Neuburger Freyheit, weiß

Ein durch und durch freier, ungebundener Neuburger mit viel Charakter
Neuburger Freyheit, weiß
18,95 €

Art.-Nr.: OBL021417 · Inhalt: 0,75 l · 25.00 Euro/[artikel.einheitsreis.eineit]
inkl. 16% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Neuburger Freyheit, weiß 2017

Neuburger Freyheit, weiß
Das Produkt befindet sich jetzt
in Ihrem Warenkorb.

Neuburger Freyheit, weiß 2017

12.0 Vol.% / Allergene: Sulfite / Lieferbar

18,95 €

Art.-Nr.: OBL021417 · Inhalt: 0,75 l · 25.00 Euro/l
inkl. 16% MwSt. · zzgl. Versandkosten

Ein durch und durch freier, ungebundener Neuburger mit viel Charakter

Der Neuburger ist die vielleicht ungewöhnlichste weiße Rebsorte in Österreich. Und das gar nicht einmal, weil sie so außergewöhnlich wäre – auch wenn sie einen ganz eigenen Charakter besitzt. Es ist die Herkunftsgeschichte, die so einzigartig ist; denn die lautet so, dass der Winzer Christoph Ferst in den 1860er Jahren ein Bündel Reiser fand, angeschwemmt ans Ufer der Donau, und dass er und sein Kollege Franz Marchendl im Jahr 1872 den ersten Wein daraus kelterten. Da die Rebsorte kurze Zeit später auch auf der anderen Donauseite in Burg angepflanzt wurde, könnte es sein, dass sie dort ihren Namen erhielt. Heute weiß man, dass der Neuburger eine natürliche Kreuzung aus Rotem Veltliner und Silvaner ist und damit zwei sehr gute und markante Rebsorten als Elternteile hat. Die Sorte wird in Österreich auf gerade einmal 1.000 Hektar angepflanzt. Jene Winzer, die sie pflegen, und zu denen gehört Gernot Heinrich, schwärmen für die Sorte, deren Weine ein sehr gutes Alterungspotential besitzen.

Bei den Heinrichs wird der Wein so an- und ausgebaut, wie sie es mittlerweile mit den meisten ihrer Weine machen, und zwar mit so wenig Intervention wie möglich. Der Neuburger liebt karge Böden, weshalb die Sorte einerseits in der sandigen Mönchhofer Riede Kurzberg steht und zum anderen in kalkreichen Rieden am Leithagebirge. Die Weingärten werden schon lange ökologisch bewirtschaftet und befinden sich gerade in der Umstellung auf die biodynamische Wirtschaftsweise. Nachdem der Neuburger Ende August gelesen wurde, hat man ihn angequetscht und mit Stielen und Stengeln über eine Nacht auf der Maische belassen, dann langsam abgepresst und spontan vergoren. Der biologische Säureabbau fand im großen Eichenfass statt, in dem der Wein auf der Hefe über zehn Monate reifen konnte. Schließlich wurde er ungeschwefelt und unfiltriert abgefüllt.
/
So ergibt sich ein naturtrüber Wein, der im ersten Moment deutlich reduktiv riecht. Reduktionsnoten entstehen leicht, wenn der Wein spundvoll über längere Zeit auf der Vollhefe ausgebaut wurde. Diese Noten von Zündplättchen und Gummi sind aber nur eine vorübergehende Erscheinung, die dann verschwindet, wenn man den Neuburger Freyheit karaffiert. Das tut ihm ohnehin gut; denn er ist in seiner Jugend zunächst scheu und muss sich erst an seine neue Freiheit gewöhnen. Dann aber lebt der Wein auf und wird immer zugänglicher. In der Nase findet man eine Note von Apfel- und Traubenmost, man findet Kräuter und die typischen jungen, noch grünen Nüsse, dazu Zesten von Kumquats, Steinobst, Apfeltarte und getrocknete Gartenkräuter. Am Gaumen zeigt sich eine begeisternde cremige Note, die vom langen Hefelager herrührt. Zudem ist die Säure präsent, jedoch weich, reif und elegant, aber trotzdem frisch und klar. Die Frucht vermischt sich mit vegetabilen und nussigen Noten, und man kann hier durchaus den Silvaner und den Roten Veltliner als Elternteile erahnen, sie bilden eine eigene Familie. Neben der auch hier durchaus vorhandenen Feuersteinaromatik schimmern zitrische Noten durch, und auch einige steinige und salzige Komponenten finden ihren Weg an die Zunge. Der Neuburger hat eine schöne Länge, ist cremig charmant und dabei sehr lebendig. Kurz gesagt, verehrter Kunde, das ist ein ganz besonderes, ein animierendes Trinkerlebnis.

Zu genießen ab sofort, bis 2023

Kurz zusammengefasst:

Neuburger Freyheit, weiß

Ein durch und durch freier, ungebundener Neuburger mit viel Charakter

Der Neuburger ist eine seltene weiße österreichische Sorte, die aber ein großes Potential besitzt. Genau daraus schöpft Gernot Heinrich, wenn er seinen Neuburger als vin naturel trüb, mit leichtem Gerbstoff und ohne Schwefelung ausbaut. Das Ergebnis ist ein einzigartiger und komplexer, nussiger und würziger Wein, eine echte Entdeckung.

Rebsorten:

Anschrift des Winzers:
Weingut Gernot Heinrich - Neusiedlersee
Weingut Heinrich GmbH
Baumgarten 60
7122 Gols
Österreich

Expertise DOWNLOAD Datenblatt
LandÖsterreich
RegionBurgenland
WeingutWeingut Gernot Heinrich - Neusiedlersee
InhaltNormalflasche 0,75 l
WeinartWeisswein
Rebsorten
VerschlussKorken (natur)
Bestell-Nr.OBL021417
Alkoholgehalt12.0 Vol.%
Restzucker1.0 g/l
Gesamtsäure6.0 g/l
Schwefelige Säure
Analysedatum06.05.19
AllergeneSulfite


Anschrift des Winzers:
Weingut Gernot Heinrich - Neusiedlersee
Weingut Heinrich GmbH
Baumgarten 60
7122 Gols
Österreich