Saarwellingen, am 27. November 2019

Pinard de Picard - Newsletter

Domaine Dujac – Morey-Saint-Denis

„Eine der einzigartigsten Schönheiten des Burgunds!” Parker

Dujac: Legendaere Kult-Weine der Extraklasse!

Liebe Burgundliebhaber,

heute wenden wir uns an Sie mit der Vorstellung einiger der schönsten Perlen unseres Programms, den Weinen der Weltklasse-Domaine Dujac.
Jenes Weingut, das zu den gesuchtesten Aushängeschildern der an großen Namen und berühmten Terroirs wahrlich reichen Côte d’Or gehört.

Bereits die Villages-Weine aus Morey-Saint-Denis oder Chambolle Musigny vermögen wohlige Schauer bei den begeisterten Fans großartiger Pinot Noir auszulösen, die 1er Cru und die Grand Cru von Dujac genießen weltweit Legenden-Status. Und auch die phantastischen Weißweine, die hier (leider nur in kleinster Stückzahl und daher vielen unbekannt) produziert werden, genießen bei deren Kennern Hochachtung. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach den roten und weißen Pretiosen.

Da wir nun schon seit geraumer Zeit mit Anfragen nach diesen Weinen geradezu überschwemmt werden, (obwohl die Weine erst Ende dieses Jahres bzw. zu Beginn des neuen Jahres bei uns eintreffen werden), haben wir uns entschieden, diese begehrten Weine in Subskription anzubieten und sie bereits jetzt im Vorfeld Ihnen, unseren Stammkunden, zuzuteilen. Die Auslieferung erfolgt direkt nach Eintreffen der Weine.

Wir bitten dabei um Verständnis, dass wir die raren Spitzenweine in der Abgabe limitieren müssen und außerdem bei der Zuteilung dieser Weine positiv bewerten, wenn in ausgewogenem Maße auch die anderen Dujac-Weine bei Ihrer Bestellung berücksichtigt werden. Diese Offerte geht zunächst nur online an Sie, die Stammkunden und Burgundliebhaber unseres Hauses, bevor wir die Weine, sofern dann überhaupt noch verfügbar, im nächsten Jahr in unserer PINwand präsentieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich einige der schönsten Weine des Burgunds zu sichern!

Vinophile Grüße aus Saarwellingen

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Dujac, Fils&Père, Chambolle Musigny, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Fils&Père, Chambolle Musigny, rouge
Chambolle-Musigny: Ein Wein, der singt.

„Das ist definitiv sehr schön und chambollesque, wenn nicht gar besonders tief.“ – Allen Meadows

Dujac setzt Maßstäbe. Wer Jacques Seysses und seine beiden Söhnen persönlich kennt und damit den familiären Ehrgeiz, den verwundert es nicht, dass schon der „einfache”, höchst elegante Chambolle-Musigny von Dujac Pere & Fils aus Dorflagen Maßstäbe für seine Appellation setzt: Er verkörpert den Inbegriff der so umschwärmten und begehrten Appellation, Finesse und Feinheit. Allein der florale Duft von Rosenblättern, eine ätherischen Sauerkirsche, unterlegt von etwas Pflaumen und Speck, strahlt eine Klasse aus, die für sich steht. Bereits diese großartige Dorflage ist bei Dujac ein echter Terroirwein und der Köstlichkeit und Delikatesse dieses traumhaft gelungenen Chambolle vermag niemand zu widerstehen. Beim Chambolle-Villages wurden, anders als bei der Domaine Dujac üblich, die Trauben entrappt, also deren Stängel vor der Mazeration entfernt. Dies unterstützt einfach die feine Frucht eines Chambolles. Neben betörendem Aroma überzeugt dieser Villages vor allem durch seine zarte und seidige Textur am Gaumen, einen knackigen Fruchtkern, angetrieben von einer mineralischen Komponente, wie sie nur große Burgunder besitzen. Franzosen kennzeichnen Weine gerne als „vin de garde“ oder „vin de plaisir“. Dieser für Chambolle-Musigny etwas griffigere Wein vereint beide Attribute. Ein Wein, der früh Freude macht und beste Anlagen für viele Jahre Reife besitzt. Was für ein authentischer Botschafter Burgunds, und natürlich der der Familie Seysses.

Zu genießen ab Herbst 2021, Höhepunkt wohl ab 2022 bis 2029

49,90 €

(entspricht 66,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU190117

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Fils&Père, Morey Saint Denis, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Fils&Père, Morey Saint Denis, rouge
Charmanter Morey Saint Denis!

„Es ist vor allem das Einstiegs-Level, die Négociant-Range unter dem Name Dujac Fils & Père eingeschlossen, wo man potentiell die besten Schnäppchen machen kann,“ schrieb bereits Burgundexperte Neal Martin in seinem Reisebericht. Und diese bereiten auch die größte Freunde in ihrer Jugend, sind sie doch für den früheren Genuss (wir sprechen von einem Alterungspotenzial von 15-20 Jahren) gedacht. Anders als bei den Village-Weinen der Domaine verzichtet Alec Seysses hier auf die kräftige Struktur durch die Stängel und entrappt die Trauben vollständig. Das macht sie deutlich charmanter in der Jugend, denn für die ganz großen Weine des Hauses, das setzt deren klassische Vinifikation voraus, muss man sich schon einige Jahre gedulden. Und um zu diesen Weinen eine Alternative anbieten zu können, gibt es aus dem Keller von Dujac solch verführerische Charmeure wie diesen Village-Wein aus Morey-St-Denis. Pflaumen, Wildjus und etwas pfeffrige Noten strömen aus dem Glas. Unterlegt wird diese sich auch am Gaumen fortziehende Aromatik durch eine griffige und kraftvolle Struktur. Das ist extrem wohlschmeckend, tänzelnd und im feinbalancierten Jahrgang 2017 einer unserer absoluten Lieblingsweine von Dujac. Wunderbar feinkerniger Morey-St-Denis mit der gewissen Portion Extraklasse.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl ab 2021 bis 2039

49,95 €

(entspricht 66,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU190417

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Fils&Père, Nuits Saint Georges, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Fils&Père, Nuits Saint Georges, rouge
Nuits Saint Georges wie er delikater nicht sein könnte

Nuits-Saint-Georges gilt im direkten Vergleich zu Gevrey-Chambertin oder Chambolle-Musigny als ein etwas robusterer Burgunder. Die oft kernige Tanninstruktur und kraftvolle Art der klassischen ortsansäßigen Betriebe verlangt Geduld, belohnt diese dann aber mit grandiosen vielschichtigen Burgundern. Und dann gibt es da noch Betriebe wie Mugnier und Dujac, die mit ihrer feinen Extraktion so tänzelnde Burgunder vinifizieren, welche die klassischen Kategorisierungen nicht nur in Frage stellen, sondern eindrucksvoll beweisen, dass die Appellation Nuits-Saint-Georges auch für einen ‚femininen‘ Burgunderstil stehen kann, der auf Anhieb seine ganze Größe zeigt. Durch den Verzicht auf Rappen, im Gegensatz zu den Domainen-Weinen Dujacs, erweist sich dieser Nuits-Saint-Georges als direkt zugänglicher und animierender Villages-Wein. Er duftet nach Granatapfel, Walderdbeeren und einem Hauch Soja. Das ist einerseits charmant, aber auch komplex und sehr nuanciert. Genau so geht es am Gaumen weiter. Die Tannine sind seidig, der Wein von dicht gepackter Frucht geprägt. Das ist höchst nobel und delikat. Nur fünf Fässer gibt es hiervon im Jahrgang 2017! Wunderbarer Wein.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl ab 2022 bis 2039

49,95 €

(entspricht 66,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU190617

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Fils&Père, Nuits Saint Georges 1er Cru „Aux Cras” , rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Fils&Père, Nuits Saint Georges 1er Cru „Aux Cras” , rouge
Aux Cras: Musik in den Ohren jedes Burgunderliebhaber

Decanter: „Liebhaber der Aromen und des Geschmacks, die mit einer gut ausgeführten Ganztrauben-Gärung einhergehen, werden diesen Wein der Familie Seysses lieben.” 94 Punkte

Die Reben der 1er-Cru-Lage „Aux Cras“ befinden sich direkt unterhalb des „Damodes“. Aus diesem Grund liest die Familie Seysses auch meistens beide Lagen am selben Tag. Das macht einen direkten Vergleich enorm spannend. Auch dieses Jahr ziehen wir den „Aux Cras“ dem etwas kräftigeren „Damodes“ vor. Schon bei unserer Fassprobe im Herbst letzten Jahres strahlte der „Aux Cras“ alle Charakteristika aus, die wir an den besten Weinen Dujacs so lieben. Denn auch hier bringt der Einsatz von Rappen, also das Pressen und die Mazeration mit einem Anteil reifer Stängel, eine enorm kompakte Struktur und feine Würze in den Wein, die nicht nur höchst markant, sondern gleichzeitig atemberaubend attraktiv ist. Rosenblätter, frischer Tabak, Stangen-Pfeffer und Sauerkirschen entsteigen dem Glas. Das Bouquet ist traumhaft, verführerisch, delikat, edel. Am Gaumen sorgen die Rappen für große Frische und dicht gepackte, herrlich feinkörnige Tannine. Welch zartmineralischer Nuits-St-Georges, mit der klaren Handschrift Dujacs und einem Potenzial von sicheren 15 Jahren und mehr.

Zu genießen ab Herbst 2020, Höhepunkt wohl ab 2023 bis 2034+

85,00 €

(entspricht 113,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU190717

Inhalt: 0,75 l

Dujac
Dujac, Morey Saint Denis, blanc 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Morey Saint Denis, blanc
Parker: „Der wird großzügiges Trinkvergnügen in der Jugend bereiten.“

Einen Dujac zu trinken bedeutet unabhängig von Lagen und Jahrgangsbegebenheiten stets einen Wein im Glas zu haben, der irgendwo zwischen sehr gut und groß angesiedelt ist. Eine Seltenheit im Minenfeld Burgund. Eine außergewöhnliche Güte und Authentizität der erzeugten Weine demonstrieren auf der Domaine Dujac seit jeher die Dorflagen, welche von solch erlesener Güte sind wie Premier Cru-Lagen bei anderen bekannten Erzeugern! Dieser Morey-St-Denis Villages ist ein reinsortiger Chardonnay, eine Seltenheit für die eher vom Pinot-Noir dominierte Appellation. Doch Jeremy und Alec, die beiden Söhne von Jacques Seysses, widmen auch den wenigen Weißweinen der Domaine höchste Aufmerksamkeit.

Und in der Tat sind wir selbst bei jeder Fassprobe immer wieder überrascht, wie großartig doch auch die Weißweine aus dem Hause Dujac sind, die aufgrund der verschwindend kleinen Mengen kaum breite öffentliche Wahrnehmung erfahren. Allein das geschliffene und präzise Bouquet, für Neal Martin zu Recht von Anklängen eines Chablis geprägt, verblüfft mit dem subtilen Duft von Zitronen, getrockneten Blüten und Heu und einer kreidigen, ja zart rauchigen Komponente. Das ist ein Präzisionsinstrument aus dem Burgund. Am Gaumen zeigt sich der Morey-St-Denis blanc saftig und animierend. Die Frucht, etwas Ananas, ein Hauch gelber Apfel, ist dicht gebettet in ein feines, weiches Gesamtkonstrukt. Ingwer, Mandeln und Ananas vermischen sich hier. Der Wein wirkt komplett, bestens ausbalanciert, sodass man sich ruhig auch bereits jetzt an diesen verführerischen, zart cremigen Chardonnay heranwagen kann. Anders als die mit Rappen vergorenen, extrem strukturierten Rotweine, verlockt dieser Wein bereits jetzt zu frühem Genuss!

Zu genießen ab sofort bis 2027

55,00 €

(entspricht 73,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU170417

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Chambolle Musigny, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Chambolle Musigny, rouge
Chambolle-Musigny, nach Art des Hauses

„Mir gefällt hier die Balance.“ – Allen Meadows

„Sehr gut“ – Neal Martin

Chambolle-Musigny ist das Epizentrum Burgunds in Punkto finessenreicher Pinot Noir. Und die Domaine Dujac Garant für höchstmögliche Qualitäten. Zusammen ergibt dies einen genialen Wein, der eine gelungene Symbiose aus Terroir und Winzerhandschrift darstellt. Denn ganz nach dem „Hausrezept“ der Domaine gingen hier ganze 75% Rappen bei der Gärung mit ein. Das gibt dem Wein Frische, Struktur und eine weitere anziehende Facette. Allein das Bouquet ist fabelhaft. Durch ein würziges Bouquet strahlt die Sauerkirsche heraus, umrandet von Kirschpastillen und frischen Walderdbeeren. Genauso ansprechend zieht sich der Chambolle-Musigny am Gaumen fort. Er ist saftig, animierend, von kühler Frucht und feinster Eleganz gezeichnet. Dabei extrem präsent in seiner jugendlichen Form, das Markenzeichen des 2017er Jahrgangs, gleichwohl dank der Ganztrauben-Vergärung von kräftiger Struktur und Intensität für mindestens ein Jahrzehnt der Reife. Ein echter „vin de garde“ aus Dorflagen, der allerdings dieses Jahr sein volles Potenzial bereits in der Jugend nachvollziehen lässt. Traumhaft!

Zu genießen ab Herbst 2020, Höhepunkt wohl ab 2023 bis mindestens 2030

59,95 €

(entspricht 79,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU170917

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Morey Saint Denis, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Morey Saint Denis, rouge
Der Klassiker des Hauses, welcher die einzigartige DNA Dujacs besitzt

„Dujacs 2017er Morey-Saint-Denis Village ist wunderschön, schwappt förmlich aus dem Glas mit Aromen von Pflaumen, roten Beeren, Rosenblättern, Zimt und anderen herzhaften Gewürzen.“ – Parker

Im Herzen Morey-Saint-Denis befindet sich das Weingut Dujac. Und daher verkörpert kein anderer Wein mehr die ureigene Stilistik der Domaine besser als der Villages aus selbigem Dorf. Wer die Klasse und den verdienten Kultstatus der Familie Seysses erkunden will, beginnt am besten mit diesem Wein. Natürlich vinifiziert im klassischen Stil des Hauses, mit den Rappen, so wie auch alle Grand Crus des Hauses. Diese stilprägende Vorgehensweise beeinflusst die Weine deutlich. Im Jahrgang 2017, den wir wegen seiner unbeschwert charmanten Art enorm lieben, duftet der Morey-Saint-Denis derartig intensiv aus dem Glas, dass man sich ihm kaum entziehen kann. Rosenblätter, Herzkirschen, etwas Pfeffer und Rauch sowie eine würzige Holzfassnote umgarnen den kühlen Fruchtkern. Am Gaumen geben die Rappen die Struktur vor, man labt sich an der fleischigen Struktur, dessen saftige Frucht die engmaschigen Tannine auflockern. Die Frucht hat einen fast ätherischen Charakter, wirkt so prägnant und fein. Dujacs Burgunder sind stets kraftvoll und konzentriert, verlieren aber nie die für Pinot Noir so elementare Frische. Dies auch, weil dieser Wein lediglich 30% neues Holz sieht. Und im Village-Bereich finden sich hier unglaubliche Weinwerte, die verheißungsvolle Vorboten auf die großen 1er Cru und Grand Cru des Hauses sind. Sie wollen mit dem Mythos Dujac auf Tuchfühlung gehen? Das wäre der passende Wein!

Zu genießen ab Herbst 2020, Höhepunkt wohl ab 2024 bis 2030+

59,95 €

(entspricht 79,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU170817

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Morey Saint Denis 1er Cru „Les Monts Luisants”, blanc 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Morey Saint Denis 1er Cru „Les Monts Luisants”, blanc
„Der extremste Weißwein im Dujac-Keller, allerdings auch mein persönlicher Favorit.“ (Parker)

Neal Martin: „Ein signifikanter Schritt nach oben gegenüber dem Village Cru in diesem Jahr mit dezent salzigem Einfluss und einem Hauch von Orangenschale im Abgang. Exzellent.“

Im Jahrgang 2017 gab es eigentlich endlich wieder normale Chardonnay-Erträge im Burgund, was in diesem Ausmaß seit 2009 nicht mehr der Fall war. Aber: Es gab auch in 2017 einige wenige, allerdings oft punktuell sehr starke, Hagelfälle, die die Ernte dezimierten. Dies war leider auch in Morey-Saint-Denis im „Mont Luisants“ der Fall. Nur 50% eines normalen Jahrgangs konnte Dujac daher hier einfahren. Wenn man sieht, welch Qualitäten möglich gewesen wären, wird uns schnell bewusst, wie schicksalsergeben das Winzerdasein doch sein muss, und speziell im Burgund gab es einige Schicksalsschläge in den vergangenen Jahren. Allein die feine Nase, sie duftet nach Akazienblüten, weißen Früchten und nassem Kalk, ist höchst finessenreich. Die Feinheit lässt sich kaum in Worte fassen. Am Gaumen zieht sich eine frische und vibrierende Säureader durch den Chardonnay, wie wir es uns bei jedem weißen Burgunder wünschen. Dieser Wein schmeckt nicht nach Früchten, sondern Meersalzkristallen, die sich entlang des Gaumens ziehen und einen ungemein mineralischen Eindruck hinterlassen. Die Klasse dieses Weins blieb auch Parker nicht verborgen, der über den Wein urteilt: „Der extremste Weißwein im Dujac-Keller, allerdings auch mein persönlicher Favorit.“. Und in der Tat ist dieser Monts-Luisants ein Grenzgänger, so geschliffen und präzise, so spannungsgeladen. Das ist Stoff für Liebhaber puristischer Burgunder, für Wertschätzer von finessegetriebenen Weißweinen. Dieser tänzelnde Morey-Saint-Denis übte wie schon im Vorjahr bei unserer Fassprobe im Weingut eine enorme Faszination auf uns auf. Mit seiner zarten Reduktion und dem feinen Duft des Hefeausbaus wirkt er kühl und in sich gekehrt. Bei aller Kraft lässt dieser exzellente Vertreter der raren Weißweine aus dem Hause Dujac niemals Frische vermissen. Und genau dies macht ihn so interessant.

Zu genießen ab Herbst 2020, Höhepunkt wohl ab 2022 bis 2030

85,00 €

(entspricht 113,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU171317

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Puligny Montrachet 1er Cru „Les Folatières”, blanc 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Puligny Montrachet 1er Cru „Les Folatières”, blanc
„Der Folatières zeigt sich dieses Jahr in Höchstform. Großer Puligny aus absoluter Toplage!“ – Ralf Zimmermann

„Die 2017er haben die Balance zum Reifen. Aber die ausdrucksstarken Fruchttöne, die geschmeidigen Strukturen und die vergleichsweise große Fülle nach einer Reihe von geringen Erträgen werden mit Sicherheit dafür sorgen, dass sie in ihrer Jugend viele Freunde gewinnen.“ So urteilt William Kelley, Parkers Burgundexperte, über die aktuelle Kollektion der Domaine Dujac. Und auf den 1er Cru „Les Folatières“ trifft dies bestens zu. Er duftet intensiv nach Zitronen, weißen Blüten und grünen Äpfeln.
Er wirkt nicht zurückhaltend oder verschlossen, sondern höchst charmant, sodass man gleich gewillt ist, das Glas zum Mund zu führen. Und am Gaumen erlebt man dann einen herrlich unverkrampften Puligny, der sich ob seiner prestigeträchtigen Lage, für viele zählt Folatières als geheimer Grand Cru neben den Montrachets, keineswegs gehemmt zeigt, der vielmehr mit seiner saftigen Frucht und noblen Würze eine enorme Vitalität ausstrahlt. Nur wenige Burgundliebhaber denken bei Dujac zunächst an exzellente Weißweine. Kein Wunder. Nur rund 1 Hektar der 15 an weingutseigenen Rebflächen ist mit Chardonnay bepflanzt. Das liegt auch daran, dass die Familie Seysses vor allem Lagen in Morey-St-Denis, Vosne-Romanée und Gevrey-Chambertin besitzt. Appellationen für exzellenten Pinot Noir. Um so mehr überraschen die wenigen Weißweine des Hauses, die oftmals nur unter der Hand verkauft werden.

Wir sagen es immer wieder: Es lohnt sich unbedingt, einmal diesen Weißwein im Glas gehabt zu haben. Mit seinem feinen Duft, der ausbalancierten Nase, hebt er sich von den vielen deutlich holzbetonteren 1er Crus Burgunds ab, die in der Jugend erst mal einige Zeit in der Karaffe atmen oder im Keller reifen müssen. Das ist Chardonnay mit Fokus auf die Mineralität. Dabei die zarte Frucht im Hintergrund nicht ausschließend, niemals aber durch Hefe, Kraft und stark getoastetes Holz überdeckt. Kein Wunder, denn davon sieht der Puligny-Montrachet nicht wirklich etwas. Ein ganz wunderbarer Wein aus der Paradelage „Folatières“.

99,95 €

(entspricht 133,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU171417

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Gevrey Chambertin 1er cru „Aux Combottes”, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Gevrey Chambertin 1er cru „Aux Combottes”, rouge
Im Burgund sind gute Nachbarn goldwert!

1,16 Hektar allerfeinster Pinot Noir der Domaine Dujac befindet sich im 1er Cru „Aux Combottes“. Diese Paradelage Gevrey-Chambertins, deren Reben im Schnitt mehr als 30 Jahre aufweisen, ist allerbestes Terroir. Sie wird umschlossen von den beiden Grand Crus Latricières-Chambertin und Clos de la Roche. Der Oberboden trägt hier nur mit dünner Lehmschicht auf und bringt einen Pinot Noir hervor, der gerade in Verbindung mit der typischen Vinifikation der Domaine Dujac (ca. 90% Rappen die mitvergoren werden) so richtig aufblüht. Ein kirschiges Bouquet steigt aus dem Glas, deutet mit subtiler Würze an, dass wir uns hier auf Gevrey-Terorir begeben. Der Wein strahlt Kraft und Spannung aus, wird von einer feinen Kräuternote begleitet. Mit Luftkontakt gewinnt er an Facetten, aus der dichten roten Frucht werden Erdbeeren, Brombeeren und Sauerkirschen. Am Gaumen zeigt er sich rotfruchtig, mit Aromen von Herzkirschen. Die Textur ist beeindruckend dicht, dabei besitzt der Wein keinerlei Schwere, dafür um so mehr Spannung und fleischige Tanninstruktur. Er gleitet allerdings bereits über den Gaumen, zeigt sich konzentriert, schwebend. Das ist Spitzenburgunder mit großem Reifepotenzial und sicherlich einer der allerfeinsten Weine des Betriebs. Mit seinen großen Anlagen wird er jedes Jahr der Reife belohnen.

Zu genießen ab Herbst 2021 Höhepunkt wohl ab 2025 bis 2040+

229,00 €

(entspricht 305,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU171017

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Vosne Romanée 1er Cru „Les Beaux Monts”, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Vosne Romanée 1er Cru „Les Beaux Monts”, rouge
„Very Vosne“ – Allen Meadows

Parker: „Obwohl er ziemlich großzügig und zugänglich ist, vermute, ich dass er heimtückisch langlebig sein wird.”

Neal Martin: „Ein köstlicher Les Beaux Monts. 93-95 Punkte”

Die Familie Seysses besitzt rund einen dreiviertel Hektar Rebfläche im 1er Cru „Les Beaux Monts.“ Die Reben haben hier ein beachtliches Alter von durchschnittlich rund 40 Jahren. Dieses Jahr zeigt sich die Lage enorm charmant und zugänglich, wie die meisten Burgunder. Unmittelbare Delikatesse ist das Kennzeichen des Jahrgangs. Allerdings befinden wir uns hier in der 1er-Cru-Gewichtsklasse und im Hause Dujac. Und dieser geniale „Les Beaux Monts“ besitzt alle Anlagen für ein langes Leben, da sind wir uns sicher. Beachtliche Spannung und Tiefgang bei knackiger Frische kennzeichnen 2017 diese Terroir. Pflaumen, Schwarzkirsche und asiatische Aromen steigen aus dem Glas. Für William Kelley (Parker) geräuchterte Ente, für Allen Meadwos asiatischer Tee, für uns ein Hauch von Soja und Nelke. Aber klar ist: Die Lage überzeugt neben reiner und dunkler Frucht mit einer würzig-erdigen Komponente, welche aufmerksam macht, lockt. Das ist so fein, delikat und bestens proportioniert, dass man kaum glauben mag, dass 2017 noch einen feineren Pint Noir hervorbringen könnte, bis man dann die Grand Crus verkostet, die einfach atemberaubend sind.

Einziges Manko: Wir haben nur eine kleine Allokation von diesem Fassproben-Favoriten erhalten.

Zu genießen ab Herbst 2021, Höhepunkt wohl ab 2027 bis 2043+

225,00 €

(entspricht 300,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU171217

Inhalt: 0,75 l

Dujac
Ralf Zimmermann fühlt sich inmitten der Großen Lagen sichtlich wohl 😊 🍷
Dujac, Charmes Chambertin Grand Cru, rouge 2017

0,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Charmes Chambertin Grand Cru, rouge
Wohlfühlen auf Grand-Cru-Niveau

2017 findet man zwei Stilistiken vor, darauf machte uns bereits Comte Louis-Michel Liger Belair aufmerksam. Winzer, die ob der schnellen Reifephase der Trauben extrem früh mit der Lese begannen und Weine mit prägnanter Säure einfingen und jene, die sich an dem klassischen Lesezeitpunkt im Burgund orientierten, sie fingen Weine mit weniger Säure, aber auch deutlich mehr Konzentration ein. Bei Dujac hat man genau den Sweet-Spot getroffen. Das war nicht einfach, wie Alec Seysses erklärte, auch weil sich durch die Klimaveränderungen das Lesezeitfenster nicht nur verschiebt, sondern immer kleiner wird. Bei Dujac erhält man durch den hauseigenen Stil der Ganztrauben-Vergärgung, hierbei werden die Trauben nicht entbeert, sondern mit den reifen Stängeln vergoren, die nötige Frische durch die Zugabe der Rappen und muss nicht auf Konzentration verzichten. Kurzum: Das ist einfach allerfeinster Burgunder, gekennzeichnet von einer typischen Dujac-Note, die alle Weine des Hauses so unverkennbar macht. Die über 30 jährigen Reben der 0,7 Hektar kleinen Parzelle der Domaine Dujac brachten einen exzellenten Charmes-Chambertin hervor. Saftige Pflaumen, Waldbeeren und Rosenblätter tummeln sich hier im würzigen Bouquet. Ganz typisch für einen Charmes-Chambertin, zeigt sich dieser Grand Cru verführerisch in der Jugend, geradezu einladend, tänzelt der 2017er über den Gaumen. Charmes-Chambertin ist einfach Wohlfühl-Burgund, Pinot Noir für Hedonisten. Beeindruckend, wohltuend und von einer Klasse, die eben nur ein Grand Cru besitzt. An Eleganz kaum zu überbieten.

Zu genießen ab Herbst 2020 Höhepunkt wohl ab 2023 bis 2045+

295,00 €

(entspricht 393,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU170117

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Vosne Romanée 1er Cru „Malconsorts”, rouge 2017

Allergene: Sulfite | In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Vosne Romanée 1er Cru „Malconsorts”, rouge
„Boxt in der Grand-Cru-Gewichtsklasse. 94 – 95 Punkte“ Neal Martin

Lediglich 1,57 Hektar Rebfläche besitzt die Domaine Dujac in der legendären 1er Cru Lage „Malconsorts“. Weniger als zwei Hektar müssen also für die weltweite Nachfrage nach diesem begehrten Burgunder reichen. Dieser 1er Cru ist ein heiß begehrter Kandidat unter Burgundkennern. Kein Wunder. Denn die Exposition ist royal. So grenzen die Reben an die noch berühmtere Monopollage der Domaine de la Romanée Conti, den Grand Cru La Tâche an. Dieser Wein zählt bei unserer jährlichen Fassprobenverkostung auf der Domaine zu unseren heiß erwarteten Traumkandidaten. Alec Seysses fügte ihm dieses Jahr 90% Rappen hinzu, um die Frische zu unterstützen. Das ist ein zupackender, fester Pinot Noir, mit kerniger Frucht (knackige Pflaumen, Himbeeren, rote Johannisbeeren) und fleischigem Gerüst am Gaumen. Kühl und von roten Früchten geprägt, dabei einen mineralischen Kern besitzend, wie nur die allerbesten Rotweine Burgunds. 2017 ist enorm delikat und balanciert. Dieses Jahr zeigt er sich bereits herrlich zugänglich, wird sicherlich vor den beiden Niedrigertragsjahrgängen 2015 und 2016 mit Genuss zu trinken sein. „Malconsorts“ sorgt bei uns fast jedes Jahr für Gänsehaut und zu Recht platziert Alec Seysses ihn bei den Fassproben zu den Grand Crus, denn auf diesem Niveau bewegt sich dieser Vosne-Romanée mit einer Konstanz, die beeindruckend ist. Das ist Pinot Noir auf allerhöchstem Niveau.

Zu genießen ab Herbst 2020, Höhepunkt wohl ab 2026 bis 2045+

350,00 €

(entspricht 466,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU170517

Inhalt: 0,75 l

Dujac, Clos de la Roche Grand Cru, rouge 2017

Allergene: Sulfite | Limitiert: max. 2 Flaschen pro Kunde! // In Subskription. Die Auslieferung dieses Weines erfolgt voraussichtlich ab Mitte Januar 2020.
Clos de la Roche Grand Cru, rouge
„Obwohl dies ein charmanter Jahrgang bleibt, gibt es hier genügend strukturelle Spannung die vermuten lässt, dass der Wein eine lange Lebensdauer hat. Potenzial bis 95 Punkte!“ – William Kelley (Parker)

„Das ist mehr ein finessenreicher Clos de la Roche aus dem Hause Dujac als einer von imposanter Größe und Gewicht. Und trotzdem zeigt er sich klar strukturiert für die längere Reife und ich wäre nicht überrascht, wenn er 20+ Jahre benötigen, wird um seinen Höhepunkt zu erreichen.“ – Allen Meadows

Fast zwei Hektar besitzt die Domaine Dujac im Clos de la Roche. Eine beachtliche Größe für ein derartig überirdisches Fleckchen Erde. Bei diesem Grand Cru sind sich alle einig, dass die zarte Struktur und die zugängliche, so delikate Art nicht zwangsnötig bedeuten, dass dieser Grand Cru nicht das Potenzial zum Langstreckenläufer hätte. Clos-Saint-Denis und Clos de la Roche sind die zwei Ikonen der Domaine und ihr Reifepotenzial ist längst bewiesen. 2017 zeichnet sich durch ein dichtes und rotfruchtiges Bouquet aus, unterlegt von Sous-Bois, Nelke und etwas Sojapaste. Am Gaumen ist die dunkle Waldfrucht gebettet auf ein festes mineralisches Korsett. Die Tannine sind höchst delikat, die Struktur engmaschig. Und doch scheint der Clos de la Roche zu schweben. Ein vorzüglicher Grand Cru und sicher einer der Top 10 unserer letztjährigen Reise ins Burgund. Wir bitten um Verständnis, dass wir diese Rarität auf max. 2 Fl. pro Kunde begrenzen müssen.

Zu genießen ab Herbst 2024, Höhepunkt wohl ab 2027 bis 2050+

395,00 €

(entspricht 526,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU170317

Inhalt: 0,75 l

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen