Saarwellingen, am 16. März 2018

Pinard de Picard - Newsletter

Bordeaux wie aus längst vergangenen Zeiten!
Jahrhundertjahrgang 2015!


CHÂTEAU LE PUY
„ ‚Der weise Druide’ von Saint-Cibard verhöhnt mit seinen Weinen
die Premier Crus Classés!“(RvF)

Le Puy
Foto: © CIVB

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

„Schmeckt wie Bordeaux aus längst vergangener Zeit“, so überschreibt die Revue du Vin de France ihren euphorischen Artikel über eine grandiose Jahrgangsvertikale von Château Le Puy, 37 Weine aus dem vergangenen Jahrhundert wurden verkostet, von 2017 zurück bis 1917!

Und stellt sich die Frage, was die Weine von Château Le Puy so besonders macht.

Warum wurden die Weine bereits mit dem Attribut ‚burgundisch’ versehen, lange bevor dieses Wort geradezu inflationär in Mode kam? Wegen der großen Frische, die durch den biodynamischen Anbau den extrem kalkhaltigen Bodencharakter perfekt zum Ausdruck bringt? Wegen der Ursprünglichkeit der Verfahren bei der Vinifikation, dem gänzlichen Verzicht auf mechanische Extraktion (nur der Tresterhut wird untergetaucht)? Rührt daher die besondere Feinheit, die Grazilität, die ungemein elegante Fruchtigkeit der Weine? Warum beweist die Vertikale, dass es keinerlei mit Kraft extrahierter Tannine bedarf, damit Weine voller Harmonie lange altern können? Sondern das Gegenteil? Warum sind auch die kühlen, die ‚kleinen’ Jahrgänge, so gut gelungen? Genauso wir die hochgelobten?

Sicher ist eines: die Familie Amoreau, die seit 1610!! an der Francs Côtes de Bordeaux Wein anbaut, ist nie den Ideen und önologischen Praktiken der modernen Bordeaux-Schule gefolgt. Jean-Pierre, der alte Patron, bringt es in einem Satz auf den Punkt „Wir machen nur das, was unsere Väter und Vorväter schon gemacht haben.“ Das heißt, weniger ist mehr.

Das Ergebnis sind letzten Endes Weine, die irgendwie aus der Zeit gefallen sind, singulär in ihrem Geschmack und beispielhaft in ihrer Einzigartikeit! Oder, wie die Revue du Vin de France am Ende ihrer Überlegungen konstatiert: „Schmecken die Weine nicht einfach genauso so, wie Bordeaux früher geschmeckt hat?“

Das tun sie, und die Revue du Vin de France kann Château Le Puy gar kein größeres Kompliment machen.

Wir bieten Ihnen heute den Jahrgang 2015 von Château Le Puy an, über den sicherlich kein einziges Wort mehr verloren werden muss und versprechen Ihnen Weinerlebnisse, die Sie sicherlich genauso glücklich und selig machen werden wie uns.

Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße aus Saarwellingen

Ralf Zimmermann, Markus Budai
und das Team von Pinard de Picard

le Puy, Château Le Puy „Émilien”, rouge 2015

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Château Le Puy „Émilien”, rouge
Pure Freunde!

Die singuläre Qualität des „Emilien“ von Le Puy findet ihren Ursprung auf herausragendem Terroir. Auf demselben Felsplateau, auf dem sich auch die prestigeträchtigen Güter von Saint-Emilion und Pomerol befinden, liegen die sorgsam gepflegten, biodynamisch bewirtschafteten (und auch zertifizierten, was gar nicht so selbstverständlich ist bei unseren französischen Freunden), kalk- und lehmhaltigen Weinberge unseres Château Le Puy, welches die zweithöchst gelegenen Weinberge der Gironde sind. Von diesem Hügel aus, der seit jeher aufgrund der exzellenten Weine „Hügel im Wunderland“ genannt wird, hat man einen wunderschönen Blick über das Tal der Dordogne. Der „neu“ gebaute Teil des Château le Puy wurde im Jahr 1832 vom Großvater des heutigen Patrons, Bartholomäus Amoreau, errichtet. Der ursprüngliche Teil stammt allerdings bereits aus dem frühen siebzehnten Jahrhundert. Umgeben ist das Château von einem gallischen Festungsgraben. Die Ureinwohner aus der Zeit von Asterix und Obelix haben auf diesem Gebiet Ihre Werkzeuge aus Feuerstein gefertigt und nicht selten findet man heute noch Reste von Feuerstein in den Weinbergen. So, wie die fabelhafte Mineralität in der Flasche, die uns an große rote Burgunder oder den legendären Morstein von Klaus Peter Keller denken lässt. Es ist der Kalk, der spricht! Werte Kunden: Viele von Ihnen haben Bordeaux in den letzten Jahren den Rücken gekehrt. Sei es wegen der Alkoholexzesse (teilweise über 15%), sei es der Preise wegen. Doch Sie können zurückkehren! Denn es gibt sie wirklich noch, die absoluten Spitzenweine des Bordelais zu attraktivstem Preis.

Finesse, Eleganz, Frische, Balance und ein harmonisches Gleichgewicht aller Komponenten auf der jubilierenden Zunge verwöhnen unsere Sinne. Und das bei nur 13,0% Alkohol. Welch aristokratisches Gewächs, dem alles Überkonzentrierte, Marmeladige oder Pflaumige, das sich mittlerweile als ermüdender Modetrend in so vielen austauschbaren Bordelaiser Önologenweinen findet, völlig fremd ist. Stattdessen authentischer Ausdruck seines grandiosen, kalkhaltigen Terroirs. Aus den ca. 50 Jahre alten klassischen Edelreben Cabernet Sauvignon und Merlot, aus vorbildlich gepflegten Weinbergen, vinifiziert Jean-Pierre Amoreau einen sehr feinen, intensiv aromatischen Wein mit ausgeprägter Frucht und harmonischer Balance. In der Nase zeigen sich die noblen Aromen klassischer Bordelaiser Rotweine von einer fabelhaften Komplexität (rote und blaue Beeren, Cassis, Brombeere, Hagebutte, Flieder, noble Bitterschokolade und edle Gewürze wie Nelke und Muskatnuss), die in dieser Preisklasse schon ziemlich einzigartig sind. Diese ungemein feine, elegante, tiefgründige Cuvée verwöhnt danach die Zunge mit dezenten, cremigen, reifen Gerbstoffen sowie deutlichen Anklängen an betörende Schwarzkirschen, Cassis, Brombeeren, asiatische Gewürze und eine packende Mineralität vom Kalkstein. All diese zauberhaften Ingredienzien sind traumhaft verpackt in eine seidene Textur. Ein ungemein feiner Wein voller Rasse und Eleganz und mit einem mineralischen, präzisen Kern auf der Zungenmitte. Was für ein nobler Wein mit einem tollen Potential, der balanciert und feinfühlig den Gaumen verwöhnt. Stellen Sie diesen „Grand Vin“ in eine Blindprobe mit wesentlich teureren Prestige-Gewächsen aus gleichem Jahrgang. Er könnte vinologische Weltbilder verändern!

Die Weine von Le Puy und gerade auch die Cuvée Emilien sind uns eine echte Herzensangelegenheit. Sie sind in ihrer eleganten, finessenreichen Struktur die bordelaiser Seelenverwandten großer Weine aus dem Burgund und dem Piemont. So unglaublich wohltuend leise, unaufgeregt, emotional berührend, kleine Momente des Glücks. Wie reich werden wir beschenkt, wenn wir uns Zeit und Ruhe nehmen, um uns diesem schönsten Geschenk der Natur hinzugeben.

Zu genießen mit mehrstündiger Belüftung. Höhepunkt ab sofort bis nach 2030.

32,00 €

(entspricht 42,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBO420215

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen