Saint Cosme, Côtes du Rhône „Les deux Albion”, rouge 2017

15,5 Vol.% | Allergene: Sulfite |

Fruchtig-mineralischer Côtes du Rhône

Saint Cosme, Côtes du Rhône „Les deux Albion”, rouge  2017
Dieser fruchtig-mineralische Côtes du Rhône mit Intensität und Potential birgt Geheimnisvolles!
Vielleicht ist es genau das, was Louis Barruol meint, wenn er über den roten Les Deux Albion sagt: „Der Co-Fermentation kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Das grenzt an Alchemie. (...) Und das ist gut so: Etwas Geheimnisvolles umhüllt den Wein, mit Genuss und Fragen.“

Denn als wir an dem violettfarbenen Wein erwartungsfroh schnuppern, haben wir – kurz, doch deutlich wahrnehmbar, exotische gelbe Frucht in der Nase: Mango. Dann überwiegt erwartungsgemäß aber sofort wieder Beerenfrucht, herrlich saftige und reife Himbeeraromen schlagen zu. Was ein dichtes Bouquet! Da muss man einfach verweilen und lange hineinriechen. Dann machen sich im Hintergrund weißer Pfeffer und Lorbeer würzig bemerkbar. Eine hauchdünne Scheibe geräucherter Schinken blitzt auf.

Am Gaumen setzt sich diese Dichte fort. Straff zeigen sich die feinen Gerbstoffe und verleihen dem Wein eine Struktur wie seinen großen Brüdern – mit etwas Zeit werden sie immer runder und weicher. Schon jetzt im jugendlichen Stadium offenbart sich dazwischen immer wieder kleinbeerige Frucht mit feinster Süße.

„2017 nimmt Les Deux Albion einen intensiven und tiefgründigen Ausdruck an“, erklärt Louis. Dieser stilistisch etwas andere Wein von der Süd-Rhone, der in direkter Nachbarschaft zum weißen Les Deux Albion und doch gerade noch so in der Côtes du Rhône-Appellation wächst, ist per se schon eine ungewöhnliche Cuvée aus dem breiten Spektrum der erlaubten Rebsorten. Neben dem Hauptbestandteil Syrah kommen Grenache, Carignan und Mourvèdre hinein sowie ein kleiner Anteil der weißen Rebsorte Clairette. Damit nicht genug: Nach alter „großväterlicher“ Tradition vergären die Trauben der unterschiedlichen Rebsorten gemeinsam erst zusammen für sechs Wochen im Gärtank und dann mehrheitlich im Beton sowie im Holzfass.

Weil im Weinjahr 2017 an der südlichen Rhone bei der Grenache-Rebe die Blüte gerade bei den für den Les Deux Albion wichtigen alten Rebstöcken verrieselte, war der Ertrag winzig. Doch Louis Barruol machte gerade daraus eine Tugend und prognostiziert: „Die winzigen Erträge bei der Grenache-Traube haben zu intensiven und dichten Weinen geführt. Ihr Lagerpotential wird hoch sein.“

Das, liebe Kunden, sehen wir auch bei diesem Wein, dem Sie unbedingt ein wenig Zeit geben sollten. Mit ein wenig Reife wird er sich als wunderbarer Kamin-Wein und als Begleiter für kräftige Fleischspeisen vom Lamm oder Wild entpuppen.

P.S: In diesem jungen Stadium braucht der Wein unbedingt viel Luft, daher am besten dekantieren. Eine Temperatur zwischen 15 und 17 Grad steigert die Freude aktuell ungemein. Gerade bei diesem Jahrgang geben wir Louis recht: Reifen lassen lohnt sich! Tolles Potential!

Zu genießen ab 2020 bis 2030
Land: Frankreich
Region: Südliche Rhône
Weingut: Château Saint Cosme - Gigondas
   
Inhalt: Normalflasche 0,75 l
Weinart: Rotwein
Rebsorten: Syrah, Grenache, Carignan, Mourvèdre, Clairette Ronde
   
Verschluss: Naturkork
Bestell-Nr.: FRS070417
Bio-Kontrollstelle: FR-BIO-01
Alkohol: 15,5 % vol.
   
   
Allergene: Sulfite
unfiltriert abgefüllt

Zum PDF-Datenblatt

Weiterempfehlen:
Bioprodukt
14,50 €
(entspricht 19,33 €/l | Preise inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Lieferstatus: Artikel ist verfügbar.

Pinard de Picard GmbH & Co. KG
Erlesene Weine, Spirituosen & Feinkost
Alfred Nobel Allee 28
66793 Saarwellingen / Campus Nobel
Deutschland

☏ 06838/97950-0
Fax: 06838/97950-30
info@pinard.de


Öffnungszeiten & Verkostungsmöglichkeiten

Anfahrt
Ihre Vorteile bei uns Zu unserer Firmenphilosophie
Zahlungsarten
Versand
Unsere Angebote Service & Unternehmen