Negri, Giulia, Barolo „Serradenari” 2016

Aus der höchsten Lage im Barolo-Gebiet und zudem aus dem sensationellen Jahrgang 2016.
Barolo „Serradenari”
53,90 €

Art.-Nr.: IPI090516 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 71,87 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

14,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

Barolo „Serradenari” 2016

Barolo „Serradenari”
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Negri, Giulia, Barolo „Serradenari” 2016

14,0 Vol.% / Allergene: Sulfite / ausverkauft

53,90 €

Art.-Nr.: IPI090516 · Inhalt: Normalflasche 0,75 l · 71,87 Euro/l
inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Aus der höchsten Lage im Barolo-Gebiet und zudem aus dem sensationellen Jahrgang 2016.

Serradenari gehört zu den Crus der berühmten heimlichen Hauptstadt des Barolo, La Morra. Diese Cru-Lage, die mit 530 Metern die höchste der gesamten Appellation ist und zu den historischen Einzellagen gehört, den „Menzione Geografica Aggiunitiva“, befindet sich seit mehr als 100 Jahren im Alleinbesitz der Familie Negri. Was für ein Pfund, kann man da nur sagen. Giulia Negri, die knapp 30 Lenze zählende Winzerin, die schon mit 17 Jahren ihren ersten großen Erfolg erzielte, weiß dieses Pfund zu nutzen. Was mit einem Wein vor 13 Jahren begann, ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden, in der sie nach und nach alle Weinberge der Familie übernommen hat.

Der Barolo „Serradenari“ stammt aus Parzellen in Südwestausrichtung auf 520 Metern. Die alten Reben wurzeln in einem Oberboden aus tonhaltigem Lehm und einem Unterboden aus blaugrauem Kalkmergel mit hohem subalkalischen Mangan-Anteil. In Kombination mit dem vergleichsweise kühlen Klima der Höhenlage ist es das perfekte Terrain, um einen feinen, eleganten und kühlen Barolo-Stil zu pflegen. Und das kommt der Burgund-Liebhaberin Giulia Negri ausgesprochen entgegen. Die Winzerin baut ihren „Serradenari“ ganz klassisch aus. Nach Handlese und Sortierung wird der Nebbiolo spontan vergoren. Die Mazeration dauert rund 40 Tage und erfolgt in klassischen konisch zulaufenden Holzfermentern mit einem Fassungsvermögen von 60 Hektolitern. Der Ausbau in 25-Hektoliter-Fässern aus slawonischer Eiche dauert 30 Monate.

Ihr an sich schon exzellenter „Barolo“ hat 2016 noch einmal an Finesse und Eleganz zugelegt. Das hat nicht nur mit einem Mehr an Erfahrung zu tun, sondern auch mit dem Jahrgang 2016, von dem Barolo- Spezialist Antonio Galloni schreibt: „Was bei der Verkostung der 2016er am meisten auffällt, ist ihre außergewöhnliche Ausgewogenheit und Harmonie.“ Genau diese finden sich auch im „Serradenari“, der sich in seinem Charakter vom „La Tartufaia“ abhebt und gleichzeitig in jedem Moment ein Kind von La Morra, von 2016 und Giulia Negri bleibt. Im Duft ist er heller und säurebetonter als der „La Tartufaia“. Er erinnert an Sauerkirschen und rote Johannisbeeren, Berberitzen und auch ein wenig an eine Essenz aus roter Paprika, verbunden mit blondem Tabak und Kräutern. Am Gaumen ist die rote Frucht durchwirkt von einer präzisen, druckvollen Säure und einem feinen, aber markanten Tannin. Auch hier verbindet sich die säurebetonte Frucht mit Tabak und zudem mit ein wenig Trockenholz und dunkler Schokolade. Der Wein zeigt Kraft und viel Energie, die zum aktuellen Zeitpunkt noch zwei bis drei Tage braucht, um sich zu finden, so jung ist der Wein noch. Dann aber wird es richtig spannend. Ja, die Säure zieht einen regelrechten Spannungsbogen bis ins lange Finale. Der „Barolo“ wird mit Luft von Stunde zu Stunde immer eleganter wie auch finessenreicher und hat definitiv ein langes Leben vor sich. Wohl dem, der diesen Wein einlagert und die nächsten Jahre abwarten kann.

Der „Barolo“ sollte aktuell nur mit viel Luft und Zeit genossen werden. Seinen Höhepunkt dürfte er ab 2026 erreichen und dann über weitere 15 Jahre.

Kurz zusammengefasst:

Barolo „Serradenari”

Aus der höchsten Lage im Barolo-Gebiet und zudem aus dem sensationellen Jahrgang 2016.

Mit ihrem „Barolo“ aus der historischen Einzellage Serradenari ist Giulia Negri in 2016 ein weiterer großer Wurf gelungen. Der „Barolo“ vom höchstgelegenen Weinberg der Appellation zeigt sich in überragender Verfassung mit brillanter Säure- und markanter Tanninstruktur, er ist immer fein, finessenreich und elegant.

Rebsorten: Nebbiolo

Anschrift des Winzers:
Negri, Giulia
Serradenari Società Agricola
Via Bricco del Dente 19
12064 La Morra (CN)
Italien

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandItalien
RegionPiemont
WeingutNegri, Giulia
Inhalt Normalflasche 0,75 l
WeinartRotwein
RebsortenNebbiolo
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.IPI090516
Alkoholgehalt14,0 Vol.%
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Negri, Giulia
Serradenari Società Agricola
Via Bricco del Dente 19
12064 La Morra (CN)
Italien