Saarwellingen, am 17. April 2019

Pinard de Picard - Newsletter

Domaine Jules Desjourneys - Mâconnais

Die Qualitätshierarchie im Mâconnais muss neu definiert werden!
„Die Domaine Desjourneys muss als Mitglied der Mâconnais-Elite betrachtet werden!”

Domaine Jules Desjourneys

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

Fabien Duperray, der höchst eigensinnige Weinmacher der Domaine Jules Desjourneys, gilt vielen Weinliebhabern als ‚Naturereignis‘, oder besser gesagt, seine Weine.

Vor einigen Jahren bereits hat er mit seinem damals ersten Jahrgang im Beaujolais für Furore gesorgt und dort mittlerweile die Grenzen des qualitativ Machbaren mit seinen kraftvollen, eher an Pinot Noir denn an Gamay erinnernden Crus, deutlich verschoben. Aber dies ist für ihn noch lange kein Grund, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen.

Als Kind seiner so innig geliebten Heimatregion im Süden des Burgund lag es für ihn deshalb nur nahe, im benachbarten Mâconnais ebenfalls zum Sturm auf die Spitze des Anbaugebietes zu blasen. Und wie nicht anders zu erwarten hat er mit dem Jahrgang 2016 ein Ausrufezeichen gesetzt, dass weithin widerhallt.

„Die 2016er liefern den endgültigen Beweis dafür, dass die Domaine Jules Desjourneys es nun verdient, als Mitglied der Mâconnais-Elite betrachtet zu werden“, zu diesem Ergebnis kommt Parker’s für das Burgund verantwortliche Tester William Kelley. Oder, wie der Weinjournalist Jamie Good in seinem Blog schreibt: „Fabien Duperray ist die neue Referenz für das Mâconnais!”

Entdecken auch Sie, werte Kunden, die weitestgehend noch unbekannten „Weltklasse-Chardonnays” (Jamie Good) aus dem Süden des Burgund, traumhaft ausbalancierte Weine mit einem fabelhaften inneren Gleichgewicht, einer grandiosen Frische und feinem mineralischen Zug, es lohnt sich!

Viele Frühlingsgrüße aus dem Saarland

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Desjourneys, Mâcon-Verzé blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Mâcon-Verzé blanc
Spitzenwein vom neuen „Mitglied der Mâconnais-Elite“

Rund 10 Hektar Chardonnay-Reben gehören zum Besitz von Jules Desjourneys. Seine Weine aus Mâcon-Verzé und Mâcon-Fuissé tragen dieselbe Handschrift, zeigen jedoch einen grundlegend anderen Charakter als die Weine aus Pouilly-Fuissé, wo im Boden der Kalk vorherrscht.

Im Mâcon-Verzé findet sich geradezu nachschmeckbares Terroir! Das liegt daran, dass sowohl Ausbau und Bodenstrukturen sich wesentlich voneinander unterscheiden. Hier gibt es neben Kalkböden auch den festen Granit. Das ergibt einen viel dichteren, ja kraftvolleren Chardonnay-Typ, den Fabien bewusst nicht mit neuem Holz ausbaut, sondern teilweise im Glas und Betontank. Das betont noch mehr die dichte Aromatik. Und so duftet dieser Wein leicht nach leicht exotisch nach Kiwi, Pfirsich, zitrischen Noten, aber auch Birne und, genial, Kalkgestein in Form zerbröselter Kreide, nicht aber nach Holz. Am Gaumen ist er straff, dicht gepackt und hochkonzentriert bei mittlerem Körper. Eine angenehme Salzigkeit, feinste Würze und perfekt ausbalancierte Säure sorgen für einen wunderbaren Ausklang. Wow! Ein angenehm schroffer Chardonnay, der seine ganze Leichtigkeit im Abgang erfährt, wo ihn ein Hauch Austernschale und Zitrusfrucht regelrecht federleicht ausklingen lassen. Basis einer grandiosen Kollektion, bei der William Kelley (Parkers Burgundexperte) richtig anmerkt: „Diese 2016er liefern den endgültigen Beweis dafür, dass die Domaine Jules Desjourneys es nun verdient als Mitglied der Mâconnais-Elite betrachtet zu werden.“

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240716

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Mâcon-Fuissé Bois de La Croix blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Mâcon-Fuissé Bois de La Croix blanc
Ein Wein, der eindeutig von seiner Herkunft geprägt ist.

Fabien Duperrays Weine aus Mâcon-Fuissé und Verzé sind fester und geradliniger als seine ausladenden Chardonnays aus Pouilly-Fuissé, -Vinzelles und -Loché. Wenn wir im Burgund weiter südlicher wandern, verändert sich die Bodenstruktur. Neben Kalk regiert hier auch der Granit. Dieser bringt beim Chardonnay festere, in der Jugend massivere Weine hervor, die auch mehr Reife benötigen, ja sich langsamer entwickeln, wie es viele Winzer beschreiben- Dieser Traumwein aus Fabiens bislang eindeutig bester Jahrgangskollektion, 2016, von dem es lediglich 5.375 Flaschen gibt, duftet rauchig anstatt nach Holz. Davon hat er auch keines gesehen. Dupperay baut ihn traditionell im Betontank aus, was die dichte Aromatik nochmals betont. Ein subtil floraler Duft von Blüten und Streuobstwiesen steigt aus dem Glas. Am Gaumen wirkt der Wein immens kraftvoll, vor allem dicht gepackt in seiner betörenden Aromatik mit konzentrierter Frucht in Form von Äpfeln, Quitten und Zitronen, hallt dann steinig nach. Ein Wein, der eine enorme Spannung aufbaut und von Anfang bis Ende schlichtweg beeindruckt, mit einem elektrisierenden Finale. So wie die ganze Kollektion dieses Jahr. Grandios!

Höchstgenuss ab sofort, Höhepunkt 2020 bis 2028

25,90 €

(entspricht 34,53 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240816

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Pouilly-Loché blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pouilly-Loché blanc
Exzellenz, die sprachlos macht!

Es gibt nur 5.101 Flaschen im 2016er Jahrgang. Falls Sie es noch nicht wissen, Fabien Duperray ist ein Tausendsassa und in Frankreich als Koryphäe bekannt. Die Domaine Jules Desjourneys ist nur eines seiner vielen Hobbies. Er zählt als absoluter Connaisseur französischer Weine. Und Fabien weiß, wo die Messlatten der Weinwelt aktuell hängen. So teilt er einen Großteil der feinsten Burgunder in der französischen Gastronomie zu, darunter die Domaine de la Romanée-Conti, Arnaud Ente und Coche-Dury aus Meursault. Mit letzt genannter Domaine pflegt er übrigens engste Kontakte und niemand geringeres als Raphael Coche berät Duperray bei der Vinifikation der Weißweine. Und diesen Einfluss merkt man. Dieser zart hellgoldene Wein duftet nach reifer gelber Kiwi, gereiftem weißen Tee und Kreidestaub, die von weißen Blüten umrahmt werden. Man ist direkt im Mythos weiße Burgunder, beim ersten Riechen ins Glas. Am Gaumen verströmt der Chardonnay Meersalzaromen, ist kraftvoll und eher weich, bei aller harmonischen Säurestruktur aber geradlinig und erfrischend. Duperray gelingt es auf magische Weise einen am Gaumen hocharomatischer Texturwein aufatmen zu lassen, der im Abgang dann die pure Frische verströmt, ja Lust auf einen weiteren Schluck macht. Das lässt einen so sprachlos ausschauen wie die Kupferstich-Abbildung einer Sonne, die mit weit geöffnetem Mund das Etikett ziert.

Genuss ab sofort, gern aus bauchigen Gläsern.

40,00 €

(entspricht 53,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240216

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Pouilly-Vinzelles Les Longeays blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pouilly-Vinzelles Les Longeays blanc
Ein purer Gesteinswein vom Grand Maître Duperray

Auch wenn Pouilly-Vinzelles direkt an Pouilly-Fuissé angrenzt und der kalksteinhaltige Untergrund mit seiner dünnen Humusauflage ähnliche Voraussetzungen bietet, unterscheidet sich dieser betörende Les Longeays in seiner Stilistik vom Pouilly-Fuissé: weicher, runder, die kalkige Mineralität nicht so stark im Vordergrund, sondern gleichberechtigt im Duett mit einem ganzen Füllhorn an Frucht.

Diese Hanglage liegt unweit entfernt der Bret-Brother’s Domaine, eine der Koryphäen der Region. Wie bei allen Chardonnays der Domaine Jules Desjourneys gibt es nur homöopathische Mengen. In diesem Fall wurden lediglich 5.132 Flaschen gefüllt. Der von uns sehr geschätzte, noch junge aber extrem ehrliche und wissbegierige Burgund-Verkoster für Parker, William Kelley, besuchte Fabien Duperray kürzlich und ist offensichtlich genauso Fan dieser Weinstilistik wie wir. Er vergab 93 Punkte und kürt den „Les Longeays“ als „umwerfenden Wein“ und lobt ferner: „Duperray ist der Langzeit-Agent von Domainen wie Coche-Dury und Arnaud Ente und es ist klar, dass sein Ansatz des Weinmachens geformt wurde von der langen Gewöhnung der Stilistik solcher Weine. Konzentration, Eleganz und Spannung; diese Weine haben all dies wahrhaftig.“ Und in der Tat verblüfft uns dieser Chardonnay, den wir hier gerne als „Gesteinswein“ bezeichnen wollen durch seine unfassbare Mineralität. Frucht? Allenfalls vorhanden in zarten Nuancen von zitroniger Frische. Dieser Wein erinnert an Meursault mit seinem feinen Popcorn-Aroma, den Kreidenoten und dem Duft nach Senfkörnern. 18 Monate verbrachte er auf der Hefe. Dadurch wirkt er am Gaumen ausladend und intensiv, verliert aber niemals die Spur beim Ausklang. Als ob der Gaumen mit frischen Zitronen gereinigt wird. Man schmeckt nochmals mit der Zunge nach, schnalzt und führt das Glaus aotmatisch wieder zum Mund. Das ist schlichtweg großer Weißwein!

Gern aus bauchigen Gläsern. Höhepunkt 2022 bis 20235+

40,00 €

(entspricht 53,33 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240316

Inhalt: 0,75 l

Desjourneys, Pouilly-Fuissé blanc 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Pouilly-Fuissé blanc
93 Parker Punkte!

Es ist unglaublich, mit welchem Anspruch Duperray seine Weißweine vinifiziert. Er ist ein absoluter Qualitätsfanatiker, dies zeigen allein seine extrem hochwertigen Korken von 5cm Länge, die er in allen seinen Weinen verwendet. Er weiß eben, wo der Hammer hängt, und so ist der Grand-Maître seit vielen Jahren in Frankreich Agent für einige der feinsten Kultdomainen wie Arnaud Ente und Coche-Dury, deren Einfluss sich in der Stilistik seiner Weine widerspiegelt. Bereits mit dem Village Pouilly-Fuissé kassiert er traumhafte 93 Punkte von William Kelley ab, der ihn im Sommer vergangenen Jahres für Parker besuchte.

Bekannt für oftmals eher körperreiche und üppige Weine bietet diese Gegend die idealen Vorrausetzungen, um Fabien Duperrays Ehrgeiz zu wecken, der Weinwelt zu zeigen, welches Potential in diesen Böden steckt und was hier machbar ist, so, wie er es im Beaujolais schon getan hat, abseits des Mainstreams und der gängigen Erwartung an Expression und Charakter der Weine. Betörende Pretiosen mit abgrundtiefer kalkiger Mineralität, unübertrefflicher Komplexität und einer großen Sanftheit.

Das Bouquet ist eine Mischung aus einer gekonnt eingesetzten Reduktion, die nach Feuerstein duftet und einer zarten Frucht von Streuobstwiesen, Limonenöl und grünem Tee. Auch ein Hauch Bienenwachs liegt hier über dem Wein, gibt ihm ein angenehm rundes Bouquet. Und am Gaumen dreht sich dann alles um Struktur und Mineralität. Die Frucht ist ein Nebenthema. Dieser kraftvolle Chardonnay wirkt komplex und ausladend, fliegt aber, das ist die Crux an der ganzen Geschichte, niemals aus der Bahn. Immer zieht ihn eine feine Säure zurück, erfrischt den Gaumen. Obwohl in neuem Holz ausgebaut (François Frères, wie die Domaine de la Romanée- Conti), merkt man den Ausbau nur zart. Er hat eben die Kraft und Tiefe, um es in der Jugend bereits voll zu schlucken. Das ist ein ganz großer Wein, für seine Appellation einer der hochpreisigsten, für großen weißen Burgunder immer noch völlig unterbepreist.

Genuss ab sofort, Höhepunkt 2020 bis 2035

45,00 €

(entspricht 60,00 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU240116

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü
inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine
präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen