Dönnhoff, Oberhäuser Brücke Riesling Spätlese 2021

Brücke und Hermannshöhle: Die Schwergewichte unter den fruchtsüßen Rieslingen
Oberhäuser Brücke Riesling Spätlese
27,50 €

Art.-Nr.: DNA022221 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 36,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

8,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

Oberhäuser Brücke Riesling Spätlese 2021

Oberhäuser Brücke Riesling Spätlese
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Dönnhoff, Oberhäuser Brücke Riesling Spätlese 2021

8,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

27,50 €

Art.-Nr.: DNA022221 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 36,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Brücke und Hermannshöhle: Die Schwergewichte unter den fruchtsüßen Rieslingen

„Die Brücke hat viele einzigartige Merkmale. Es handelt sich hierbei um einen flachen Wingert, der am Fuße zum Tal liegt. Dann ist da die Nähe zum Fluss, der Nahe. Dieser hat einen riesen Einfluss aufs Mikroklima und zeichnet letztendlich auch verantwortlich für die besondere Bodenvielfalt der Lage, denn die Brücke vereint durch ihr angeschwemmtes Material sämtliche wichtigen Bodenarten des Nahetals. Hier herrschen perfekte Bedingungen für Süßweine. Am Boden sammeln sich nachts kühle Winde, tagsüber wird es nicht zu warm, weil es sich um eine Steillage mit Flußnähe handelt. Dies verlangsamt auch die Reifeentwicklung, man hat hier stets das Gefühl, als würde einer auf die Bremse drücken.“ schwärmt Cornelius. Eben jene langsame Aromenentwicklung ermöglicht es noch spät im Herbst hochkomplexe und frische Trauben einzusammeln, die für das noble Spätlese-Prädikat prädestiniert sind. Diese „ewige Rivalin“ der Hermannshöhle stammt aus einer nur 1ha großen, in unmittelbarer Nähe des Flusses liegenden Parzelle in Dönnhoff’schem Monopolbesitz (bestes Rebmaterial, von Cornelius’ Urgroßvater bereits angepflanzt), die aufgrund ihrer Bodenstruktur (hohes Wasserhaltevermögen, da Lehmschichten über Schiefer) und der Typizität ihrer Weine als kleinste Einzellage der Nahe separat klassifiziert wurde: ein Terroirwein legendärer Güte.

Das Paradox: Obwohl die Brücke fast immer als letzte Lage gelesen wird, besitzt sie eine enorme Säurestruktur, die sie von allen drei Spätlesen unterscheidet. Sie hat zudem eine größere Reifefähigkeit und Mineralität als das rassig-expressive Kirschheck, benötigt allerdings auch etwas mehr Reife um ihre volle Klasse zu beweisen. Wir haben es dieses Jahr mit einem der Großkaliber zu tun. Auch Helmut Dönnhoff zeigt sich begeistert: „Eine Brücke Spätlese war in dieser Fruchtausprägung in den letzten Jahren nicht möglich. Die Säure steht wie eine eins dagegen.“ Im Bouquet zeigt sich dieser Langstreckenläufer fast noch verhalten, doch der Gaumen lässt die Größe bereits erahnen. Eine feine zupackende Säure leitet den Riesling, der hier zupackt und zestig über die Zunge fließt. Mandarinen, Pampelmusen, Pomelo. Allerlei Agrumen sind hier versammelt. Und das Mundgefühl ist seidig und fein. Nur eine zarte Exotik in Form von Maracuja taucht im Nachhall auf, ansonsten bleibt diese Spätlese ungemein hellfruchtig und strahlend. Die alte Weisheit der Dönnhoffs erweist sich hier wieder als Naturgesetz: Die Spätlese schmeckt einfach wie eine süße Variante des „GGs“ aus der Brücke! In der Tat ganz groß!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2032, Potenzial bis nach 2060.

Kurz zusammengefasst:

Oberhäuser Brücke Riesling Spätlese

Brücke und Hermannshöhle: Die Schwergewichte unter den fruchtsüßen Rieslingen

Rebsorten: Riesling

Anschrift des Winzers:
Dönnhoff
Weingut Hermann Dönnhoff
Bahnhofstraße 11
55585 Oberhausen
Deutschland

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandDeutschland
RegionNahe
WeingutDönnhoff
Inhalt Normalflasche 0,75
WeinartWeisswein
RebsortenRiesling
Verschlussnicht spezifiziert
Bestell-Nr.DNA022221
Alkoholgehalt8,5 Vol.%
Restzucker69,0 g/l
Gesamtsäure9,0 g/l
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Dönnhoff
Weingut Hermann Dönnhoff
Bahnhofstraße 11
55585 Oberhausen
Deutschland