Saarwellingen, am 3. Juni 2019

Pinard de Picard - Newsletter

Château de la Négly – La Clape

„2016 ist für das Weingut ein unglaubliches Jahr!” Jeb Dunnuck
3 x bis 100 Punkte! Das gab es noch nie!

La Négly

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

seit vielen Jahren arbeiten wir schon mit großer Freude mit Château de la Négly zusammen. Die heimlichen Stars dieses Leuchtturms im Languedoc sind die vielbeachteten Basisweine, der weiße ‚La Brise Marine‘, der wie ein sommerlicher Gruß aus dem Süden ein wunderbarer Begleiter der mediterranen Küche ist, die beiden herrlich eleganten und frischen Rosés ‚L’Ecume‘ und‚La Natice‘, die auf keiner Gartenparty fehlen dürfen und natürlich die großen roten Klassiker ‚La Côte‘ und ‚La Falaise‘, die beide schon fast als legendär bezeichnet werden dürfen, auch wenn es sich nicht um die Top-Weine des Hauses handelt, die aber in ihrer Preisklasse Jahr für Jahr zum Besten gehören, was aus dem Midi auf die Flasche kommt.

Für eine Sensation sorgen jetzt aber die drei Flaggschiffe von La Négly, die von Jeb Dunnuck, dem ehemaligen Parker-Verkoster und mittlerweile selbständigem Rhône-Experten, nach dessen Fassproben geradezu euphorisch in den Himmel gehoben wurden. Seit vielen Jahren zählen sie zur kleinen Gruppe der weltbesten Weine und werden mit Spitzenbewertungen in der internationalen Weinkritik überhäuft. Im Traumjahrgang 2016, der in Südfrankreich, von der Rhône übers Languedoc bis ins Roussillon faszinierende Weine hervorgebracht hat, sind sie nahe an der Perfektion. Jedes der drei Weinmonumente, denn nur so kann man diese Blockbuster bezeichnen, erhält bis 100 Punkte, das gab es noch nie! ‚L’Ancely‘, ‚La Porte du Ciel‘ und ‚Clos des Truffiers‘, wenn diese Namen fallen, hält meist ehrfürchtiges Schweigen Einzug in so mancher Weinrunde. Alle drei überzeugen mit ihrer Perfektion. Von letztgenanntem meint Jeb Dunnuck: „Ich denke, dass es der feinste Wein ist, der jemals im Languedoc vinifiziert wurde!” Das meistgenutzte Wort in seinen Weinnotizen zu den drei Weinunikaten bei ihm ist „Unglaublich!”

Liebe Freunde, sichern Sie sich einige Flaschen dieser beeindruckenden und raren Rotweinlegenden aus einem ganz großen Jahrgang, lassen Sie sie einige Zeit reifen und genießen Sie dann die Essenz des französischen Südens, wie man sie sonst kein zweites mal mehr findet.

Und lassen Sie sich von der vielleicht schönsten Kollektion an Basisweinen im Midi, ob weiß, rosé oder rot, verzaubern, denn auch diese Weine sind in ihrer Preisklasse schlicht Weltklasse!

Sonnige Grüße aus Saarwellingen

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Negly, La Brise Marine, blanc 2018

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Brise Marine, blanc
Der Name ist Programm!

Es gibt für uns zwei Varianten, diesen feinen Wein zu genießen. Eiskalt wie einen jungen Riesling oder, wie vom Weingut empfohlen, bei deutlich höheren Temperaturen zwischen 14 und 16 Grad Celsius. Die Cuvée aus den autochthonen Rebsorten Roussanne und Bourboulenc ist ein Fixstern am Weinhimmel Südfrankreichs und seit nun über 18 Jahrgängen fester Bestandteil unseres Sortiments.

Gut gekühlt im Glas liegend strahlt er pure maritime Frische aus, duftet nach weißen Blüten, Menton-Zitronen und saftigen Birnen. Er gleitet dann dicht über den Gaumen, zeigt sich kraftvoll, aber herrlich verspielt. Ein echter Terrassen-Wein für den warmen Sommer! Wenn Sie aber mal das Experiment eingehen und ihn etwas wärmer trinken, dann entwickelt er sich zum wunderbaren Essensbegleiter. Die Aromen werden gehaltvoller und die Intensität nimmt zu. Der Brise Marine wird cremig am Gaumen, die Textur stoffiger. Reife Ananas, saftige Pampelmusen und Anis kleiden den Gaumen aus. Mit etwas Sauerstoffzufuhr entfaltet sich die verführerische Vielschichtigkeit dieser Pretiose wie ein Pfauenrad, mit zunehmender Temperatur legt die ‚Meeresbrise‘ dann eine Windstärke zu und gewinnt etwas an Volumen, ohne jedoch üppig zu werden, bleibt frisch, kühl, schlank und ungemein entspannt. Dank seiner leicht an Gischt erinnernden Salzigkeit bringt er das Meer ins heimische Wohnzimmer und versetzt uns in Südfrankreichstimmung. In seiner Preisklasse ist Neglys Brise Marine schlichtweg ein unverzichtbarer Begleiter für den Sommer, mediterrane Küche von Fisch über Meeresfrüchten bis zu hellem Grillfleisch. Ein Pfauenrad mit angenehmer Salzigkeit und Frische. Hier gilt eben: Nomen est omen.

10,80 €

(entspricht 14,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050418

Inhalt: 0,75 l

Negly, „L’Ecume”, rosé 2018

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„L’Ecume”, rosé
Bei Négly beginnt die Spitzenklasse in der Basis!

Traumhaft schöner Rosé, dessen Aromatik ein Resultat der zum Meer geneigten Osthänge la Clapes ist.

Wir befinden uns ganz im Süden Frankreichs, unweit von Montepllier und an der Grenze zu Spanien. La Clape. Hier reifen die feinen Trauben für die Cuvée aus Cinsault, Grenache und Syrah an den zum Meer geneigten Hängen, die von Kalkböden geprägt sind. Das erklärt auch den erfrischenden Geschmack des L’Ecume. Ein Schluck fühlt sich an wie mit den Füßen am Strand zu stehen, während der „Schaum des Meeres“ den Sand bedeckt und den Körper kühlt. Ein Duft, der uns an unsere Kindheit und warme, sonnengeprägte Urlaube erinnert.

Süßduftige und saftige Erdbeeren, Waldbeeren, Zitronenschale. Diese Aromen steigen aus dem Glas, heben sich zart und elegant empor, ohne das einzelne Aromen eine dominante Rolle einnehmen. Der L’Ecume ist ein Rosé, der schwebt, der den Kopf frei macht, uns zurücklehnen lässt. Trocken, wie es sich für einen Südfranzosen geziemt, herrlich animierend, und erst im Hintergrund Fruchtigkeit in Form von ein wenig Litschi und frisch gepflückte Erdbeeren. Florale Noten tauchen im Abgang auf, wehen wie eine frische Meeresbrise an einem warmen Sommerabend und lassen dieses Glanzstück von Negly subtil ausklingen. Das ist ein ziemlich seriöser und gelungener Rosé, der eindrucksvoll klarstellt, dass bei Négly die Spitzenklasse bereits in der Basis beginnt. Auch wenn er "nur" der Kleinste im Programm ist, beweist man bei La Négly, dass feinste Qualität sehr wohl zu einem mehr als kleinen Preis möglich ist.

7,40 €

(entspricht 9,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA051118

Inhalt: 0,75 l

Negly, „La Natice”, rosé 2018

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
„La Natice”, rosé
Der Spitzenrosé von Negly!

„La Natice“ ist Néglys Flagschiff-Rosé. Eine Selektion der besten Parzellen feiner Grenache-und Syrah-Trauben. Mit seiner subtilen zwiebelschalenen Farbe, dem nobelwürzigen Duft nach rotem Pfeffer, Nektarine und Litschi ist er der Inbegriff Südfrankreichs und der ideale Begleiter zu Fisch- und Meeresfrüchten, allen voran Schalentieren. Man spürt förmlich, wie sich der Wein am Gaumen festmacht, wie er frisch und trocken haften bleibt und sich eine Limettenscheibe unter die Fruchtaromatik mischt. Dabei fühlt er sich am Gaumen an wie kühle Seide. Rote Frucht, animierende Frische und ein Verdunstungsfaktor, der unbeschreiblich ist, das zeichnet diesen rosaroten Südfranzosen aus. Vor allem zeigt er sich auch mineralisch am Gaumen anstatt wie viele Roséweine nur knallig fruchtig daherzukommen. Man schmeckt das hochwertige Ausgangsmaterial, die zarte Pressung der Trauben und den geduldvollen Ausbau der von den kühlen Winden des Mistral geküssten Weinberge. Wir wissen, warum Südfrankreich und Rosé die genialste Kombination in rosa überhaupt ist. Gibt es nur dort, ist einzigartig und der La Natice ist schlichtweg ein absoluter Überflieger.

11,95 €

(entspricht 15,93 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050818

Inhalt: 0,75 l

Negly, La Côte, rouge 2018

14,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Côte, rouge
Pinard de Picard - Lieblingswein
Ein echtes Genuss-Versprechen

Der La Côte ist ein echter Dauerbrenner in unserem Portfolio, Lieblingswein unserer Kunden und auch Lieblingswein des Pinard-Teams. Weil er einfach jedes Jahr überzeugt, ja – man darf es sagen – lecker ist. Für Château de la Negly sind die Basisweine mehr als nur ein Einstieg in die Welt des Spitzenbetriebs. Sie sind auch Aushängeschild, gehören sie doch, neben den raren und hochbewerteten Spitzencuvées aus La Clape, zu den meistgetrunkenen Weinen der Region. Der 2018er Jahrgang, eine Cuvée aus Carignan, ergänzt durch Grenache und Syrah, schließt dabei nahtlos an seinen längst ausverkauften Vorgänger an. Expressive Frucht, animierende Frische, Eleganz und zarte Gerbstoffe sind die wesentlichen Parameter des Weins. Saftige Waldbeeren, Holunder, Cassis, Lorbeer, Kräuter und Oliven, aber auch Bitterschokolade vereinen sich zu einer dunklen, würzigen Fruchtkomposition. Wie ein Spiegelbild findet sich diese ganze Vielfalt dann auf der Zunge wieder, ummantelt von einem seidigen Tanningerüst. Der La Côte ist Rotweinvergnügen zum direkten Genuss, benötigt keine große Belüftung oder Reife. Mit seiner saftigen rot- und schwarzbeerigen Frucht bereitet er schon jetzt enorme Freude, es ist eine Punktlandung. Dunkle Beeren, Tapenade und Thymian verschmelzen hier mit roter Stachelbeere. Der Tropfen hat kein Gramm Fett auf den Hüften, animiert den Gaumen. Schwerlich vorstellbar, dass man zu diesem Preis etwas Besseres im gesamten Languedoc finden kann als diesen Überflieger!

Ab sofort trinkbereit, Potential für in der Regel mindestens fünf Jahre.

10,80 €

(entspricht 14,40 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050218

Inhalt: 0,75 l

Negly, La Falaise, rouge 2017

15,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Falaise, rouge
Wie ein Fels in der Brandung

Endlich da – der heißersehnte neue Jahrgang! ‚La Falaise’, das Kliff, ist eine Komposition aus nahezu gleichen Anteilen von Syrah und Grenache, die ein Hauch Mourvèdre abrundet. Die Reben stehen hier auf sehr steinigen, sowohl kalkhaltigen als auch sandig-lehmigen Böden des Clape-Gebirges. Für uns ragt der ‚Falaise’ wie ein Fels in der Brandung gleichpreisiger Weine heraus. Das ist viel mehr als nur ein wunderbarer Vorgeschmack aus dem Hause Négly, der ganz klar zeigt, was einen bei den höherwertigen Weinen zu erwarten hat. Die von Hand gelesenen, sehr reifen und am Sortiertisch nochmals selektionierten Trauben verbrachten sowohl im Beton- als auch im Holz ihre Zeit und ergeben eine geschmeidige Cuvée, die schon in der Jugend Vollgas gibt. Der tiefdunkel violette Wein duftet nach Brombeere, Cassis und einem Hauch Himbeere. Das ist seine fruchtige Seite. Und dann ist da die dunkle, animalisch ledrige Komponente, sowie ein Hauch Dörrfleisch, das zart geräuchert wurde. Genau so kräftig geht es dann am Gaumen weiter. Ein Hauch Mokka, süßlich reife Kirschen und Brombeeren, ein dichter Extrakt. Und doch ist das Hauptmerkmal hier das butterweiche Tannin. Da möchten wir gleich zum nächsten Glas greifen! Die enorme Komplexität der weitaus hochpreisigeren Grand-Cru-Schätze Néglys hat er noch nicht ganz, doch den selben Charakter und den unverkennbaren Stil des Hauses. Und genau so soll er sein. Eine Ode an die Landschaft und eine perfekte Visitenkarte aus der Traumwelt von Château Négly.

Macht bereits jetzt aus der Karaffe Spaß, bis nach 2026 und auf Château-Empfehlung zu Tournedos Rossini.

19,95 €

(entspricht 26,60 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050317

Inhalt: 0,75 l

Negly, Cuvée L’Ancely 2016

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Cuvée L’Ancely
Mourvèdre in Reinform! 97-100 Punkte - DUNNUCK

2016 toppt bei Negly gar den sensationellen 2015er Jahrgang. Eine Nachricht, die weite Kreise zieht, spätestens nachdem Rhône-Experte Jeb Dunnuck dies öffentlich von sich gab. Wir können nachvollziehen, dass er dem 2016er L’Ancely noch mehr Potenzial zutraut, mit der sensationellen Wertung von 97-100 Punkten, damit gleichauf mit dem Clos des Truffiers, der fast das Doppelte kostet! Auch wenn man beide Wertungen wohl im Kontext der Weine und Preisklasse betrachten muss, so verblüfft der 2016er L’Ancely einfach enorm. Er ist in allem komplexer aber auch kraftvoller als sein Jahrgangsvorgänger. Am Ende eine stilistische Frage, ob man die kühlere Art des 2015ers vorzieht oder den enorm konzentrierten Charmeur aus 2016. Hierzu muss man wissen, dass die beiden Jahrgänge 2015 und 2016 sich direkt andersherum als beispielswiese in Deutschland oder in Frankreich im Burgund verhielten. Im Burgund erfroren die Reben 2016, im Languedoc schien die Sommer in einem warmen und eher trockenen Jahrgang. Das ergab enorm konzentrierte Weine, die voller Saft und Kraft regelrecht aus dem Glas springen.

Reife Brombeeren, eine dunkle und erdige Note und zarte Garrigue-Töne dominieren das Bouquet. Eine zart süßliche Frucht liebkost den Gaumen, ohne den L’Ancely vordergründig erscheinen zu lassen. Es ist ein ungemein komplexer Wein, dieses Jahr ein echter Dampfhammer, der allerdings schon jetzt enorme Freude bereitet. Dabei erweckt er aufgrund des hohen Mourvèdreanteils natürlich Assoziationen an die Weltklasse-Châteauneuf- du-Pape von Beaucastel, nur saftiger! Ein großer Terroirwein, der seine edlen Rebsorten traumhaft widerspiegelt! Am Gaumen ungemein viel Fülle, Dichte, Konzentration und cremige Textur, Ladungen von Glycerin, wiederum saftig reife Beerenfrucht, unterlegt von rauchigen Noten, ein schier endloser Nachhall, wie ihn nur die großen Weine der Welt aufweisen können. Ein ganz großer Stoff, aus dem die Träume von wahren Liebhabern gewirkt sind. Aufgrund seiner ungewöhnlichen Rebsortenzusammensetzung ein unnachahmliches Unikat mit einer berauschenden Exotik!

Jeb Dunnuck, der zuvor für Parker verkostete, forderte bei seinem Vorgängerjahrgang scherzhaft auf: „Wenn Sie wissen möchten, wie gut Mourvèdre aus dem Languedoc sein kann, betteln, borgen oder stehlen Sie, um eine Flasche davon zu bekommen.“ Dieses Jahr fehlen ihm schlichtweg die Worte: „Meine Verkostungsnotiz endete mit ‚Unglaublich‘.“

Höhepunkt ab Herbst 2020, allerdings bereitet er jetzt aus der Karaffe schon Spaß, bis nach 2032.

69,90 €

(entspricht 93,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050916

Inhalt: 0,75 l

Negly, La Porte du Ciel, rouge 2016

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
La Porte du Ciel, rouge
98–100 Punkte! Kurzum: 2015 fast perfekt, 2016 perfekt!

„Der beste Jahrgang dieser Cuvée, den ich bislang probiert habe (und ich hatte sie alle!).“ – Jeb Dunnuck

Mit 97-99-Punkten gehörte der Porte du Ciel zu den schnellst verkauften Weinen des Jahrgangs 2015. Kein Wunder bei einer Traumwertung von 97-99 Punkten. Bis 2016 kam. Denn mit 98-100 Punkten befindet sich der Porte du Ciel auf dem bisherigen Zenit in Claude Gros Erfolgshistorie. Was der Meister der Rhône-Kritik selbst sagt: „Der beste Jahrgang dieser Cuvée, den ich bislang probiert habe (und ich hatte sie alle!).“

Die diesjährige Cuvée, die zur meisterlichen Bewertung verhalf, besteht aus überwiegend Syrah, die durch 30% Grenache abgerundet werden. Ein wohldurchdachter Anbau ist hier oberstes Prinzip. Nichts wird dem Zufall überlassen. Um die besten Weine machen zu können, werden die Trauben in allen Jahrgängen mit verrückt geringen Erträgen (ca. 10 hl / ha) bei optimaler Reife gepflückt, Traube für Traube aussortiert, in kegelförmigen Holzfässern vinifiziert und in neuen Barriques für über 24 Monate gereift. Daher trägt dieses Weltklassegewächs seinen Namen völlig zu Recht, bedeutet er für Weinliebhaber doch so etwas wie die „Pforte zum (Wein-) Himmel.“ Was an diesem Wein fasziniert, ist wie er die Wärme des französischen Südens mit der Eleganz und Finesse der größten Weine der nördlichen Rhône verbindet. Denn bei aller erhabenen Struktur und dichten Aromatik bleibt er stets fein, ja nobel am Gaumen und das bereits im jugendlichen Stadium. Der warme Sommer mit seinen kühlen Nächten erbrachte bisher den wohl konzentriertesten Porte du Ciel der Gutsgeschichte hervor. Das Besondere: Die Trauben der alten Reben waren trotz der Trockenheit gut mit Nährstoffen versorgt, wurzelten die Stöcke doch tief. Die Abwesenheit von viel Regen und Feuchtigkeit hielt die Trauben kerngesund und frei von den Problemen nass-feuchter Jahrgänge wie Pilzkrankheiten, Mehltau und Botrytis. Das war die eigentliche Stärke des Jahrgangs 2016 im Languedoc! Dieser tiefschwarze Wein duftet nach reifen Maulbeeren, Cassis und Tapenade, die am Lagerfeuer verzehrt wird. Besonderheit und Stärke aller Weine von Negly: Der samtige Tanninmantel, der die Weine bei aller Kraft umhüllt. 2016 ist ein Meisterwerk, das seinen Namen in aller Würde trägt, das Tor zum Himmel im Languedoc, einer der besten Weine Frankreichs, von dem es auch in den besten Jahren kaum mehr als 3.500 Flaschen gibt!

Der Porte du Ciel ist ein echter Begleiter für regnerische Herbst- und Wintertage. Er eignet sich besonders für Schmorgerichte, Wildhase in Pfeffer-Schokoladen-Soße, zu Lebergerichten oder sämiger Käferbohnensuppe mit geräuchertem Speck.

In der Primärfruchtphase mit wenigen Stunden der Belüftung zu trinken, Höhepunkt ab 2023, bis nach 2032.

115,00 €

(entspricht 153,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050716

Inhalt: 0,75 l

Negly, Clos des Truffiers, rouge 2016

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Clos des Truffiers, rouge
97-100 Punkte! 2016: Rundum außergewöhnlich!

97-100 Punkte: „Ich nehme an, dass dies der beste Wein sein wird, den das Languedoc jemals hervorgebracht hat.“ - Jeb Dunnuck

Werte Kunden, die Spitzen-Weine aus dem Hause Negly, die unter Claude Gros eingefangen werden, haben in den letzten Jahren sensationelle Erfolge eingefahren. Doch 2016 bricht hier alle Rekorde, ist ein Ausnahmejahrgang, der rundum außergewöhnlich war. Der warme und sonnenreiche Sommer im Languedoc sorgte für kraftvolle und intensive Trauben, die allerdings dank kühler Nächte keine Turbo-Reife erreichten, sondern wahre aromatische Tiefe. Es war auch ein trockeneres Jahr, was hier – wir denken an drastische Mengeneinbußen durch Mehltau im Jahrgang 2018 – für manch Winzer mehr eine Erlösung als Herausforderung war. Alte Reben litten wenig unter den warmen Temperaturen, wurzelten sie doch tief. Die Abwesenheit starker Regenfälle konzentrierte die Trauben, sorgte für niedrige Erträge und tief aromatischen Traubensaft, völlig frei von Krankheiten. Und Negly setzt allem die Krone auf! Für Jeb Dunnuck „Schlichtweg ein unglaublicher Jahrgang für das Weingut.“. Klarer Champion der Kollektion ist der Clos des Truffiers, der mit 97-100 Punkten die wohl bisher höchste Wertung erreicht hat. Claude Gros vergleicht 2016 hier mit der Legende 2001 den Jeb Dunnuck mehrfach als perfekten Wein beschrieb. „Ich nehme an, dass dies der feinste Wein sein wird, den das Languedoc jemals hervorgebracht hat.“ fasst er in seinem Bericht euphorisch zusammen.

Was steckt hinter dem berüchtigten Wein, diesem Syrah-Schatz von Negly?
Er ist schlichtweg ein Meisterwerk höchster Handwerkskunst und Perfektionierung von Produktionsabläufen. Hier scheut Négly absolut keine Kosten, alles ist auf das Erhalten von 100% Qualität bedacht. Von einer 3,5 Hektar kleinen Lage werden die Trauben in 7kg kleine Kisten gelesen. Um eine perfekte Kühlkette zu bewahren, transportiert das Team von Négly das Lesegut in einem Kühltruck zum Château, wo dann nochmals am Sortiertisch nur die allerbesten Trauben von einem mehrköpfigen Team weiterverarbeitet werden. Dieser aus den Hochlagen Saint Pargoires stammende Wein ist das Resultat ältester Reben des Languedoc und einer der Grundpfeiler für den Kult um das Château, seit 1997! Im Keller übt sich Didier Lacreu in kontrolliertem Nichtstun. Nach 45-60 tägiger Mazeration des Syrah verbringt er anschließend 24 Monate im Holz. Ab dann hat er ein Potenzial von mindestens 15 Jahren!

Allein das komplexe Bouquet des 2016er Jahrgangs erklärt die Traumwertung. Man verliert sich regelrecht in dem Potpourri konzentrierter Düfte. Orientalische Gewürze, süßlicher Likör, schwarze Trüffel, Trockenfleisch und schwarze Kirschen prägen eine der vielen Facetten, die der Clos des Truffiers mit der Zeit offenbart. Man riecht ins Glas und fühlt sich direkt verbunden mit der Landschaft. So ist das eben bei authentischen Charakterweinen, welche die Herkunft auferstehen lassen. Erwarten Sie am Gaumen einen der konzentriertesten Potenzialweine, die Negly jemals hervorgebracht hat, mit kräftigem Extrakt, sowohl herben als auch süßlich fruchtigen Einschlägen, die vom kraftvollen Jahrgang berichten und den speziellen Umständen, unter denen dieses Kraftmonster hervorgegangen ist. 2015 war die Eisenfaust im Samthandschuh, 2016 hat den Samthandschuh ausgezogen! Denn die Kraft, all das Potenzial brechen ungeschönt auf einen ein. Ganz typisch: Das meisterlich fein polierte Tannin des Clos des Truffiers, für uns die markanteste Handschrift in allen Weinen. Denn man darf nicht vergessen: Bei aller Konzentration trinken sich die Weine geschmeidig und charmant in ihrer Jugend, wirken in ihrem Facettenreichtum nie abweisend. Und doch entfalten sie ihr volles Potenzial letztendlich mit einigen Jahren der Reife.

Höhepunkt ab 2023, bis nach 2038

129,00 €

(entspricht 172,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FLA050516

Inhalt: 0,75 l

Hier präsentieren wir Ihnen, liebe Kunden, beliebte Bestseller unseres Programms – zu reduziertem Schäppchenpreis:

90 Punkte (WINE ENTHUSIAST)!

Blaufränkisch
Was ist das nur für ein Trinkfluß, was macht das Spaß, wie verleitet dieser Wein zum rücksichtslosen Bechern! Das ist Zechwein, allerbester, hochwertiger Zechwein, Wein für den täglichen Mittagstisch und für das Vergnügen zwischendurch. Zum Lamm, zum Rind, zur Pasta und zur Wurstplatte. Oder einfach ohne alles.
Art.-Nr.: OBL020315 · Inhalt: 0,75 l · 12,53 Euro/l · inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

à 9,40 € statt 11,50 €

Bockstein: Einfach bockstark!

Bockstein „Steinmetzrausch”, Riesling trocken
Der Ockfener Bockstein ist legendäres Terroir. Das ist ein echter Steinwein, ein Speisenbegleiter zur asiatischen Küche oder zum Saibling mit Pfirsichspalten und Fenchelsalat. Ein aromatisch komplexer, allerdings den Gaumen stets belebender Wein, wie man ihn nur hier an der Saar derartig geschliffen und vielschichtig erzielen kann.
Art.-Nr.: DMO041216 · Inhalt: 0,75 l · 34,53 Euro/l · inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

à 25,90 € statt 32,00 €

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü
inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine
präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen