„Le Cèdre” Cahors, rouge (Doppelmagnum)

„Le Cèdre“ – wenn es einen Referenzwein der Appellation Cahors gibt, dann diesen!
BioWein Logo
„Le Cèdre” Cahors, rouge (Doppelmagnum)
125,00 €

Art.-Nr.: FSW070216D · Inhalt: Doppelmagnum 3 l · 41,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

„Le Cèdre” Cahors, rouge (Doppelmagnum) 2016

BioWein Logo
„Le Cèdre” Cahors, rouge (Doppelmagnum)
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

„Le Cèdre” Cahors, rouge (Doppelmagnum) 2016

13,5 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

In Subskription. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich im Januar 2019!

125,00 €

Art.-Nr.: FSW070216D · Inhalt: Doppelmagnum 3 l · 41,67 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

„Le Cèdre“ – wenn es einen Referenzwein der Appellation Cahors gibt, dann diesen!

94 Punkte – WINE ENTHUSIAST

Unser Freund Pascal bekommt leuchtende Augen: „2016 war die schönste und einfachste Ernte meines Lebens von schier unfassbar kerngesunden, lockerbeerigen Trauben. Es ist ein ganz, ganz großes Jahr, vielleicht stilistisch ein wenig wie 2005, aber nochmals wesentlich frischer und eleganter!“

Die klimatischen Bedingungen waren 2016 wie bestellt: Ein warmes Jahr in Cahors mit den notwendigen Regengüssen genau dann, wann man sie brauchte, damit kein Trockenstress entsteht und genau so wichtig, ohne jegliche unwetterartige Sturzgüsse. Und dieser perfekten Vegetationsperiode setzte dann ein Altweibersommer wie gemalt noch die Krone auf. Kerngesunde Träubchen wurden völlig stressfrei an sonnigen Tagen Ende September eingefahren. So einen Jahrgang, der von der Natur so reichlich beschenkt wird, können Winzer im Schnitt zwei-, vielleicht dreimal in einem Jahrzehnt in ihre Keller einbringen.

Wir arbeiten seit vielen Jahren eng und erfolgreich mit Pascal zusammen, der uns in dieser Zeit ein Freund geworden ist. So teilt er uns auch stets eine große Partie seiner Luxuscuvée „Le Cèdre“ zu, die zu 100 % aus alten Malbectrauben mit niedrigem Ertrag vinifiziert und 20 Monate in neuen Barriques ausgebaut wird. Dieser Weinriese steht wie dickflüssige Tinte im Glas und zeigt eine undurchdringliche dunkelviolette Farbe mit kardinalsroten Reflexen. Er besitzt eine grandiose Dichte und Cremigkeit (das ist 2016 in Bestform!) sowie eine fesselnde aromatische Fruchtkonzentration, verfügt dabei aber auch über eine seit jetzt schon mehreren Jahrgängen erlebte Finesse, Frische und Weichheit in seiner Textur, die Folgen sind der sensiblen Veränderungen, die Pascal im Keller bei der Vinifikation vorgenommen hat: In dieser meisterlichen Handwerkskunst und den speziellen Bedingungen des Jahrhundertjahrgangs 2016 liegen die Erklärungen für diese singuläre Referenzqualität! In der Nase betört ein ausdrucksstarkes, explosives Beerenbukett: kleine, schwarze Heidelbeeren, Cassis, dazu Veilchen, Kirschen, Bitterschokolade, eine leicht süßliche Würze, grüne Oliven, dazu vibrierende mineralische Anklänge (Feuersteinaromen!), gepaart mit einer Minzfrische, die an einen Mouton-Rothschild erinnert. Am Gaumen ein samtener, dichter, konzentrierter, extraktreicher, ja fleischiger, „runder“, gleichwohl ungemein frischer, eleganter, rassiger und finessenreicher Wein mit einer ultrafeinen Tanninstruktur für eine sehr lange Entwicklungs- und Lagerzeit. Gerade die sagenhafte Frische und die weiche, seidene Gerbstoffstruktur demonstrieren die singuläre Qualität der du Cèdre’schen Weine! Außer vielleicht in den Jahren 2012 und 2015 haben wir nie zuvor einen Cahors mit derart weichen, geschliffenen Tanninen verkosten dürfen – ganz großes emotionales Kino! Ein nobler Cahors, gewirkt wie ein edler Samtteppich, der den Gaumen mit seinen überaus wohlschmeckenden Aromen vollständig auskleidet und die Zunge mit einer Finesse in der Textur verwöhnt, wie es sonst nur die größten Burgunder vermögen. Kein Wunder, hat Pascal doch im Burgund gelernt, und es war immer sein großer Traum, einen „burgundischen“ Malbec zu erzeugen.

Werte Kunden, das ist der wohl komplexeste „Le Cèdre“ aller Zeiten! Was für eine Verbindung von Kraft und Eleganz, traumhafter Reife und betörender Frische! Was uns besonders gefällt, ist die schon erwähnte burgundisch anmutende Finesse dieses Weingiganten. In den letzten zehn Jahren hat Pascal, dieser im positivem Sinne Weinbesessene, die Alkoholgradationen von 14,5 auf 13 Vol.-% absenken können, seine modernen, kraftvollen Weine sind leicht und trotzdem aromenintensiv – das ist Weinbau in Zeiten des Klimawandels!

„Eine verzaubernde Melange von Burgund und Bordeaux“, schwärmte das „Classement“, die Bibel des französischen Weins, über den Vorgängerjahrgang. Nur: Welcher Wein aus dem Bordelais oder dem Burgund kann zu solch einem geradezu provozierend niedrigem Preis eine ähnliche Klasse aufweisen? Vermutlich keiner! Der „Le Cèdre“ ist eine neue Referenz, an der sich die besten Weine aus Bordeaux messen lassen müssen, ein Stoff, aus dem Legenden entstehen!

Übrigens: James Turnbull schreibt in „Les plus grand Vins de France“: „Die Cuvée »Le Cèdre« ist sicherlich der größte aus der Malbectraube vinifizierte Wein Frankreichs.“ Aber überzeugen Sie sich doch selbst ...

Zu genießen ab sofort, bis nach 2040.

Kurz zusammengefasst:

„Le Cèdre” Cahors, rouge (Doppelmagnum)

„Le Cèdre“ – wenn es einen Referenzwein der Appellation Cahors gibt, dann diesen!

Das Resultat in 2016: Weltklasse-Weine zu äußerst fairem Preis! In diesen Preiskategorien hat der hochgehypte Bordeaux-Jahrgang 2016 einfach keine Chance! Da müssen Sie das Vielfache ausgeben, um solche Weine mit dem Potential zur Legende zu erstehen. Cahors 2016: Wo ich früher Bordeaux- Kisten einlagerte, da ist jetzt Platz für unsere Weingiganten aus Cahors.

Rebsorten: Malbec

Anschrift des Winzers:
Cèdre
CHATEAU DU CEDRE

46700 Vire/Lot
Frankreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandFrankreich
RegionCahors
WeingutCèdre
Inhalt Doppelmagnum 3 l
WeinartRotwein
RebsortenMalbec
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.FSW070216D
Bio-KontrollstelleFR-BIO-01
Alkoholgehalt13,5 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Cèdre
CHATEAU DU CEDRE

46700 Vire/Lot
Frankreich