López de Heredia, „Viña Bosconia” Reserva DOCa Rioja, tinto 2009

Der dunklere, geheimnisvolle Zwilling des „Viña Tondonia“
„Viña Bosconia” Reserva DOCa Rioja, tinto
24,90 €

Art.-Nr.: SRI040209 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 33,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

13,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

„Viña Bosconia” Reserva DOCa Rioja, tinto 2009

„Viña Bosconia” Reserva DOCa Rioja, tinto
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

López de Heredia, „Viña Bosconia” Reserva DOCa Rioja, tinto 2009

13,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

24,90 €

Art.-Nr.: SRI040209 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 33,20 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Leider bereits ausverkauft
Lieferbare Alternative >>

Der dunklere, geheimnisvolle Zwilling des „Viña Tondonia“

92 Punkte – Luis Gutiérrez (Robert Parker’s WINE ADVOCATE)

Die „dunkle Seite der Macht“!

Wenn Sie die ganze Bandbreite der Weine von R. López de Heredia vergleichen, dann fällt auf, dass ein Wein heraussticht, weil er in eine Burgunderflasche gefüllt wird. Es ist die Cuvée aus dem Viña Bosconia, jenem Weinberg, den der Gründer des Weinguts, Don Rafael López de Heredia y Landeta, El Bosque („der Wald“) genannt hat. Der Weinberg liegt nur einen knappen Kilometer vom Weingut entfernt auf einer Anhöhe von 465 Metern. Wie alle Weinberge des Weinguts findet man ihn in direkter Nähe des Ebro, sodass das spezielle Kleinklima am Fluss voll ausgeschöpft wird. Während die anderen Weinberge des Guts sehr kalkreich sind und eine recht geringe Lehmauflage haben, ist es beim „Bosconia“ genau anders herum. Vielleicht war das der Grund, weshalb Don Rafael Anfang des 20. Jahrhunderts dort Pinot Noir angepflanzt und den Rioja „Cepa Borgoña“, also einen Rioja mit französischer Rebsorte erzeugt hat. Heute gibt es diesen Pinot (leider!) nicht mehr, doch die burgundische Flaschenform ist geblieben.

Tatsächlich verfügt die „Viña Bosconia“ Reserva heute sogar über fünf Prozent mehr Tempranillo als die Viña Tondonia Reserva , also 80% plus die typischen 15% Garnacha und die entsprechend kleineren Mengen Mazuelo und Graciano. Ausgebaut wird der Wein ähnlich wie „Viña Tondonia“ Reserva. Nach einer spontanen und langsamen Vergärung in großen Holzfudern, die teilweise noch aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert stammen, wird der Wein über fünf Jahre in Fässern aus Eiche gelagert. Seit Jahrzehnten wird die Eiche für die eigene Küferei in den Appalachen ausgesucht. Kaum ein anderes Weingut hat einen so genauen Überblick über den gesamten Entstehungsprozess seiner Weine wie Tondonia. Nach der fünfjährigen Ausbauphase in den Fässern, von denen nur 10% jährlich ersetzt werden, reift der Wein sieben weitere Jahre auf der Flasche.

Was Sie beim Viña Bosconia erwartet, ist so etwas wie „dunkle Seite der Macht“. Durch die unterschiedliche Bodenstruktur wirkt die Bosconia Reserva wie der dunklere und geheimnisvollere Doppelgänger, dem man noch mehr Zeit auf der Flasche gönnen sollte, denn sein Tannin ist kräftiger als das der „Viña Tondonia“ Reserva. Ja, insgesamt macht dieser Rioja einen kräftigeren und zugleich dunkelfruchtigeren Eindruck, was neben dem Terroir auch an der höheren Menge Tempranillo liegen dürfte. Gleichzeitig ist der Wein in seiner Reife schon so fortgeschritten, dass die Önologin Mercedes López de Heredia von einer „Reserva im Stil einer Gran Reserva mit mehr tertiären Noten und mehr Entwicklung” spricht.

In der Nase äußert sich dies mit einer nicht nur im Duft sehr präsenten Frucht: von reifer Zwetschge, ein wenig Schwarzkirsche samt Kernen über rote und schwarze Johannisbeeren bis hin zu einem Hauch Feige. Die Entwicklung zeigt sich in der deutlichen Aromatik von Tomatenessenz und Paprika, Tabak, rauchigem Leder, Zeder und in einem Duft von Waldboden mit herbstlichem Laub sowie einer feinen Noten von Eisen und Zimt im weiteren Hintergrund. Am Gaumen findet sich dann das dichte, aber runde Tannin und die brillante, ja herrlich zupackende Säure, welche die Reserva aus der Dunkelheit ins Licht zieht und für jene Frische sorgt, die alle Weine dieses famosen und einzigartigen Weinguts auszeichnet, die bei diesem ungemein kraftvollen, dichten Bosconia besonders willkommen ist. Hier lohnt unbedingt der Vergleich mit der legendären „Viña Tondonia“ Reserva, weil so auch das atemberaubend hohe Niveau jener Weine deutlich wird, die aus den weniger bekannten Weinbergen der Bodega stammen.

Jetzt schon ein großer Genuss und sicherlich bis 2029+.

Kurz zusammengefasst:

„Viña Bosconia” Reserva DOCa Rioja, tinto

Der dunklere, geheimnisvolle Zwilling des „Viña Tondonia“

Dunkel, elegant, reif und würzig präsentiert sich López de Heredias Cuvée „Viña Bosconia“ 2009 in diesem Jahr „der Reife, der Konzentration und des Tannins“ (Luis Gutiérrez, WINE ADVOCATE). Dem dunkleren und etwas geheimnisvolleren Doppelgänger des „Viña Tondonia“ sollte man noch ein wenig mehr Zeit auf der Flasche gönnen. Ganz groß!

Rebsorten: Tempranillo, Grenache, Carignan, Graciano

Anschrift des Winzers:
López de Heredia
López de Heredia
Avda. de Vizcaya 3
26200 Haro (La Rioja)
Spanien

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandSpanien
RegionRioja
WeingutLópez de Heredia
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartRotwein
RebsortenTempranillo, Grenache, Carignan, Graciano
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.SRI040209
Alkoholgehalt13,5 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
López de Heredia
López de Heredia
Avda. de Vizcaya 3
26200 Haro (La Rioja)
Spanien