Saarlouis, 8. August 2003

Süddeutsche Zeitung

Paula Bosch, Deutschlands renommierteste Sommelière (Tantris, München) und erfolgreiche Buchautorin (sehr empfehlenswert: Weingenuss, Econ Verlag) begeistert sich für unseren „sensationellen” verkappten Châteauneuf-du-Pape:

„Bis Anfang der neunziger Jahre wurden auf der Familiendomaine von Claude Pouizins eher rustikale Weine durchschnittlicher Qualität erzeugt. Und das, obwohl die sieben Hektar Weinberge teilweise unmittelbar an beste Rebflächen des Château Beaucastel und die des berühmten Château Rayas angrenzen. Erst als Jean-Denis Vacheron die Tochter des Hauses heiratete und die Regie auf dem Gut übernahm, ging es binnen weniger Jahre steil bergauf.
Radikale Veränderungen im Weinberg führten zum Einbringen bester Traubenqualitäten. Hinzu kam eine eher vorsichtige Modernisierung im Keller, es werden nur große Eichenholzfuder und keine Barriques verwendet. Die besten Früchte seiner Arbeit, den Jahrgang 2001, kann Jean-Denis leider nicht mehr genießen, er ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der renommierte Weinmacher Bruno Gaspard hat die Weine in den letzten Monaten ihres Ausbaus begleitet und dann abgefüllt.
Großartige Ergebnisse, besonders der Châteauneuf-du-Pape. Die eigentliche Sensation ist aber der einfache Côte du Rhône zu einem super Preis.

Schwarze Herzkirsche, Brombeere, Cassis, Kümmel, Pfeffer, Wacholder und noch viel mehr prägen seinen Duft. Weicher, reifer, saftiger Geschmack, von süßlichen Tanninen begleitet. Eleganz und Schmelz im langen Abgang. Danke, Jean-Denis! Bouquet des Garrigues, Côtes du Rhône, Clos du Caillou, Châteauneuf-du-Pape, Frankreich 2001;”

154101 Bouquet des Garrigues, CdR rouge 2001 12,50 Euro