Saarwellingen, am 6. März 2019

Pinard de Picard - Newsletter

VERÓNICA ORTEGA - The Queen Of Bierzo!

Neue Topbewertungen von Parker!

„Sie sollten sich die einzelnen Verkostungsnotizen ansehen, aber wenn Sie die Kurzversion davon wollen:
Die 2016er sind wahrscheinlich die besten Weine, die sie bisher produziert hat.“

Veronica Ortega

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

wir sind ganz aus dem Häuschen! Es ist nur wenige Tage her, dass wir die aktuelle PINWAND Nr. 295 in den Druck gaben. Wir waren begeistert von Verónicas neuer Kollektion und bezeichneten überzeugt und hochmotiviert ihren ROC 2016 als „die Steigerung von Perfektion“, da er seinen exzellenten Vorgänger nochmals überragte.

Und nun haben wir brandaktuell die Bestätigung vom Weinpapst Spaniens, Luis Gutiérrez!

Der Spanische Verkoster für Parker, einer der weltweit kompetentesten seiner Art, der auch mit Büchern über Spaniens neue Weinlandschaft großen Erfolg hat und ein echtes Trüffelschwein ist, besuchte für seinen Bericht über das Bierzo Verónica Ortega. Und man merkt dem Kritiker an, welch Liebe er für die Region in sich trägt: „Die eine Region, welche die Spitzenführung übernimmt, wenn es ums Thema Qualitätswein geht, dem Respekt vor der Tradition, verwenden lokaler Rebsorten, die ihre Hierarchie ihrer Weine genauer betrachtet und sich auf Qualität statt auf Quantität konzentriert ist... Bierzo.“

Und so schreibt er über Verónica: „Während meiner Recherche-Reise in die Region verbrachte ich einen langen, längst überfälligen Besuch bei Verónica Ortega.“ Und außerdem: „Ihr Portfolio wächst und ihre Weine werden immer stärker.“ Und dann regnet es Lobpreisungen und Spitzenwertungen. Ihr sympathischer Einstiegswein quite erhält auch im neuen Jahrgang erneut 92 Punkte, über den Weißwein schreibt er, dass er unglaubliche Parameter besäße und die beiden Spitzenweine ROC und VO erhalten beide 94 und 95 Punkte („Ich liebte den Wein sobald ich nur meine Nase ins Glas steckte....Das ist bislang der ernstzunehmendste und mineralischste ROC.“) Nicht zu vergessen ihr Neulingswerk, der Cobrana, den Gutiérrez mit 94 Punkten adelt und damit wohl das Trio der Rotweine nahezu ebenbürtig sieht.

Wir sind immer noch größter Freude über die Spitzenwertungen. Und auch ein wenig stolz, haben wir Verónicas Weine schon vor mehreren Jahren voller Enthusiasmus ins Sortiment aufgenommen. Und heute steht Verónica international ganz oben. Gutiérrez schließt seinen Bericht mit den Worten ab: „Die 2016er sind wahrscheinlich die besten Weine, die sie bisher produziert hat. Also habe ich einen guten Moment gewählt um sie zu besuchen.“ Werte Kunden: Greifen Sie zu, es gab niemals einen besseren Moment um die Faszination um diese großartigen und immer noch günstigen Weine nachzuerleben.

In diesem Sinne: Let's Roc!

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

Ortega, „Quite”, tinto 2017

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Edelstahltank | Ankunftsofferte!
„Quite”, tinto
Pinard de Picard - Lieblingswein
Unser Top-Tipp! ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG!

Quite 2017: Die perfekte Interpretation der Mencía-Traube

Ein Traum von 80 jährigen Reben, gewachsen auf über 500m Höhe, ein schlichtweg sensationeller Rotwein aus dem Bierzo.

Verónica Ortega ist aktuell der wohl heißeste Toptip im Bierzo. Mit ihrem nur rund 5 Hektar kleinen Garagenweingut sorgte sie innerhalb kürzester Zeit für Aufsehen, selbst der Feinschmecker nominierte sie zur Newcomerin des Jahres, nachdem Jens Priewe die fantastischen Weine aus dem Nordwesten Spaniens entdeckte. Und ihr ‚Quite‘ ist der selbstbewusste Einstieg in die Welt Verónicas. Er stammt von den sandigeren Böden, deren Reben eine kürzere Ausbauzeit genießen. Dies ergibt einen der schönsten saftigen Rotweine, die wir kennen. Geprägt von schlankem Körper und kühler Frucht, wie sie in Spanien nur die Mencía-Traube hervorbringt.

Ihr Quite aus dem Jahrgang 2017 ist ein faszinierender, ungewöhnlich feiner, dabei präziser, mineralischer und gleichzeitig komplexer Rotwein. Ein Hauch Lakritze vermischt sich mit Schlehe, reifer Sauerkirsche und zarter Würze im Bouquet. All das wird unterlegt von saftiger Brombeere und einem Hauch Unterholz, der dem Wein seine profunde Tiefe gibt. Verónicas aktueller Jahrgang schließt direkt an seinen Vorgänger aus 2016 an, steht ganz im Zeichen der Fische und Eleganz. Er erscheint uns nur noch eine Spur aromatischer und intensiver. Vielleicht auch, weil Verónica mittlerweile die Mencía-Trauben komplett entrappt und durch eine verkürzte Mazeration noch mehr die Saftigkeit der Rebsorte betont? So zeigt sich ihr Quite als Schmeichler der Sinne mit beeindruckender cremiger, seidener Konzentration und beeindruckender Frische am Gaumen. Es ist, als hätte Verónica das Geheimnis der „Leichtbauweise“ entdeckt.

Mit weiterem Luftkontakt erscheint auch ein Hauch Schiefer im Bouquet, diese angenehm subtile Rauchigkeit schwirrt wie ein seidener Schleier über der ätherischen Frucht. Gönnen Sie dem Quite daher ruhig eine Stunde Luft und genießen Sie seine Entwicklung.

Gratulation, Verónica. Besser kann man das nicht machen. Das ist für diesen Preis einfach unfassbar gut und für uns ein Paradebeispiel des neuen modernen Spaniens! Daher zu Recht von Luis Gutiérrez, Spaniens Parkerverkoster, druckfrisch mit 92 Punkten ausgezeichnet!

Ein kongenialer Essensbegleiter; zu genießen ab sofort, Höhepunkt Mitte 2020 bis nach 2024.

Statt 13,90 €
nur 12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020217

Inhalt: 0,75 l

Ortega, VO Godello Calcáreo „CAL” 2017

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
VO Godello Calcáreo „CAL”
Dafür lassen wir Chablis liegen!

94 Parker-Punkte: „Knochig und mineralisch und komplett anders als Godello aus dem Bierzo oder andernorts!“

Um uns war es geschehen, verliebt und hingerissen waren wir wegen Verónicas neuem Weißwein, dem CAL. Als wir diesen Wein letztes Jahr erstmalig probierten, kamen direkt Assoziationen zu kühlem weißen Burgunder auf. Hier lässt Chablis grüßen! Doch was steckt genau hiner diesem zauberhaften Weißwein aus dem Bierzo, der unsere Herzen direkt höher schlagen lässt?

Beim CAL handelt es sich um einen reinsortigen Godello, den Verónica teils im Barrique und teils in der Amphore vergären lässt und dort auch über 14 Monate ausbaut. 4.200 Flaschen hat sie dieses Jahr nur gefüllt und wir würden gerne jede einzelne Flasche kaufen, jetzt, auf der Stelle! Was ist das nur für ein Traumstoff! Wegen all dieser Frische, der puren Kalkaromatik und ob des so subtil integrierten Holzes erinnert uns der Wein an exzellenten Chablis. Welch zarter Wein hier im Glase steht. Das duftet nach weißem Obst, japanischer Cantaloupe-Melone, einem Hauch Kamille, dann auch Heu, etwas Eukalyptus und grünem Sencha-Tee. Man spürt regelrecht das kühle Terroir, von dem der Wein kommt. Und in der Tat ist der Vergleich angebracht, zählt doch das Bierzo im Nordwesten Spaniens zu den kühlsten Regionen des Landes, wie auch das Chablis die nördlichste Weinbaugrenze Burgunds darstellt. Am Gaumen dann die Bestätigung, die wir uns voller Erwartung nach diesem herrlichen Bouquet erhofft haben. Welch ein schlanker, eleganter, tänzelnder Weißwein, ausgebaut von einer echten Kennerin ihres Fachs. GENIAL!!

Welch magischen Flecken Erde hat Verónica Ortega hier für sich entdeckt? Die Rebstöcke stehen auf purem Kalk, und dies ist im Bierzo eine absolute Rarität. Die Trauben stammen aus einer alten Kalkmine, in der Stadt San Juan de la Mata. Um den Wein in dieser Leichtigkeit am Gaumen schweben zu lassen, entrappt sie die Beeren von den Stielen, lässt sie nur zart mazerieren und baut sie dann in den Amphoren und Fässern aus, in denen sie auch vergären. Dazwischen gibt es also kaum Eingriffe im Keller. Dieser Wein ist so elegant und erfrischend wie ein Riesling und besitzt das Terroir eines großen Chablis. Kein Grand Cru, mehr ein zarter 1er Cru, der den Gaumen erfrischt. Die Aromatik des 2017er Jahrgangs ist sehr subtil, man meint den puren Kalk im Glas zu haben. Ein Hauch Meersalz, gelbe Kiwi und saftige Limette verlängern den Nachhall und erfrischen den Gaumen. Das ist ein ganz großer Wein Spaniens, der das internationale Gefüge mächtig auf den Kopf stellen kann und zusammen mit den Weißweinen Envínates aus Teneriffa die absolute Königsklasse spanischer Weißweine definiert!

24,50 €

(entspricht 32,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020417

Inhalt: 0,75 l

Ortega, VO „Cobrana” Mencia, tinto 2016

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
VO „Cobrana” Mencia, tinto
NEU: Superwein in der Kategorie „Mineralisch, schlank und kühl!“

94 Parker-Punkte: „With a Burgundian twist“

Cobrana, das ist Verónica Ortegas neuester Streich aus über 90-jährigen Mencía-Reben, die mit einem kleinen Anteil autochthoner Rebsorten wie Palomino, Doña Blanca und Garnacha Tintorero abgerundet werden. Sie keltert diesen Wein von Lagen, die auf 750m Höhe stehen und deren Reben sich tief in den Schieferboden mit rotem Lehm bohren müssen, um an Nährstoffe zu kommen. Welch traumhaft schöne Aromatik bietet dieser Wein allein schon im Bouquet an? Ein Duft von saftigen Sauerkirschen, einem Hauch Joghurt, weißem Pfeffer und viel Johannisbeere und Brombeere. Wir fühlen uns an allerfeinsten Blaufränkisch aus dem Burgenland erinnert, ob dieser kühlen und dezent würzigen Art. Und in der Tat handelt es sich auch hier um einen Cool-Climate-Vertreter der besonderen Art.

Ausgebaut in 228l-Holzfässern und 800 Liter umfassenden Amphoren, nur 2.300 Flaschen wird es vom ersten Jahrgang geben! Viel zu wenig! Die Besonderheit dieses Weins, bei der sich Verónica einer urtraditionellen Vinifizierungsmethode bedient, liegt auch darin, dass hier ein kleiner Teil weißer Trauben zugegeben wird. Das gibt diesem Wein seine Zartheit und Frische, wie man dies von den allerbesten Weinen der Nordrhône kennt! Sie dürfen hier keinen mächtigen Wein erwarten, das ist eher ein tänzelnder spanischer Burgunder, der von den Höhenlagen, dem schiefrigen Boden und den windigen Meeresbriesen erzählt. Er trinkt sich frisch und animierend wie ein feiner Weißwein, hat aber eine gute Struktur an samtig weichen Tanninen. Die Aromatik pendelt irgendwo zwischen dunklen Waldfrüchten, einem Hauch Balsamico und würzigen Komponenten wie Wacholder, Nelke und selbst einem Hauch Aloe Vera. Das ist ein Wein, der vom Trinkfluss lebt, in den wir uns direkt verliebt haben. Und wenn Sie, liebe Kunden, auch elegante und frische Rotweine lieben, die den Gaumen erfrischen und einen mineralischen Kern besitzen, so möchten wir Ihnen von ganzem Herzen diesen großartigen Wein von Verónica Ortega nahelegen! Nach diesem Erstlingswerk sind wir absolut überzeugt davon, dass wir noch einiges von der Verónica hören werden. Das hat Weltklasse-Niveau!

24,50 €

(entspricht 32,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020316

Inhalt: 0,75 l

Ortega, VO „Versión Original”, tinto 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
VO „Versión Original”, tinto
NEU: Mencía in Reinform! Limitiert auf 3.500 Flaschen.

94 Parker-Punkte: "2016 ist ein leichterer und kühlerer Jahrgang, der den Charakter des Ortes recht gut zu tragen scheint und einen sehr ausgeglichenen Wein hervorbrachte."

„Innerhalb weniger Jahren ist es ihr gelungen, elegante, eigenständige Weine von hoher Qualität zu keltern. Wer lieber Alkohol und Marmelade mag, kommt dagegen nicht auf die Rechnung.“ – Neue Zürcher Zeitung

Das ist er, der neue Wein von unserer spanischen Entdeckung und Senkrechtstarterin Verónica Ortega. Wie schnell sich die Welt bei dieser zauberhaften Jungwinzerin dreht, zeigen ein paar Eckdaten eindrucksvoll. 2010 war erst ihr Debütjahrgang, 2015 berichtete Peter Keller in der Neue Zürcher Zeitung über Verónicas Projekt, damals gab es lediglich zwei Weine (‚Roc’ und ‚Quite’) und Keller schätzte ein: „Man wird künftig bestimmt mehr von ihr hören. Vorläufig ist Ortega noch ein Geheimtipp.“ Wie recht er damit hatte!

Letztes Jahr feierten wir gemeinsam mit Verónica ihre Nominierung vom Feinschmecker als „Newcomerin des Jahres“ und den medialen Durchbruch. Eine echte Powerfrau!

Bei Ihnen, werte Kunden, sind die Weine Verónicas längst angekommen und wir freuen uns ob des großen Erfolges umso mehr, Ihnen nun die neuste Kreation aus dem Bierzo vorstellen zu können. Mit der „Versión Original“ füllt Verónica einen reinsortigen Mencía ab, dessen Reben aus dem unteren Teil des Weinbergs stammen, die in ihren ROC eingehen. Um die Reintönigkeit der Rebsorte noch mehr zu betonen, baut Ortega diesen Wein in 800 Liter großen Lehmamphoren aus. Bereits 2015 füllte sie den Wein erstmalig ab, doch waren die Mengen derartig gering, dass sie nur in Spanien angeboten werden konnten, und wir mussten uns in Geduld üben im Wissen, welch genialer Wein auf uns zukommen würde. Und nun können wir Ihnen aus der verschwindend kleinen Jahresproduktion von ganzen 3.500 Flaschen dieses neue Meisterwerk anbieten.

Verónica selbst beschreibt ihn als „Wein mit starker Persönlichkeit“. Und was für eine Persönlichkeit! Die frische, reintönige Mencía-Traube, die aromatisch dem Pinot Noir ähnelt, nur etwas mehr Struktur und Tannin zeigt, duftet hier aus dem Glas. Eingelegte Maraschino-Kirschen, frisch zerdrückte Schale von Bitterorangen, ein Hauch Bergpfeffer und duftige Veilchen zeichnen hier das sehr ausdrucksstarke Bouquet. Die ganze Spannung, die diesen grandiosen Wein ausmacht, zeigt sich dann aber erst so richtig am Gaumen.

Ein Biss in knackige Sauerkirschen, eine zarte Säure, feines, sehr samtiges Tannin und kalkige Mineralität treffen aufeinander. Dieser Wein betont par excellence die pure Eleganz, die den besten Weinen aus der großartigen Mencía-Traube zu eigen ist. Welch sensorisches Bravourstück und welch charakterstarker Wein, der sein Temperament kaum zu bändigen weiß, ohne aber auch nur ansatzweise hitzig zu sein. Im Gegenteil: ein Wein, der seine ganze Klasse durch understatement beweist. Denn dies merkte schon Weinakademiker Peter Keller in seinem euphorischen Bericht in der Neue Züricher Zeitung an: „Wer lieber Alkohol und Marmelade mag, kommt dagegen nicht auf die Rechnung.“

Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis nach 2025.

24,50 €

(entspricht 32,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020516

Inhalt: 0,75 l

Ortega, „Roc”, Mencia tinto 2016

13,5 Vol.% | Allergene: Sulfite | Weinausbau: Holzfuder | Ankunftsofferte!
„Roc”, Mencia tinto
Coup de Coeur
Mencia in Perfektion! WELTKLASSE!

95 Parker-Punkte: „Ich liebte den Wein sobald ich nur meine Nase ins Glas steckte....Das ist bislang der ernstzunehmendste und mineralischste ROC.“

Verónica Ortegas Meisterstück. Ein Traum von über 100 jährigen Reben.

Ist schon der „kleine“ Mencia von Verónica Ortega, der Quite, ein Überflieger, so befördert uns ihr Flaggschiff, der Roc, in ein anderes Weinuniversum. Das ist ein Weltklassewein zu einem dramatisch günstigen Preis! Liebe Kunden: Verónica Ortega feilt emsig an ihrem „Roc“ und scheint nun völlige Perfektion erreicht zu haben. Ihr 2016er Jahrgang (Gesamtproduktion von lediglich 5.000 Flaschen!) lässt die Mencía-Traube in einer neuen Dimension dastehen. Schon mit den ersten Jahrgängen war klar, dass dieser Wein die Speerspitze Bierzos definieren könnte. Verónica sammelte im 2012er Jahrgang als völlige Newcomerin 92+ Punkte vom renommierten Wineadvocate ein, im Nachfolgejahrgang vergab dieser bereits satte 93 Punkte, nur um dann 2014 mit 94 Punkten zu verdeutlichen, dass es weiter steil nach oben geht. Der aktuelle 2016er Jahrgang wurde noch nicht verkostet, außer von uns. Und wir sind uns sicher, dass es sich bislang um Verónicas Meisterstück handelt!

Auch die WEINWELT und das SOMMELIERMAGAZIN attestieren Verónica, die elegantesten Weine in dem aufstrebenden Anbaugebiet Bierzo auszubauen, und im FEINSCHMECKER wurden 100 Weine für den großen Genuss empfohlen! Einer dieser traumhaften Weine stammt von Verónica Ortega. Wir zitieren: „3500 Flaschen probiert Redakteur Ulrich Sautter pro Jahr. Die meisten vergisst er gleich wieder – doch zehn mal zehn Weine sind ihm im Gedächtnis geblieben.“ Und zehn Weine empfiehlt Sautter unter der Rubrik Frauenpower und fragt provokativ:

„Gibt es einen weiblichen Stil bei der Weinbereitung? Auch auf die Gefahr hin, ein Klischee zu bedienen: Viele von Frauen gekelterte Rote haben auffällig feine Tannine – und oft wird mit Konventionen gebrochen.“

Der Beweis für diese These? Hier ist er:
Ein betörender Charakterwein aus einer autochthonen Rebsorte, meisterlich von einer schönen Frau und begnadeten Winzerin vinifiziert. Singuläre Qualität in seiner Preisklasse. Dafür zahlen Sie in Burgund das Dreifache!!! Die Besonderheit des ROCs? Uralte Reben zwischen 80 und 100 Jahren, eine Exposition auf über 530m über dem Meeresspiegel sowie Handlese und schonende Vergärung über 14 Monate in 225L-Fässern aus französischer Eiche. Aus zwei Parzellen stammt der Wein. Sandige und lehmige Böden vereinen sich und bringen einen vibrierend frischen und tiefen, ja dichten Rotwein hervor, der das volle Potenzial des Bierzo beherbergt. Und in der Tat vereint die Rebsorte die Charakteristika der beiden Edelrebsorten Pinot Noir und Syrah. Ihr 2016er ROC duftet nach roten reifen Früchten, die durch einen Hauch Criollo-Schokolade veredelt werden. Waldbeeren, schwarzer Pfeffer, ein Hauch von balsamischen Noten und eingelegter Maraschino-Kirsche verbinden sich hier im höchst komplexen Bouquet. Welch verzaubernde Sinfonie zwischen uralten Reben und großem Terroir! Welch saftige, frische, cremige, extraktreiche Textur, die den mineralischen Kern des Weins ummantelt!

Liebe Verónica, mit dem 2016er Jahrgang bist du deinem Idealbild und der geliebten Region Burgunds noch ein Stück näher gekommen. Dieser Wein strahlt Feinheit und Tiefe aus, betont dabei seine Herkunft und definiert sich als echter Ausdruck großen Terroirs. Und wie wir aus dem Burgund wissen, ist Terroir immer die nahtlose Verbindung von Klima, Kultur und Mensch. Verónica hat ihr Stück Heimat für sich gefunden und meisterlich in all dessen Vorzügen erhalten, sodass wir hier ein Spiegelbild der sensiblen Persönlichkeit, die diesen großen Wein an der Grenze zur beginnenden Weltklasse geschaffen hat im Glase nachvollziehen können. Bei Liebhabern feiner spanischer Weine längst Kultweincharakter erlangt, bieten wir voller Stolz den aktuellen Jahrgang an, wissend, dass es sich hierbei um einen der zukünftigen Kultweine aus dem Bierzo handelt.

 



Dieser Terroirwein bereitet bereits jetzt ab Freigabe größte Freude (gewinnt allerdings enorm mit Luft und schmeckt am zweiten Tag am besten), Höhepunkt wohl 2020 bis weit nach 2030.

Statt 28,00 €
nur 26,90 €

(entspricht 35,87 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: SBI020116

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü
inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine
präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen