Fürst, Bürgstadter Spätburgunder 2019

2019: „Ich habe keinen Jahrgang, mit dem ich ihn vergleichen kann, am ehesten Jahr, die viel Finesse aber trotzdem die nötige Reife hatten.“ – Sebastian Fürst
Bürgstadter Spätburgunder
19,50 €

Art.-Nr.: DFR010719 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 26,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

13,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

Bürgstadter Spätburgunder 2019

Bürgstadter Spätburgunder
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Fürst, Bürgstadter Spätburgunder 2019

13,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

19,50 €

Art.-Nr.: DFR010719 · Inhalt: Normalflasche 0,75 · 26,00 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

2019: „Ich habe keinen Jahrgang, mit dem ich ihn vergleichen kann, am ehesten Jahr, die viel Finesse aber trotzdem die nötige Reife hatten.“ – Sebastian Fürst

Mit seiner traumhaft expressiven und feingeschliffenen Nase hat uns der Bürgstadter Spätburgunder von Paul und Sebastian Fürst bei unserer Jahrgangsprobe in den Bann gezogen. Es ist ein großartiger Vertreter des Buntsandstein-Terroirs, wenn es wie hier, von Meisterhand auf die Flasche gezogen wird. Im Wesentlichen unterscheidet sich der Spätburgunder zum „Tradition“ dadurch, dass hier die noch etwas höherwertigere Selektion der aus Bürgstadt gelegenen Traubenparzellen eingeht, die zudem ein halbes Jahr mehr im Fass verbringt. Davon übrigens nur mit einem Anteil von 25% neuen Fässern. „Viele Parzellen sind hier bereits auf dem Sprung, in unsere Cuvée aus dem Bürgstadter Berg einzugehen,“ erklärt uns Sebastian. Im burgundischen Kontext wäre das dann so etwas wie ein sehr nobler Villages, der eigentlich überwiegend aus Premier-Cru-Anlagen stammt. Rosenblätter und Veilchen vermischen sich hier mit einer roten Frucht (Herzkirschen, Erdbeeren), unterlegt von feiner Würze und Mineralität. Dieser Ortswein ist derartig charmant, dass man diesem feinen Pinot-Duft nur erliegen kann. Am Gaumen setzt sich die Aromatik des Bouquets eins zu eins fort, tritt nur mit mehr Nachdruck auf. Die Tannine sind fein, erzeugen Druck am Gaumen und schieben die feine rote Frucht mit etwas Unterholz über den Gaumen. Dabei ist der vermeintliche Ortswein von beachtlicher Länge und Feinheit im Abgang. Der Ausbau im Holz über 18 Monate verleiht dem Wein Tiefe, ohne ihm seine noble Fruchtigkeit in der Jugend zu rauben. Dieser Vertreter besitzt im Vergleich zum „Tradition“ einen tieferen mineralischen Kern, wirkt noch griffiger und obwohl er bereits eine Qualitätsstufe drüber spielt, geht ihm niemals die Feinheit abhanden. Ein höchst gelungener Spätburgunder, der voll und ganz der weltberühmten und markanten Stilistik des Hauses entspricht. Top-Tipp!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt etwa 2022 bis 2030.

Kurz zusammengefasst:

Bürgstadter Spätburgunder

2019: „Ich habe keinen Jahrgang, mit dem ich ihn vergleichen kann, am ehesten Jahr, die viel Finesse aber trotzdem die nötige Reife hatten.“ – Sebastian Fürst

Der Ausbau im Holz über 18 Monate verleiht dem Wein Tiefe, ohne ihm seine noble Fruchtigkeit in der Jugend zu rauben. Dieser Vertreter besitzt im Vergleich zum „Tradition“ einen tieferen mineralischen Kern, wirkt noch griffiger und obwohl er bereits eine Qualitätsstufe drüber spielt, geht ihm niemals die Feinheit abhanden. Ein höchst gelungener Spätburgunder, der voll und ganz der weltberühmten und markanten Stilistik des Hauses entspricht. Top-Tipp!

Rebsorten: Pinot Noir

Anschrift des Winzers:
Fürst
Weingut Rudolf Fürst
Hohenlindenweg 46
63927 Bürgstadt am Main
Deutschland

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandDeutschland
RegionFranken
WeingutFürst
Inhalt Normalflasche 0,75
WeinartRotwein
RebsortenPinot Noir
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.DFR010719
Alkoholgehalt13,0 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Fürst
Weingut Rudolf Fürst
Hohenlindenweg 46
63927 Bürgstadt am Main
Deutschland