? Und die Empfehlung dieses würzig-balancierten Morillons bei Tisch liegt ebenfalls ziemlich nahe: Alle Zubereitungen von gebratenem Kalbfleisch, vitello tonnato inklusive, eignen sich hier trefflich, aber auch ein Waldpilz-Risotto oder sautierte Steinpilze machen sich dazu hervorragend!

Ab sofort bis 2028.

Kurz zusammengefasst:

Morillon „Muschelkalk”

Unkompliziert, aber alles andere als unterkomplex!

Ein wunderbarer Einstieg in die Welt der Tement-Weine, der auch einen der wichtigsten Böden der Region – den Muschelkalk des ehemaligen Urmeeres – in einer animierend-würzigen Form zeigt. Vor Leben vibrierend, geht dieser südsteirische Morillon praktisch immer. Und stellt auch eine Ehrenrettung des mitunter geschmähten Chardonnays dar.

Rebsorten: Chardonnay

Anschrift des Winzers:
Tement
Tement GmbH
Zieregg 13
8461 Berghausen
Österreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandÖsterreich
RegionSüd-Steiermark
WeingutTement
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartWeisswein
RebsortenChardonnay
VerschlussGlasverschluss
Bestell-Nr.OST010320
Bio-KontrollstelleAT-BIO-402
Alkoholgehalt12,5 Vol.%
Restzucker1,9 g/l
Gesamtsäure6,4 g/l
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Tement
Tement GmbH
Zieregg 13
8461 Berghausen
Österreich