Rustichella d’Abruzzo - Abruzzen

In Pianella, in den Abruzzen, liegt mitten im Grünen der Vestine-Hügel der idyllische Hort traditioneller italienischer Pastakultur.
Während – wie im gesamten Bereich der Nahrungsmittelproduktion – die Industrialisierung der Nudelherstellung mit massiven Qualitätseinbußen einherging, besteht die Firmenphilosophie der Rustichella d’Abruzzo darin, durch die Anwendung handwerklicher Tradition, den Einsatz klassischer Werkzeuge und mit viel Arbeitskraft seit Generationen gültige Werte und Qualitätsvorstellungen zu bewahren.

Ähnlich wie beim Wein, so sind auch bei der Pasta die Unterschiede zwischen handwerklicher Fertigung und industrieller Fließband-Produktion offensichtlich. Während sich bei der industriellen Massenherstellung sämtliche Ausgangsprodukte und Verfahren dem Ziel der Steigerung der Produktivität unterordnen müssen (teflonbeschichtete Hochleistungsnudelmaschinen, Schnelltrocknung in kürzester Zeit bei Temperaturen über 100° C), haben sich einige kleinere Hersteller der „lavorazione artigianale” , der traditionellen handwerklichen Erzeugung, verschrieben, bei der die Qualität des Endproduktes im Mittelpunkt steht.

Für die Rustichella sind es vor allem drei Faktoren, die Pasta aus den Abruzzen zur besten Italiens machen – es ist eine Frage des Weizens, eine Frage des Wassers und eine Frage der Trocknung. Verwendung finden nur die hochwertigsten Hartweizensorten, deren Korn mitsamt dem Keimling zu Grieß vermahlen wird. Zusammen mit frischem, reinem Quellwasser, das vor Ort aus dem Felsen springt, entsteht ein hochwertiger Nudelteig, der mit traditionellen, handgeschmiedeten Bronzewerkzeugen weiterverarbeitet wird.
Die Trocknung erfolgt bei niedrigen Temperaturen schonend und langsam über einen Zeitraum von bis zu 60 Stunden.
Diese handwerkliche Herstellungsweise garantiert den besonderen Geschmack und „Biss”,

Mehr Info »

nach oben
Nach oben