Gauby, „Vieilles Vignes” IGP Côtes Catalanes, rouge (Magnum) 2020

Vielles Vignes“: Die ältesten Reben wurden im 19. Jahrhundert gepflanzt!
BioWein Logo
„Vieilles Vignes” IGP Côtes Catalanes, rouge (Magnum)
59,90 €

Art.-Nr.: FRO010520M · Inhalt: Magnum 1,5 l · 39,93 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

/ Allergene: Sulfite / Subskription

In Subskription. Die Auslierverung erfolgt ab November 2022.

„Vieilles Vignes” IGP Côtes Catalanes, rouge (Magnum) 2020
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Normalflasche

29,50 €

Art.-Nr.: FRO010520 · Inhalt: 0,75 l (39,33 Euro/l) Subskription
inkl. % MwSt. · zzgl. Versandkosten


BioWein Logo
„Vieilles Vignes” IGP Côtes Catalanes, rouge (Magnum)
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Gauby, „Vieilles Vignes” IGP Côtes Catalanes, rouge (Magnum) 2020

/ Allergene: Sulfite / Subskription

In Subskription. Die Auslierverung erfolgt ab November 2022.

59,90 €

Art.-Nr.: FRO010520M · Inhalt: Magnum 1,5 l · 39,93 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Normalflasche

29,50 €

Art.-Nr.: FRO010520 · Inhalt: 0,75 l (39,33 Euro/l) Subskription
inkl. % MwSt. · zzgl. Versandkosten

Vielles Vignes“: Die ältesten Reben wurden im 19. Jahrhundert gepflanzt!

Die Bezeichnung des Weins – ganz schlicht „Alte Reben“ – erscheint uns bei Gérard und Lionel wie pures Understatement. Eigentlich müsste er, wenn schon, dann „Très Très Vieilles Vignes“ heißen: Immerhin sind die Reben über 125 Jahre alt! 40% Syrah, 30% Carignan sowie 25% Grenache Noir und 5% Mourvèdre sind Bestandteil der Zauberformel für Gaubys unvergleichbar guten „Vieilles Vignes“. Die Grenache- und Carignanreben dieser Cuvée wurden bereits Ende des 19. Jahrhunderts angepflanzt. Vergleichsweise jung dagegen das Alter von Mourvèdre und Syrah mit ihren gerade einmal rund 30 Jahren. Gaubys Rebmaterial ermöglicht einen der spektakulärsten, finessenreichsten und trinkanimierendsten Rotweine des gesamten französischen Südens, der mit einer faszinierenden Frische und beispielhaften Mineralität gesegnet, dabei von durch und durch aristokratischem Charakter geprägt ist. Für uns ein Wein, der sich darüber hinaus möglicherweise auch noch durch das beste Preisgenussverhältnis aller großen Südfranzosen auszeichnet!

Denn nicht nur für uns zählt die relativ preiswerte Cuvée zu den schönsten Weinen der Gaubys. Weil im Preis – bei gebotener Qualität – vergleichsweise erschwinglich, ist dieser so elegante wie heißbegehrte Tropfen ab Freigabe für die Kunden, häufig schon ausverkauft. Um dem vorzubeugen, bieten wir Ihnen diesen Paradewein des Roussillons seit Jahren schon zur Subskription an. Seit 2005 erzielt diese exquisite Cuvée Spitzenwertungen mit bis zu 95 Parker-Punkten. Mit der Umstellung auf den biodynamischen Anbau wurzeln die Reben noch tiefer, sie graben sich bis zu 80 Meter und mehr in den festen Untergrund, um so an die notwendigen Nährstoffe zu gelangen. Die Bodenauflage ist sehr dünn, teilweise nur wenige Zentimeter stark – gleich darunter beginnt der nackte Fels. Aber zwischen den Reben wimmelt es nur so von Lebewesen im hingebungsvoll gepflegten Erdreich! Nachhaltiges Wirtschaften ist für Gauby alltäglich gelebte Realität, die sich in den Weinen, wahrhaft kostbaren Bioprodukten, immer wieder aufs Neue manifestiert.

Ein Umstand für den wir (und sicherlich auch Sie, werte Kunden) unendlich dankbar sind.

Zum 2020er-Jahrgang: „2020 dreht sich alles um Finesse“. Was vor allen Dingen mit dem klimatischen Profil des Jahrgangs zusammenhängt, das alles andere als gewöhnlich war. Dem Wasserhaushalt kamen Herbst und Winter 2019/2020 entgegen, es gab reichlich Niederschläge, was den Reben nach den zum Teil extremen Trockenepisoden von 2019 zugutekam. Die Niederschlagsmengen blieben auch im Frühling und Frühsommer konstant, sodass die Reben keinem Wasserstress ausgesetzt waren. Der Vegetationszyklus begann etwas früher als gedacht, da der Regen (endlich!) zum richtigen, das heißt günstigsten Zeitpunkt einsetzte. Allein im April 2020 wurden hier mehr als 200 mm verzeichnet, während die jährliche Niederschlagsmenge sonst zwischen 400 und 500 mm liegt. Im Frühjahr mussten die Gaubys mit (vergleichsweise geringem) Mehltaubefall fertigwerden, was aber deutlich weniger Probleme bereitete als die „Launen“ gewisser Rebsorten – wie etwa der Macabeu, der nur geringe und qualitativ eher „wankelmütige“ Erträge erbrachte (deren schönster und bester Anteil dem weißen „Vieilles Vignes“ vorbehalten blieb) . Aber insgesamt ein sehr verheißungsvolles Jahr! Das Fassmuster des 2020er „Vieilles Vignes“ besticht durch eine herrlich dichte, von dunklen Beerenfrüchten geprägte Nase. Dazu gesellen sich dann im Kern süße schwarze Kirschen, Himbeeren und Blütendüfte. Die Grundreife ist hier bemerkenswert, umschifft aber jegliche „Marmelandenklippen“ – vielmehr werden hier allerlei rezente Früchte „durchdekliniert“: dunkler Holunder, Waldbeeren und saftige, auch noch leicht säuerliche Pflaumen. Eine Gratwanderung, die Gérard und Lionel Gauby mit traumwandlerischer Sicherheit beherrschen. Und so besticht dieser aromensatte Wein vor allem durch eine zunehmend „heller“ abgetönte Finesse, die sich in einer (soweit es dieser Wein zulässt) „transparenten“ Leichtigkeit („ein Schweben, ein Beben“) äußert. Am Gaumen zieht sich dieses Phänomen fort, die reife Frucht scheint zwischen leuchtend klarer Frische und einer etwas weicheren Aromatik zu changieren. Zugänglichkeit ist eines, jedoch macht der fast straffe tannische grip kein Hehl aus dem vorzüglichen Reifepotenzial des 2020er-Jahrgangs. Im Glas gewinnt der Wein förmlich an Frische, legt an hellen wie dunklen Beerenfrüchten, Kirschen und pikanten Gewürznoten zu. Auch die Saftigkeit des „Vieilles Vignes“ nimmt im Glas immer mehr zu, was sicherlich der feinen, aber durchaus präsenten Säure (ein Hauch Blutorange, wunderbar!) zuzuschreiben ist. Gaubys „Vieilles Vignes“ scheint sich – das zumindest glauben wir beobachtet zu haben – den „naturgesetzlichen“ Unwägbarkeiten des Jahrgangs entziehen zu können, sie zu transzendieren. Wenn sich, wie Lionel sagt, 2020 alles um Finesse dreht, dann „liefert“ der „VV“ dies nicht nur jetzt, sondern seit Jahren schon mit einer fast beängstigenden Konstanz. Kraft und Frische, Frucht und atemberaubende Eleganz, Leichtigkeit und druckvolle Präsenz – ein wie immer wunderbar klassischer, ein wie immer grandioser Gauby – chapeau!

Trinkreife ab Freigabe im Herbst 2022 (gerne 2–3 Stunden vorab karaffieren), Höhepunkt ab 2026+. Besitzt ein Potenzial von gut zwei Jahrzehnten.

Kurz zusammengefasst:

„Vieilles Vignes” IGP Côtes Catalanes, rouge (Magnum)

Vielles Vignes“: Die ältesten Reben wurden im 19. Jahrhundert gepflanzt!

Rebsorten: Carignan, Syrah, Mourvèdre

Anschrift des Winzers:
Gauby
SCEA Domaine Gauby
Le Farradjal
66600 Calce
Frankreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandFrankreich
RegionRoussillon
WeingutGauby
Inhalt Magnum 1,5 l
WeinartRotwein
RebsortenCarignan, Syrah, Mourvèdre
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.FRO010520M
Bio-KontrollstelleFR-BIO-01
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Gauby
SCEA Domaine Gauby
Le Farradjal
66600 Calce
Frankreich