Chiara Condello, „Le Lucciole” DOC Romagna Sangiovese Predappio Riserva, rosso 2019

Mittlerweile fünfter Jahrgang dieses Ausnahme-Sangioveses!
„Le Lucciole” DOC Romagna Sangiovese Predappio Riserva, rosso
49,50 €

Art.-Nr.: IER020119 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 66,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

14,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

„Le Lucciole” DOC Romagna Sangiovese Predappio Riserva, rosso 2019

„Le Lucciole” DOC Romagna Sangiovese Predappio Riserva, rosso
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Chiara Condello, „Le Lucciole” DOC Romagna Sangiovese Predappio Riserva, rosso 2019

14,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

49,50 €

Art.-Nr.: IER020119 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 66,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Mittlerweile fünfter Jahrgang dieses Ausnahme-Sangioveses!

Wenn man von Anfang an die Entwicklung einer jungen Künstlerin, Musikerin und auch Weinmacherin verfolgt hat, dann entwickelt man eine besondere Beziehung zu ihr und ihren Werken und kann kaum abwarten, bis etwas Neues von ihr erscheint. So ergeht es uns mit den Weinen von Chiara Condello und ihrer Mitstreiterin Alessandra Fiorini. Die beiden haben mit dem ersten „Le Lucciole“ ein Ausrufezeichen in der Weinwelt gesetzt und mit den Nachfolgejahrgängen immer noch eines hinterher. Bei Vinous hat ihr 2018er Jahrgang den ersten Platz unter allen Sangiovese der Romagna belegt, bei der italienischen Sommeliervereinigung AIS gilt er als Referenzwein. „Le Lucciole“, zu Deutsch „der Leuchtkäfer“, ist ein Wein aus Predappio, jenem Ort am Rande des Apennin, in dem vor Jahrhunderten schon reinsortiger Sangiovese erzeugt wurde und der die ältesten Sangiovese-Klone Italiens beherbergt, was den Rückschluss zulässt, dass man dort möglicherweise dem Ursprung der Rebsorte ganz nahe ist. Das Interessante ist nun, dass dieser Ort nicht etwa in der Toskana liegt, sondern auf der anderen Seite des Gebirges, und zwar in der Romagna. Die junge Winzerin Chiara Condello hat dort mit ihrer aus Süditalien stammenden Familie das Weingut Condé aufgebaut – nicht zuletzt weil man wusste, dass Predappio das Zeug besitzt, großen Sangiovese zu erzeugen. Nur hatte das lange keiner mehr gemacht. Das Potential liegt nicht nur in den idealen klimatischen Bedingungen der recht hoch gelegenen Weinberge im Spannungsfeld von Adria und Apennin. Besagtes Potenzial liegt vor allem in einer besonderen Bodenformation, spungeone genannt. Diese Bodenformation liefert Kalk und Fossilien, zudem Gips, Sandsteinverwitterung und Ton. Daraus resultiert im Wein ein mineralisches Gerüst mit einer Spannung, die bemerkenswert ist. Chiara interpretiert den Boden und die Rebsorte in einer Art, die aus ihrer Leidenschaft für große Burgunderweine entstanden ist. Ihre freie Zeit verbringt sie gerne bei Freunden und Kollegen im Burgund. Besonders angetan hat es ihr eine spezielle Appellation: „Was ich suche: einen Morey Saint Denis in der Romagna“. Und genau davon künden ihre Weine nun seit fünf Jahren.

Während der 2015er Jahrgang eher kühl und zu Beginn vom Tannin geprägt war, der 2016er sich überaus sinnlich und ganz klassisch zeigte, der 2017er eine deutlich dunkelfruchtigere und etwas wärmere Komponente wegen des heißen Sommers hatte, der 2018er so etwas wie die Quintessenz der Vorgänger war, ist 2019 geprägt von großer Balance und Sinnlichkeit. 2019 ist also ein sehr balancierter Jahrgang. Der Frühling verzögerte sich, und es kam zu einem späten Knospenausbruch. Ab Mai lagen die Temperaturen dann aber im Durchschnitt, es gab gleichmäßige Niederschläge, die das Wachstum und das Gleichgewicht der Pflanzen förderten. Im Sommer herrschte sonniges Wetter ohne Hitzeperioden (die in den letzten Jahren immer häufiger vorkommen), und der September brachte die gewünschten starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, sodass die Trauben perfekt ausreifen konnten. Die Weinlese erfolgte klassisch und pünktlich in den letzten beiden Septemberwochen mit nur wenigen Regentagen während der Erntezeit. So sind zwar in diesem Jahr keine großen Mengen, aber bildschöne Früchte mit recht dicken Schalen entstanden, die zu einer Mazerationszeit von 40 Tagen geführt haben.

2019 verbindet in der Nase eine Mischung aus Tabak, Kalk und Grafit, Kirschen und Kirschkernen, etwas Blattwerk und Unterholz, trockenen Kräutern und einen Oberton aus Veilchen und Rosen mit Johannisbeeren und Granatapfelsaft. Am Gaumen wirkt der Sangiovese elegant und seidig mit einem klaren, feinkörnigen und geschliffenen Tannin und einer saftigen, teils kernigen Frucht. Der spungeone sorgt für die angesprochene lebendige Mineralität, der lange Ausbau in slawonischer Eiche für das Mehr an Substanz und Struktur. All das wirkt schon beeindruckend balanciert, auch wenn der Wein gerade erst am Anfang seiner Entwicklung steht. Er hat etwas „Hochtöniges“ durch die Energie, die salzige Mineralität und Saftigkeit. Der 2019er „Le Lucciole“ ist ganz ohne Frage wieder ein großes Vergnügen!

„Le Lucciole“ erreicht seine Trinkreife ca. 2025 und sollte vorher karaffiert werden. Er hat ein Potenzial bis ca. 2038.

Kurz zusammengefasst:

„Le Lucciole” DOC Romagna Sangiovese Predappio Riserva, rosso

Mittlerweile fünfter Jahrgang dieses Ausnahme-Sangioveses!

„Sinn und Sinnlichkeit“ ist nicht nur ein Meisterwerk der englischen Literatur, es könnte auch als Motto für Chiara Condellos „Le Lucciole“ stehen. Tatsächlich ist das ein Wein für alle Sinne, der mit Energie, Eleganz, Komplexität und vor allem mit Sinnlichkeit betört. Ein echtes „Sinn“bild eines Romagna Sangiovese Predappio Riserva.

Rebsorten: Sangiovese

Anschrift des Winzers:
Chiara Condello
Chiara Condello
Via Lucchina
47016 Fiumana di Predappio
Italien

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandItalien
RegionEmilia-Romagna
WeingutChiara Condello
Inhalt Normalflasche 0,75
WeinartRotwein
RebsortenSangiovese
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.IER020119
Alkoholgehalt14,0 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Chiara Condello
Chiara Condello
Via Lucchina
47016 Fiumana di Predappio
Italien