Heinrich, Blaufränkisch 2018

Charakterwein zwischen Bodenständigkeit und Eleganz
BioWein Logo
Blaufränkisch
11,80 €

Art.-Nr.: OBL020318 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 15,73 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

12,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

Blaufränkisch 2018

BioWein Logo
Blaufränkisch
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Heinrich, Blaufränkisch 2018

12,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

11,80 €

Art.-Nr.: OBL020318 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 15,73 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Charakterwein zwischen Bodenständigkeit und Eleganz

Der Blaufränkisch ist eine so eigenständige wie eigenwillige Sorte, die irgendwann im pannonischen Becken oder im Grenzgebiet von Österreich, Ungarn und Slowenien entstanden ist. Es ist eine Sorte, die viel Fingerspitzengefühl verlangt und viel Erfahrung. Gernot Heinrich hat beides. Er ist der vielleicht bekannteste österreichische Rotweinwinzer und war in der jüngeren Zeit einer der führenden Protagonisten des Blaufränkisch. Zunächst hat er die Rebsorte international und eher nach moderner Bordelaiser Art interpretiert, bis er mit der Biodynamie auch in der Weinbereitung eine Kehrtwende vollzogen hat. Nun bestechen seine Weine durch ganz andere Attribute, und er hat gleichsam den Kern des Charakters dieser Rebsorte freigelegt.

Bei Gernot und Heike Heinrich wurden die Trauben Anfang September von Hand gelesen, weitgehend entrappt und spontan vergoren. Die Gärung erfolgte über zwei Wochen in Edelstahlfermentern und Holzgärständern. Der anschließende Ausbau fand wiederum in Holzgärständern und in gebrauchten 500-Liter-Fässern statt, die im Wein eine feine Spur von Eichenholz hinterließen. Allein dass die Heinrichs dem Basis-Blaufränkisch 33 Monate Zeit für die Reifung gönnen, ist schon phänomenal und drückt sich im Wein in seiner besonderen Struktur und Klarheit aus.

Der rubinrote „Blaufränkisch“ öffnet sich mit dem Duft von roten Beeren und Sauerkirschen, ein paar Schlehen, etwas Unterholz, Pilzen und Wald sowie von einigen grünen Noten, die an jungen Loire-Cabernet Franc erinnern. Der Wein hat überhaupt nichts dagegen, wenn man ihn in die Karaffe schüttet und er ein wenig Luft ziehen kann, um sich zu entspannen. Dann blüht er auf, zeigt leicht violette florale Noten, Kräuter, etwas Grafit und Pfeffer. Am Gaumen wirkt der „Blaufränkisch“ so elegant wie frisch mit der für die Heinrichs so typisch gewordenen lebendigen Säure und einem seidigen, fein gewirkten Gerbstoff. Der Wein hat Kraft, allerdings die Kraft eines Tänzers, der diese in Geschmeidigkeit umwandelt. Vergleicht man ihn mit dem charmanten „Zweigelt“ aus gleichem Hause, dann liefert der „Blaufränkisch“ mehr Ecken und Kanten, zeigt mehr Energie und Druck, hat auch eine bestechende Finesse, während er mit den Jahren immer eleganter werden wird und doch angenehm bodenständig und heimatverbunden bleiben wird.

Ab sofort (etwas Luft tut ihm gut) und bis 2028.

Kurz zusammengefasst:

Blaufränkisch

Charakterwein zwischen Bodenständigkeit und Eleganz

Glasklar, frisch wie ein Gebirgsbach, tiefrot gefärbt und saftig mit dunklen Kräutern und ein wenig Pfeffer präsentiert sich Heinrichs „Blaufränkisch“ aus Lagen vom Leithagebirge und von der Parndorfer Platte. Ein Wein mit Frische und vor allem mit dem Charakter eines noch jungen Weins zwischen spürbarer Bodenständigkeit und Eleganz.

Rebsorten: Blaufränkisch

Anschrift des Winzers:
Heinrich
Weingut Heinrich GmbH
Baumgarten 60
7122 Gols
Österreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandÖsterreich
RegionBurgenland
WeingutHeinrich
Inhalt Normalflasche 0,75
WeinartRotwein
RebsortenBlaufränkisch
VerschlussGlasverschluss
Bestell-Nr.OBL020318
Bio-KontrollstelleAT-BIO-402
Alkoholgehalt12,0 Vol.%
Restzucker1,0 g/l
Gesamtsäure5,8 g/l
Schwefelige Säurefrei: 23 mg/l
gesamt: 37 mg/l
Analysedatum
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Heinrich
Weingut Heinrich GmbH
Baumgarten 60
7122 Gols
Österreich