Saarwellingen, am 6. November 2017

Pinard de Picard - Newsletter

Quarda feiert Winzermagier Mugnier!

„Herrenberg ist so etwas wie ein weißer Riesling-Pétrus von der Saar“
(Mario Scheuermann)

Mugnier

Liebe Freunde von Pinard de Picard,

wir präsentieren Ihnen heute einen der beliebtesten Rotweine des Burgunds: „Der Clos de la Maréchale gehört eindeutig zum besten, was es an Pinot Noir gibt.“ (Leo Quarda)

Seit Jahren gehören die Rieslinge vom Weinhof Herrenberg zu den absoluten Favoriten unserer Kunden. Die Mengen sind jedoch so klein, dass wir die Weine stets nur im Newsletter präsentieren können. Beschrieben haben wir für Sie ersten beiden Weine, doch Sie können bereits die ganze Kollektion bei uns bestellen. Viel Spaß mit diesen höchst individuellen Rieslingen aus dem Steillagenanbau der Saar.

Mit herzlichen Grüßen aus Saarwellingen,

Tino Seiwert und Ralf Zimmermann

Weinhof Herrenberg – Schoden, Saar

Der Riesling-Pétrus von der Saar begeistert mit phantastischen Bio-Weinen zu attraktivsten Preisen!

Weinhof Herrenberg

Erstmals in unserem Programm 2002 feierten wir einen damaligen Newcomer mit Qualitäten, wie sie spektakulärer nicht sein können: „Claudia Loch hat eine Atem beraubende Kollektion vorgestellt, ein Wein ist besser als der andere”, begeisterte sich Marcus Hofschuster im Weinplus Weinführer Deutschland. Und Mario Scheuermann, der leider viel zu früh verstorbene angesehene Fachjournalist, meinte gar: „Das Weingut Herrenberg ist für mich schon seit mehreren Jahren ein herausragender Geheimtipp an der Saar. Bei der minimalen Jahresproduktion und solchen Qualitäten müssten die Weinkenner eigentlich Schlange stehen und alles müsste zu Höchstpreisen ständig ausverkauft sein. Herrenberg ist so etwas wie ein weißer Riesling-Pétrus von der Saar: Winzige Produktion, total eigenständiger Terroircharakter in absoluten Spitzenlagen”. Und wir präsentieren heute die ersten beiden Weine aus der überragenden 2016er Kollektion. Zugreifen und genießen!

Herrenberg, „LochRiesling”, trocken 2016

12,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Herrenberg, „LochRiesling”, trocken
Von wegen Basiswein. Der LochRiesling hat Charakter und Persönlichkeit!

Als würde man durch einen Pfirsich- und Aprikosenhain wandern, so verlockend duftet es im Glas. Und über allem eine feine Wolke mineralischen Schieferrauch, einfach sexy. Im Mund jedoch da packt er zu der LochRiesling, da krallt er sich die Zunge und zeigt ihr, wie das geht mit Grip und Haftung. Ist das schön! Trocken ist der Tropfen, die Frucht nur sehr dezent im Spiel, dafür aber enorme Mineralik, ganz viel Stein und eine wunderbare Würze. Wenn das "Basisqualität" ist, was kommt dann erst, wenn man sich die Lagenweine zu Gemüte führt? Der Tropfen hat richtig Charakter, verzaubert den Gaumen mit einer leicht herben Griffigkeit, lässt einen Pfirsich und auch Aprikosen schmecken, aber nur ganz kurz, um sich dann wieder seiner grandiosen Mineralik zuzuwenden. Und was für ein tolles Spiel zwischen Fruchtschmelz, zarter Süße und Säure sowie energetischer Mineralität! In Referenzqualität! Da ist nichts weichgespült oder auf lieb und nett getrimmt, da steckt Persönlichkeit drin und Profil, da 100% Steillagen-Riesling aus den besten Parzellen! Brillante, glockenklare Art, wie das taufrische Wasser aus einem Gebirgsquellbach! Eine faszinierende salzige Mineralität und eine traumhaft saftige Textur für einen Gutsriesling. Ein nachhaltiger, animierender Weinstil, ein herrlicher Trinkspaß, Schluckreflexe auslösend! Eine ‚Einstiegsdroge’ mit Suchtgefahr gar. Dieser Basisriesling steht geradezu exemplarisch für die neue, aufregende Weinkultur von der Saar, die Charakter und Identität bewahrt, gleichzeitig aber auch fröhliche, mundfüllende, präzise Fruchtigkeit zeigt. Meine ganz besondere Empfehlung wegen seiner inneren Harmonie und Balance bei nur knapp 12,5% Alkohol!

12,90 €

(entspricht 17,20 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO041116

Inhalt: 0,75 l

Herrenberg, „Stoveler”, Riesling feinherb 2016

11,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Herrenberg, „Stoveler”, Riesling feinherb
Wenn die Karibik an die Mosel kommt.

Ananas und Honig, Mango und Pfirsich und oben drauf eine dicke grüne Melone. So duftet es im Glas und kaum steht der Stoveler auf der Zunge, ist fröhlicher Zirkus in der Geschmackszentrale. Gelbe Exotik trifft da nämlich auf knusprige Mineralität, feiner Schieferrauch am Gaumen, etwas Mango ebenso, unten auf der Zunge ein Saft, der betörender nicht sein kann. Feinherb trifft es in diesem Fall perfekt, denn der Tropfen fühlt sich herb im Mund an, der Saft ist extraktreich, der feine süße Stich, der hinterher kommt, ist charmant und liebenswert. Ausgesprochen harmonisch ist das Zusammenspiel von Frucht und Säure, keiner versucht den anderen zu übertrumpfen, man läuft quasi Hand in Hand durchs Ziel. Das Mundgefühl belebend wie lebendig, weil eben wirklich knusprig. Als würden tausend kleine Bläschen platzen, wenn man darauf drückt. Schlicht Spaß im Mund. Gekonnt tänzelt dieser Riesling auf der Zunge, ohne jemals aus der Spur zu kommen, er zieht frisch durch die Mitte und sorgt im Finale für einen verführerischen Tropensturm. Riesling, dem man einfach hoffnungslos verfallen muss. Herrlich saftig, wunderbar exotisch und sündhaft aromatisch!

18,95 €

(entspricht 25,27 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: DMO040916

Inhalt: 0,75 l

Domaine Jacques-Frédéric Mugnier – Burgund

Der Winzermagier aus Chambolle-Musigny vinifiziert Pinot Noir voller Eleganz und Filigranität.
In seinen „roten Rieslingen“ begegnen sich sinnliche Finesse und feinste Mineralität!

Mugnier
Mugnier, Nuits St. Georges 1er Cru „Clos de la Maréchale”, rouge 2014

13,0 Vol.% | Allergene: Sulfite |
Mugnier, Nuits St. Georges 1er Cru „Clos de la Maréchale”, rouge
2014 ist bei Mugnier zweifellos einer der ganz großen, klassischen Jahrgänge, insbesondere was die Reinheit der Frucht, Klarheit, Tiefe, Komplexität und Eleganz angeht. Sein Maréchale ist gelegen an der äußersten nach Beaune ausgerichteten Seite von Nuits St. Georges. Die dort produzierten Nuits St. Georges Weine gehören zu den zartesten, femininsten und elegantesten Gewächse der weltberühmten Appellation. So auch Mugniers genialer Tropfen, denn seine erstklassigen Parzellen zeichnen auch für die unendlich zarten Tanninen verantwortlich und der vibrierende Jahrgang für die kühle, elegante, animierende Säurestruktur! Es gibt wohl keinen Nuits St. Georges mit mehr Finesse, vibrierender Energie und spielerischer Eleganz!

Und zur grandiosen Qualität dieses göttlichen Tropfens wollen wir eine neutrale Stimme zu Wort kommen lassen, die diesem Wein eine Liebeserklärung geschrieben hat. Leo Quarda auf weinquellen.at:

„Frédéric Mugnier ist ein Meister allerfeinster Pinot Noirs. Kreateur von Weltklasse-Weinen, welche von Kennern auf der ganzen Welt geschätzt und geliebt werden. Die Pinots die Frédéric Mugnier auf Flasche füllt gelten als feingliedrig, elegant und sinnlich, sind unvergleichlich und verzaubern mit sinnlicher Finesse und feinster Mineralität. Einen dieser außergewöhnlichen Weine, den Nuits St. Georges 1er Cru „Clos de la Maréchale” 2014, möchte ich heute präsentieren:

Ein Duft zum Träumen
Wie ein Rubin leuchtet der Clos de la Maréchale aus seinem Glas heraus. Erst tauchen ein paar kleine Himbeeren in der Nase auf, dann kommt von hinten eine elegante Note Flieder und am Ende tänzelt etwas zart Florales, an eine Lilie erinnernde Essenz durchs Duftbild. Ganz weit hinten, fast nicht wahrnehmbar, zieht eine Spur von Holz vorbei und sorgt dafür, dass man nicht zu sehr von der subtilen Fruchtigkeit verwöhnt wird. Ein Duft, der einen träumen lässt, der elegant und superfein ist. Einer, von dem man schwer genug bekommen kann und ständig daran schnüffeln muss.

Eleganz auf allerhöchstem Level
Was für eine Erscheinung! Was da auf der Zunge steht ist umwerfend, was am Gaumen abgeht einfach groß. Saftig im Mund, reife Himbeeren auf der Zunge, untermalt von Flieder und von ausgesprochen subtil eingeschobenem Holz. Über den Gaumen zieht der Clos de la Maréchale in einer immensen Frische. Kühl, rotfruchtig, zart floral und vor allem dermaßen zugänglich, wie man es nicht für möglich halten würde. Der Trinkfluss schon jetzt enorm, der Auftritt verspielt, leichtfüßig, fast schwerelos. Ein großer Wein, der sich zurecht das Prädikat “Eleganz” umhängen darf. Ungemein schlank steht der Tropfen auf der Zunge, verwöhnt den Gaumen in ebensolcher feingliedrigen Art und Weise und sorgt im Abgang für eine wunderbare rote Frische, die im Nachhall wieder dieses Fliederelement mitführt.

Aufbruch in eine neue Galaxie
Der Clos de la Maréchale ist klar im Mund, ausgesprochen rein und strahlend. Den Gaumen neckt er mit einer sehr feinen Süße, die er aus den kleinen Himbeertröpfchen saugt; was an Gerbstoff da ist, ist so kühl und fein wie Seide. War der Tropfen bereits am Vortag eine Wucht, so ist er heute, am zweiten Tag, der totale Überflieger. Wie der zugelegt hat ist verblüffend. Reife rote Beerenfrucht, die schlank und rasant im Mund auftritt, Seide die als natürliche Klimaanlage fungiert, eine Klarheit die an einen Gebirgsbach erinnert und ein allgemeines Mundgefühl, von dem man wünscht, es möge nie mehr enden. Rot, rein, rassig. So trifft es das Gesamtbild wohl am besten.

Was den Clos de la Maréchale letztlich so groß macht, ist diese Reduktion auf sich selbst. Es ist alles da, die Frucht, das Holz, Florales und eine elegante Mineralität. Man hat es geschafft jeglichen unnötigen Ballast zu vermeiden und, gleich einem ein Solitär von Tiffany & Co., dadurch eine Strahlkraft zu erzeugen, die an Finesse und Eleganz nicht zu überbieten ist. Der Clos de la Maréchale gehört eindeutig zum besten, was es an Pinot Noir gibt. Es mag vieles geben das anders ist, aber besser kann man es nicht machen. Ich für meinen Teil bin der Ansicht, dass dieser Wein ein Juwel ist, ein trinkbares Juwel. Eines, das man sich ab und an gönnen sollte, um zu wissen, wie es ist auf Wolke Sieben durch die Galaxien zu schweben. Phänomenaler Wein. Einfach grandios.

Tipp: Gönnen Sie dem Wein eine Stunde Luft und trinken sie ihn mit ca. 16º. Zum Wild, zum Braten, zur Gans und zum Fasan, zu deftigen Pasteten und zu guten Würsten. Für sich allein getrunken ein wunderbarer, klarer, frischer Tropfen.“

89,00 €

(entspricht 118,67 Euro/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Best.-Nr.: FBU050114

Inhalt: 0,75 l

Aktuelle Veranstaltungen
jeden Donnerstag, Freitag und Samstag: Offene Verkostung - Sie sind herzlich eingeladen uns in Saarwellingen zu besuchen!
Weinseminare in gemütlicher Atmosphäre
Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblingsweine, Anbaugebiete und Winzer! Unser Sommelier Andreas Braun und das Team von eventart freuen sich auf Ihren Besuch!
Luxus Grillkurs & Gourmet-Menü inkl. Weinreise von Pinard de Picard
„Weinabende”
Es erwarten Sie erlesene Weine präsentiert von „Pinard de Picard“.
Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen