Saarwellingen, am 16. Mai 2019

Pinard de Picard - Newsletter

Garnier & Fils – Chablis
NEU in unserem Programm!

Garnier et Fils, Chablis

Unser Neuzugang aus Chablis steht für terroirgeprägten Chardonnay und geduldsamen Ausbau auf der Hefe.
Tänzelnd, komplex und zu äußerst fairen Preisen.


„Ich habe kürzlich eine Auswahl der Weine der Brüder Jérome und Xavier Garnier probieren können, Muster aus verschiedenen Jahrgängen anstelle einer Verkostung direkt auf dem Weingut, welche sich dort doch immer auf den letzten Jahrgang konzentriert. Um es deutlich zu sagen: nach diesen Eindrücken freue ich mich schon jetzt darauf, diesen Betrieb nächstes Jahr persönlich zu besuchen.“ – David Schildknecht im WineAdvocate

zur ausführlichen Weingutsbeschreibung

Garnier, Petit Chablis, blanc 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Petit Chablis, blanc
‚Kleiner‘ Chablis ganz groß

„Petit Chablis“, der kleine Chablis, ist der wunderschöne Einstiegswein unserer beiden Garnier-Brüder. Was viele nicht wissen, „Petit Chablis“ steht für eine genau abgegrenzte Herkunft und ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung. Sie umfasst die äußeren Ringe des Chablis-Gebiets, die im vorderen Teil der Hochebene oder an den oberen Hängen liegen. Die Besonderheit sind die Böden. Sie stammen aus dem Tithonium-Zeitalter und so liegt hier, anders als im Kerngebiet des Chablis, jüngerer, verwitterter Kalkstein anstelle Kimmeridgekalk vor. Jung bedeutet dabei in diesem Fall: ungefähr 140 Millionen Jahre alt.

Sascha Speicher, Chefredakteur der Fachzeitschrift Meininger, umschrieb jene Kategorisierung der verschiedenen Weintypen der Region einst ideal: „Petit Chablis: frisch, leicht, der ideale Wein für Sommertage auf der Terrasse und charmanter Begleiter leichter, sommerlicher Salate. Chablis: der Gastronomie-Wein schlechthin, vielseitig und dank der Bekanntheit der Appellation fast selbsterklärend, perfekt für den glasweisen Ausschank. Chablis Premier Cru: Terroir, Herkunftscharakter, fasziniert mit seiner Fähigkeit, Boden und Mikroklima im Wein schmeckbar zu machen.“ Nicht zu vergessen natürlich die Gebietsspitze: „Chablis Grand Cru: steht in der Reihe großer weißer Burgund-Grands-Crus, allerdings mit dem typischen Chablis- Charakter, die eleganteste Art, helle Fleisch- und Pilzgerichte zu begleiten.“

Dieser spontanvergorene Chablis ist wirklich ein Bilderbuch-Einstiegswein der Region. Um die Frische und Klarheit zu bewahren, sah er für 6 Monate Stahltank anstatt Holz. Wir lieben Chablis wegen seiner Klarheit und der puren Aromatik. Und diese kommt besonders gut bei unserem Petit Chablis zur Geltung. Hier stellt sich die Frucht hinten an, der Boden führt das Wort sowie das nördliche Grenzklima für Chardonnayanbau. Und so duftet er zart nach einem frisch angezündeten Streichholz, Kreidestaub und, dezent im Hintergrund, nur einem Hauch Birnenfrucht. Diese grundlegende mineralische Ader zieht sich auch am Gaumen fort, wo allerdings eine angenehm saftige Komponente dem Chablis puren Trinkfluss verleiht. Das ist griffiger Chardonnay, quasi ‚entfettet‘ und durchtrainiert. Ein wunderbarer Einstieg in die Region und ganz sicherlich einer der schönsten Burgunder unseres Sortiments in diesem Preissegment. Absolute persönliche Empfehlung!

Zu genießen ab sofort und über die nächsten 3-4 Jahre.

14,00 €

(entspricht 18,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280117

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis, blanc 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis, blanc
Top-Tipp!

Dieser Chablis hat uns die traumhaften Weine der Garnier-Brüder nähergebracht und unser Chablis-Fieber angefeuertt!

Werte Kunden, auf einer unserer Reisen durch Südfrankreich entdeckten wir eines Abends in einem neuen angesagten Restaurant in Montpellier einen Chablis auf der Karte.

Chablis, eine unserer Lieblingsregionen für mineralischen Chardonnay, eine unserer ersten Lieben für die feinen Burgunder aus Frankreich. Nirgendwo anders vereint der Chardonnay eine derartige mineralische, ja kreidige Ader mit kühler und zurückhaltend schlanker Frucht derartig gut wie hier. Doch leider müssen wir festtstellen, dass sich hier, anders als Zentrum an der Côte d’Or, nur ganz wenig bewegt. Viele potenziell interessante Winzer liefern ihr Traubenmaterial weiterhin an die großen Handelshäuser, und die raren Weine der beiden Kultbetriebe Raveneau und Dauvissat, die das Chablis weltberühmt gemacht haben, schrauben sich in immer höhere preisliche Sphären, sodass viele Weinliebhaber nur noch selten in den Genuss dieser zweifellos exzellenten Weine kommen.

Weil uns der Sommelier den uns unbekannten Produzenten wärmstens anempfahl, wählten wir diesen Chablis und waren schlichtweg begeistert. So sehr, dass aus der glasweisen Begleitung eine Flasche wurde. Wir waren wie elektrisiert, und es war sofort klar, dass wir uns sofort um dieses Weingut kümmern müssen. Noch von Montpellier aus nahmen wir ersten Kontakt auf, orderten das gesamte Portfolio zur Probe und waren Feuer und Flamme für unseren heutigen Neuzugang Garnier & Fils.

Bei dieser Domaine handelt es sich um einen Familienbetrieb, der heute von den beiden Brüdern Xavier und Jérôme betrieben wird. Die beiden passionsgetriebenen Winzer hatten es satt, dass ihre Eltern das exzellente Traubenmaterial an die großen Häuser lieferten und waren sich des Potenzials ihrer Lagen wohl bewusst. Ab Mitte der 90er Jahre lieferten sie ihre ersten selbst abgefüllten Weine an Gastronomen in und um Paris. Und hatten dort sofort großen Erfolg mit den preiswerten Chablis. Der Anfang war gemacht, und es war den beiden Brüdern klar, dass es von dem eingeschlagenen Weg kein Zurück mehr gab.

Seitdem haben die beiden enorm viel investiert und kontinuierlich an der Stilistik der betörenden Weine gefeilt, sie betreiben heute eine extrem aufwändige Weinbergsarbeit und gönnen den Weinen im Keller einen geduldsamen und langen Ausbau auf der Hefe. Dies ist sicherlich einer der Parameter, der die ungewohnte Komplexität ihrer Chablis erklärt.

Ihr 2017er Chablis verbrachte 12 Monate im Stahltank. Allein sein Duft lässt ihn uns sofort in nördlicheren Gefilden verorten. Die Kimmeridgien, jene kalkgeprägten Kreideböden aus dem Jura-Zeitalter, ermöglichen puristischen, reintönigen Chardonnay, der schlank und energiegeladen wie ein trockener Riesling daherkommt. Es duftet nach Kreide, etwas Parafin und Walnüssen. Wer hier Frucht sucht, sollte sich besser woanders vielleicht nach Sauvignon Blanc umschauen, er wird sie nicht finden in einem guten Chablis. Dieser am Gaumen zart stoffige und zugleich seidig weiche Chablis vereint die Aromen von Mandeln, Tabak und nur einem Hauch Birnen- und Streuobstwiesenfrucht. Mit seinen 12,5% vol. schlängelt er sich geradezu am Gaumen entlang, macht Lust auf ein weitere Glas und lässt hier die Böden und das kühle Klima sprechen. Ein schlichtweg exzellenter und puristischer Chablis, der trotz seiner Radikalität auch ein kleiner Hedonist ist.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt ab Herbst 2019, bis 2025.

16,90 €

(entspricht 22,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280217

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis Grains Dorés, blanc 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis Grains Dorés, blanc
Ein Unikat: Über 30 Monate Ausbau im Holz!

„An der nördlichen Grenze der Appellation, in Ligny-le-Châtel, führen die beiden Garnier-Brüder, Xavier und Jérôme, erfolgreich die Familiendomaine fort.“

So führt der französische Weinguide Bettane & Desseauve in das Portrait über unseren Neuzugang aus Chablis ein. Und besonders begeistert zeigen sich die Kritiker über die Spezialcuvée des Hauses, den ‚Grains Dorés‘. „Diese höchst einzigartige Cuvée Grains Dorés, die zwei Jahre im Holz ausgebaut wurde, ist ein schönes Beispiel für einen gut eingebundenen Chablis, der trotz der Reichhaltigkeit des Weines immer fein und ausgewogen bleibt.“

Und genau diese Einzigartigkeit macht diesen Chablis so besonders. Dem kraftvollen Jahrgang 2015 haben die beiden Brüder sogar 30 Monate Zeit gegeben und bauten ihn sowohl im Stahl als auch im Holz aus. Das Ergebnis ist ein äußerst aromatischer Chablis, der ein ganz exzellenter Essensbegleiter ist. Ein Chablis, der aber auch Aufmerksamkeit verlangt, denn er steckt voller Details. Schon der zarte Feuersteinduft, der sich über die saftige Birnenfrucht und reife Zitronen legt, verführt, kitzelt lustvoll die Nase.

Am Gaumen gefällt uns seine kräftige aber seidige Struktur. Der ‚Grains Dorés‘ ist ein vergleichsweise hedonistischer Chablis, der weniger Kanten zeigt und das Gegenstück zum stahligen Petit Chablis darstellt, allerdings mit deutlich mehr aromatischer Tiefe auftrumpft. Und dies transportiert er bei schlanken 12,5% vol.! Klingt paradox, macht aber genau den Reiz dieses Weins aus! Es bereitet schlichtweg Freude, einen kräftigen Schluck von diesem vielschichtigen Wein zu nehmen. Zumal wenn man das für Burgund äußerst attraktive Preisniveau bedenkt.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2020 bis 2027.

21,90 €

(entspricht 29,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280315

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis 1er Cru Côte de Jouan, blanc 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis 1er Cru Côte de Jouan, blanc
Unbekanntes Land, größte Entdeckung!

Côte de Jouan, ein 1er Cru, ist in der Walhalla der Einzellagen aus Chablis eher unbekannt. Das liegt auch daran, dass sie sich nicht im Zentrum des Chablis befindet oder sich direkt an einen Grand Crus anschmiegt.

In Courgis, südwestlich des Stadtzentrums, befindet sich das exzellente Terroir, welches auch von Jérôme und Xavier als „äußerst vielversprechend“ eingeschätzt wird. Lediglich rund 4.500 Flaschen bringen die Parzellen der Garniers hier im Schnitt hervor.

Nach der punktgenauen Handlese der reifen Trauben verbrachte der Wein 12 Monate in großen Fässern auf der Hefe. Der neutrale Holzausbau ergibt dabei eine Tiefe und einen weinigen Stil, wie wir ihn sonst nur von Raveneau und Dauvissat kennen. Anders als beim Stahltankausbau verleiht dies dem Chablis mehr Tiefe. Vor allem tritt die Frucht in den Hintergrund. Ein zarter Duft von weißem Pfeffer, Kreide und Kaktusfeigen, aber auch gelbem Tee verströmt sich hier in diesem fein ziselierten Chablis. Das ist schon enorm filigran und terroirgeprägt. Und genau so geht es am Gaumen weiter. Meersalz, eingelegte Zitronen und ein Hauch gelbe Kiwi klingen durch, kämpfen sich durch eine zart cremige Struktur aus Hefe und kreidigen Aromen. Für uns die Entdeckung unter den 1er Crus, ein Kandidat, den es in den kommenden Jahren ganz besonders zu beobachten gilt, steckt doch so viel Feinheit im Côte de Jouan.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2022 bis 2030. Der ideale Begleiter zu Krustentieren, Jakobsmuscheln an Safransud, rohen Austern oder Ziegenkäse.

27,00 €

(entspricht 36,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280416

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis 1er Cru Montmains, blanc 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis 1er Cru Montmains, blanc
Der mineralischste unter den 1er Crus!

Der 1er Cru ‚Montmains‘ liegt im Südwesten von Chablis. Er erstreckt sich über eine leichte Hanglage und ist bekannt für einen besonders griffigen und mineralischen Chablis, der selbst in warmen Jahrgängen äußerst wenig Frucht aufweist. Die Besonderheit hier: Sowohl der 1er Cru ‚Butteaux‘, weltberühmt durch die Parzellen der Kultdomaine Raveneau, als auch der legendäre‘Forets‘ zählen zum 1er Cru ‚Montmains‘, der diese beide 1er Crus zusammenfasst.

Welch exzellentes Terroir, da der Chardonnay hier einerseits schön reif wird, aber eine vibrierende Säure beibehält.

Das macht ihn zu einem besonders präzisen Vertreter der Region, vielleicht sogar einem der typischsten Chablis, wie wir sie wegen ihres Feuersteindufts und der mineralischen Ader so sehr lieben.

Die Garnier-Brüder bauen den Montmains schonend und über 18 Monate sowohl im großen Holz als auch zu einem Drittel in Stahltanks aus. Das erklärt den feinen Feuersteinduft, die zerriebene Kreide und weißen Blüten. Nur ganz dezent im Hintergrund finden wir schüchtern einen Hauch von Limetten und weißem Obst. Die Kimmeridgien, jene typischen Kreideböden aus dem Oberjurazeitalter mit Fossilen Ablagerungen, geben hier den aromatischen Fußabdruck des Chablis vor. Wenn Sie besonders mineralischen, präzisen Chardonnay ohne Neuholzeinfluss lieben, dann ist dies hier der ideale Vertreter. Einer unserer absoluten Favoriten, der unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten ein wahres Geschenk ist.

Zu genießen ab 2020, Höhepunkt ab 2024-2032.

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280616

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis 1er Cru Mont de Milieu, blanc 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis 1er Cru Mont de Milieu, blanc
Ein gesegnetes Terroir

Mont de Milieu lehrt uns, dass sich der Blick hinter die legendären Hügel der Grand Crus mehr als nur lohnt. Man muss manchmal nur mit der Nase darauf gestossen werden.

Markus Budai: Auf meinen Reisen ins Chablis habe ich bei jedem Winzer zunächst geschaut, ob diese eine Parzelle im Mont de Milieu besitzen. Es ist oft eine meiner liebsten Lagen. Wer einmal vor Ort war, kann dies schnell nachvollziehen. Dieser 1er Cru liegt direkt süd-östlich zu Fuße der Grand Crus, in leichter Hanglage der großartigen Hügellandschaft mit den allerfeinsten Weinbergen und schräg gegenüberliegend zu Raveneaus legendärem 1er Cru Montée de Tonnerre. Allerdings sind die Reben direkt dem Süden zugewandt. Im kühlen, oft von Frost gefährdeten Chablis ist dies ein klarer Vorteil. In besonders kräftigen, warmen Jahren, in denen allerdings manch Grand Cru seine Typizität etwas verliert, zu fruchtig oder zu kraftvoll gerät, da verführt diese Lage mit saftig gelber Frucht, in kühleren aber, da trumpft sie allerdings so richtig auf und kann es in Puncto Mineralität und Präzision mit manch Grand Cru aufnehmen.

Der 2017er Jahrgang besticht durch eine angenehme Mischung aus Akazienhonig, Feuerstein und Ananas, das Bouquet ist eher minimalistisch und zurückhaltend. Erst am Gaumen offenbart dieser 1er Cru Chablis seine energiegeladene, vibrierende Charakteristik. Der Körper ist mittelkräftig, die flintigen, vom Boden herrührenden mineralischen Noten bestens integriert in eine weiße Frucht. Minimalistisch einerseits und trotzdem saftig und bereits jetzt mit einer entwaffnenden Präsenz, besitzt der Mont de Milieu eine Frische, die ihn auch zu langerer Lagerung geradezu prädestiniert. Der 18monatige Ausbau in Stahltanks und großem Holz verleiht ihm einen kristallinen Charakter.

Schlichtweg grandioser Chablis, und dies in einem Preisbereich, in dem man in Meursault noch nicht mal einen Villages-Wein eines unbekannten Erzeugers erstehen kann.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2032+

27,90 €

(entspricht 37,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280717

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis 1er Cru Fourchaume, blanc 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis 1er Cru Fourchaume, blanc
Fourchaume: Saft und Kraft

Der 1er Cru Fourchaume genießt besonderen Status unter den 1er Crus. Er befindet sich nördlich der Stadt Chablis gelegen, erstreckt sich L-förmig entlang des Flusses Serein, besitzt aber für einen allgemein eher südlichen Charakter. Wir würden sagen, er steht voll in Saft und Kraft.

Ein intensives Goldgelb strahlt aus dem Glas. Reife Zitronen stechen hervor, dahinter eine flintige (genial!), von Kreidestaub geprägte Nase. Seinen legendären Ruf erhält der Fourchaume wohl auch, weil er bei aller gelbfruchtigen und kraftvollen Aromatik enorm viel Mineralität mitbringt. Er ist fleischig und intensiv und erinnert in dieser Stilistik sehr stark an einen Grand Cru, was sich auch durch die selben Böden erklärt, die tief und massiv sind, sodass die Reben viel Energie für ein tiefes Wurzelwerk aufwänden müssen, um an wertvolle Nährstoffe zu gelangen. Das macht ihn für viele Weinliebhaber zum Geheimtipp, kostet er doch meist nur die Hälfte eines Grand Crus. Der Ausbau von über 12 Monaten in großen Holzfässern gibt ihm Seriosität und eine angenehme aromatische Tiefe, die schon jetzt in der Jugend viel Ausgewogenheit und eine gelassene Harmonie mit sich bringt.

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2023 bis 2032. Ein wunderbarer Begleiter zu Fischgerichten mit Pilz-Sahne-Saucen oder Kalbsfleisch.

29,90 €

(entspricht 39,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280516

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis Grand Cru Vaudésir, blanc 2015

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis Grand Cru Vaudésir, blanc
Enorme Vielfalt, selbst für einen Grand Cru

Chablis zählt ganze sieben Grand Crus zu den Paradelagen der Region. Diese erstrecken sich allesamt über eine Berglandschaft nördlich vom Zentrum der Stadt. Im Prinzip ist Chablis sehr einfach zu verstehen: Es gibt eine Rebsorte, den Chardonnay, ein Gebiet, Chablis, und eine Klassifikation in Form einer vierstufigen Pyramide. Die Kriterien für den Weg nach oben sind klar: Der zunehmende Komplexitätsausdruck der Rebsorte auf den Kalkböden. Dieser richtet sich im wesentlichen nach dem Alter der Böden und damit in letzter Konsequenz ob er fossiles Schwemmmaterial enthält, die das Terroir von Chablis so sehr prägen. Kimmeridgien lautet hier das Stichwort. Und man kann sagen, dass die Grand Crus zu den sonnenreichsten und best exponierten Lagen der Region zählen. Nämlich hier, an der Grenze des Weinbaus für Chardonnay, kämpfen die Reben auch noch in Zeiten der Klimaerwärmung alljährlich ums Überleben. Frostgefahr besteht in fast jedem Jahrgang. Also war es eine logische Konsequenz, jene Lagen an die Spitze der Qualitätspyramide zu setzen, welche die bestreifenden und damit komplexesten Trauben hervorbrachten.

Der ‚Vaudésir‘ ist eingeschlossen zwischen den beiden Grand Crus ‚Les Clos‘ und ‚Grenouilles‘. Ganze 14 Hektar haben hier Grand-Cru-Format! Die Lage erschließt sich wie ein Amphitheater bogenförmig und nach oben hin immer steiler werdend und enthält besonders viele fossile Ablagerungen. Der aus einem kräftigen Jahrgang stammende 2015er ‚Vaudésir‘ verbrachte wie alle Grand Crus der Garnier-Brüder 24 Monate in alten burgundischen Fässern. Man muss sich richtig herantasten an diesen intensiven und vielschichtigen Chablis. Seine Feuersteinnase ist wohl der markanteste Ausdruck in der Jugend. Dahinter verbirgt sich aber eine Aromenwand aus weißen Blüten, Bienenwachs und einem Hauch Pfirsich. Ein extrem intensiver Chablis, der am Gaumen durch zart ölige Konsistenz und intensive Steinfrucht geprägt ist, die allerdings bereits die so typische Kalkaromatik mit sich trägt. Die Säure ist fein eingebunden in den markanten Grand Cru, der mit mehr Sauerstoffzufuhr ganz allmählich sein großes Potenzial andeutet, allerdings immer noch am Anfang seines langen Lebens steht. Ein großer Wein, der im Kontext der berühmten Grand Crus aus Chassagne- und Puligny Montrachet auch heute noch absolut unterbepreist ist. Ein Glück für uns, trauen wir uns doch somit auch öfters einen großen Wein wie diesen in der Jugend zu öffnen, wo er bereits so herrlich viel Freude bereitet!

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2023 bis 2034+

57,90 €

(entspricht 77,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280915

Inhalt: 0,75 l

Garnier, Chablis Grand Cru Les Clos, blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Chablis Grand Cru Les Clos, blanc
Les Clos: überragendes Terroir

Diese Grand Cru besitzt eine majestätische Ausstrahlung und Kraft, die er einzig aus der Exzellenz seiner Lage zieht.

Steht man vor dem berühmten Hügel, unweit des Zentrums von Chablis, an dem sich die sieben Grand Crus aneinanderreihen, so liegt der Les Clos zur rechten Seite, bevor sich ums Eck und nach hinten verlagert der Blanchot auftut. Für einige Weinliebhaber handelt es sich hier zudem um den besten aller Grand Crus. Die Besonderheit der aus dem Jurazeit alter stammenden Kimmeridgien, jenen über 150 Millionen Jahre alten Kalkböden mit fossilen Ablagerungen, ist eines der hervorstechenden Merkmale. Speziell der Les Clos, eine 26 Hektar umfassende Lage, strahlt eine atemberaubend mineralische Tiefe aus. Ein Wein, der auch für Chablisverhältnisse als monumental betrachtet werden kann, ähnlich wie der Montrachet im Herzen Burgunds an der Côte d’Or einen besonderen Stellenwert gesitzt.

Die Garnier-Brüder bauen diesen Chablis über den Zeitraum von 24 Monaten aus. Anders als die 1er-Crus und den Petit Chablis sehen die Grand Crus traditionelle burgundische Barriques von 228 Litern. Doch auch diese sind mehrfach belegt, 3-6 Jahre wurden sie zuvor verwendet, sodass der pure Lagencharakter abgebildet wird anstatt der Eindruck von neuem Holz. Nur rund 1.900 Flaschen gibt es von diesem exzellenten Chablis, der bereits im Bouquet eine majestätische Ausstrahlung besitzt. Es duftet nach Feuerstein und einer angenehmen leicht rauchigen Reduktion. Kamillenblüten, ein Hauch von Quitte und der Eindruck von Fichtennadeln prägen das Bouquet. Am Gaumen kreist der Grand Cru geschmeidig, bleibt dabei enorm schlank. Er beeindruckt uns eher mit seiner dicht gewirkten und extrem mineralischen Konsequenz, als einfach nur vollmundiger und aromatisch kräftiger als ein 1er Cru daherzukommen. Hier spürt man das großartige Terroir mit jedem Schluck, das Riesepotenzial und ein exzellent reifes Lesegut. Ein grandioser Wein, für uns zu den Schönsten zählend, die wir im Chablis kennen.

Zu genießen ab 2020 oder aktuell karaffiert, Höhepunkt wohl 2024 bis 2035+.

62,90 €

(entspricht 83,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU280816

Inhalt: 0,75 l

Hier präsentieren wir Ihnen, liebe Kunden, beliebte Bestseller unseres Programms – zu reduziertem Schäppchenpreis:

Weilberg 2016: Ein Zaubertropfen, der für magische Momente sorgt!

Ungsteiner Weilberg Riesling
Da steht ein Monument im Mund und macht einfach auf bodenständig. Was für eine Untertreibung, denn das ist unleugbar ein tolles Gewächs aus einer ‚Grand Cru‘-Lage, aber zu welch lächerlich kleinem Preis!
Art.-Nr.: DPF060616 · Inhalt: 0,75 l · 17,73 Euro/l · inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

  à 13,30 €  statt 14,95 €

Lugana aus dem Zementbottich!
 

Lugana DOC „Cemento” bianco
Anis und weißer Pfeffer ummanteln die reintönige gelbliche Frucht. Am Gaumen ist das dann ein intensiver Lugana mit cremigem Einschlag. Enorm kraftvoll für die Region. Das hat Charakter, ist lang und wechselt sich im Ausklang immer wieder zwischen würzig-nussigen und fruchtigen Aromen ab. Wenn da am Ende nicht Aromen von Bittermandel und kandierter Orange wären, so könnte man diesen von Feuerstein geprägtem Wein in einer Blindprobe fast schon nach Chablis stecken! Riesenkompliment an Alessandro Cutolo, hier entsteht Großartiges!
Die letzten Flaschen!
Art.-Nr.: ILO010116 · Inhalt: 0,75 l · 17,27 Euro/l · inkl. 19% MwSt. · zzgl. Versandkosten

  à 12,95 €  statt 16,50 €

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü
inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine
präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen