Saarwellingen, im August 2008

Wein - Highlight


Domaine Potinet-Ampeau – Monthelie

Eine junger sympathischer Aufsteiger provoziert mit sensationell günstigen Weltklasseweinen aus den berühmtesten Weißeinlagen Burgunds die etablierten Domainen!

Domaine Potinet-Ampeau - Côte de Beaune
Domaine Potinet-Ampeau

Burgund ist die Heimat einiger der größten trockenen Weißweine der Welt – und damit die einzige ernsthafte Konkurrenz zu den besten trockenen Rieslingen deutschsprachiger Provenienz! Nirgendwo sonst erreicht die Chardonnayrebe diese einzigartige Kombination aus Kraft und Eleganz, Geschmeidigkeit und Präzision sowie Mineralität und Lagencharakter wie an der Côte de Beaune, dem südlichen Teil der Côte d’Or. Das Epizentrum dieser genialen Weißweine befindet sich wenige Kilometer südlich von Beaune und umfasst die weltberühmten Orte Meursault, Puligny Montrachet und Chassagne Montrachet. Hier liegt das Reich von Vincent Durieux.

Vincent wer?

Vincent Durieux, Domaine Potinet-Ampeau
Vincent Durieux im Fasskeller

Burgundkenner wissen, dass es sehr schwierig ist, weltbekannte Domainen neu ins Programm aufnehmen zu können, da diese Renommiergüter seit Jahren ständig ausverkauft sind und daher eigentlich keine neuen Kunden aufnehmen können. Nur unseren guten Kontakten in unser Nachbarland und unserem Leumund unter französischen Winzern haben wir es zu verdanken, dass wir diese Gesetze des Marktes aufheben konnten und Ihnen, werte Kunden, mittlerweile beispielsweise die Kultdomainen Dujac, Liger-Belair oder Dugat-Py exklusiv für Deutschland anbieten können. Doch noch wesentlich schwieriger gestaltet sich im Dschungel von Burgund die Suche nach Weingütern, die, obwohl im Mitbesitz der legendären großen Terroirs, aus sehr unterschiedlichen Gründen noch nicht so in aller Munde sind, dennoch gute bis herausragende Qualitäten produzieren und ihre Weine zu derart extrem fairen Preisen verkaufen, die das Gefüge im Burgund auf den Kopf stellen. Diese Suche gleicht der nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen!

Nach intensiven Recherchen und dem Verkosten unzähliger so genannter Geheimtipps sind wir auf eine Domaine eines blutjungen, gerade einmal 24jährigen Burschen gestoßen, der das Feuer in seinen Augen lodern hat. Vincent Durieux heißt der ehrgeizige Newcomer, der 2003 nach Absolvierung der Weinbaufachschule die alte Familiendomaine übernommen hat. Sein geliebter Großvater schon hatte auf legendären Lagen große Weine gemacht, die Eltern jedoch, in akademischen Berufen tätig, das Winzerdasein aufgegeben (in einer Zeit, die im Burgund qualitativ wie wirtschaftlich sehr problematisch war) und die Weinberge verpachtet. Doch Vincent war vom Weinvirus infiziert und, geprägt von seinem charismatischen Großvater, von der Idee beseelt, in urtraditioneller Weise große Weine des Burgund zu erzeugen: „Schon als kleiner Junge war ich immer mit meinem Großvater im Weinberg und durfte bereits das Pferd führen, mit dem er seine Lagen pflügte. Und an dieser traditionellen Arbeitsweise möchte ich nichts ändern. Der Respekt vor der Natur ist für mich das Credo meiner Arbeit!” Die Eltern unterstützen diesen innigen Wunsch ihres Sohnes, lösten die Pachtverträge auf und Vincent stürzte sich mit Feuereifer in die Arbeit. Naturnahe, organische Bewirtschaftung und körperlich harte, arbeitsintensive Weinbergspflege (hier wird aufwendige mechanische Arbeit nicht durch moderne Chemie ersetzt!), natürlich wieder mit Pferden wie zu Großvaters Zeiten, eine unaufgeregte, wohl durchdachte und schonende Vinifizierung in der Tradition großer Burgunderweine: Noch steht Vincent erst am Anfang eines rumreichen Weges, doch von diesem großen Talent und DEM Insidertipp der Côte de Beaune werden wir in den nächsten Jahren noch viel hören! Vincent Durieux lässt gelebte Tradition zu wegweisender Avantgarde werden, bescheiden und voller Idealismus, nachhaltig für unsere Umwelt und visionär in seinen Qualitäten. Kategorie persönliche Lieblingsweine!

Domaine Potinet-Ampeau - Côte de Beaune
Blick über die gepflegten Rebzeilen von Potinet-Ampeau

PS.I: Denjenigen unserer Kunden, die Ihre Liebe zum Burgund erst neu entdecken, sei gesagt, dass eine Handvoll Spitzenwinzer in Meursault mit seinen drei mythischen Lagen Les Perrières, Les Genevrières und Les Charmes die wohl mineralischsten, „feinsten und kaum von anderen Weißwein-Lagen zu übertreffenden Terroirs des Burgunds besitzt”, wie zutreffend Jancis Robinson in ihrem unbedingt empfehlenswerten, spannend geschriebenen Standardwerk „Das Oxford Weinlexikon” (Vielleicht DAS Buch der Bücher über Wein – ein unerschöpfliches brillantes Nachschlagewerk!) analysiert.

PS.II: Burgundkenner wissen, dass drei Faktoren den Schlüssel zur Qualität im Burgund determinieren – und zwar in dieser Reihenfolge: Der Name des Erzeugers, die Lage und der Jahrgang. Und wir präsentieren Ihnen heute DEN Insider-Winzer im Weißweinbereich, Vincent Durieux, (mit) die größten Lagen des Burgund und den Jahrhundertjahrgang 2006, den Allen Meadows, der weltweit einflussreichste Burgundkritiker, einstuft als „einen exzellenten Jahrgang, einen würdigen Nachfolger von 2005 mit klassischen Weinen von phantastischer Reinheit und Transparenz, der bisweilen noch größer ist als 2005, bis dato der beste Jahrgang seit 1978”. Ein qualitätsbesessener Winzer, legendäre Terroirs und einer der größten Jahrgänge aller Zeiten – und Preise, die im Vergleich zu denen der renommierten Superstars provokant günstig daherkommen. Des kundigen Weinliebhabers Herz – was begehrst Du mehr?


208206 Potinet-Ampeau, Meursault „Les Rougeots” blanc 2006 29,50 Euro
„Les Rougeots” ist zweifellos Meursaults beste und berühmteste Einzellage unterhalb der klassifizierten Premier Crus und hat durch Coche-Dury Weltruhm erlangt. Dem Altmeister mit grandiosen Qualitäten ganz nah auf den Fersen ist Vincent Durieux mit diesem ganz dezent vom Holz geküssten Meisterwerk: Ein traumhafter, atemberaubender, extraktreicher Weißwein von einer außergewöhnlichen Tiefe des Geschmacks, voll vibrierender Kraft und von einer faszinierenden Lebendigkeit. In der Nase entfalten sich betörende Aromen von Birnen- und Haselnussaromen, zart unterlegt von Lindenblüten, subtilen Kalksteinanklängen, feinsten Brioche- und Mandelnoten und mit etwas Sauerstoffkontakt kommen elegante Pfirsich-, Grapefruit- und Anisaromen hinzu. Am Gaumen begeistert wiederum eine ausgeprägte Mineralität in Verbindung mit einer vibrierenden Säure und im langen Nachhall Faszinosum pur durch seine salzig anmutende Mineralität. Der perfekte Begleiter zu hochwertiger Küche, Carpaccio von der Jakobsmuschel, Tatar von Krebsfleisch mit Zuckerschoten oder Salat mit Garnelen und Sommertrüffel.

Mich persönlich begeistern die feine Mineralität, der verspielte, fast zärtliche Stil (bei aller Cremigkeit und Dichte) und die traumhafte Frische dieser felsigen burgundischen Renommierlage!
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2011 bis 2016, mindestens.



208406 Potinet-Ampeau, Meursault 1er Cru „Les Perrières” blanc 2006 59,00 Euro
Les Perrières – die weltberühmte, extrem steinige Kalksteinlage besitzt einen magischen Klang unter Weißweinliebhabern in aller Welt! Für die Kultweine von Coche-Dury werden 4-stellige Euro-Beträge gefordert – und gezahlt! Warum ist dem so? Nun, der Perrières wird von vielen Kennern und Liebhabern als die größte aller Lagen Meursaults (einige meinen gar aller Weißweinlagen des Burgunds) angesehen, die daher unter den Händen begnadeter Winzer unvergleichlich komplexe, zutiefst mineralische Weltklasseweine gebiert. Und dann trifft eine weltweit extreme Nachfrage auf ein ganz kleines Angebot. Mit entsprechenden Folgen! Mit dem Traumjahrgang 2006 können wir Ihnen, werte Kunden, daher einen der feinsten, vibrierendsten, elegantesten und gleichzeitig mineralischsten Weltklasseweine des Burgunds anbieten – zu einem ungemein fairen Preis! Und in einer traumhaft klassischen Stilistik! Heute dominiert weltweit ein „internationaler” Einheits-Chardonnay-Stil: Ein fülliger Weißwein mit üppigen tropischen Früchten, dem durch das „Zaubermittel” Eichenholz ein reiches Gewand aus toastigem Vanillegeschmack angelegt wurde. Dieser leicht zugängliche Reiz eines Chardonnay-Weins hat jedoch überhaupt nichts mit diesem traditionellen weißen Burgunder von Burgunds großem Winzertalent gemein, der mit seiner Mineralität und Säure, seiner Frische und seinen ungemein reichhaltigen, subtilen Geschmacks- und Duftnuancen fasziniert, die von Haselnuss über Aprikosen und Tannenhonig bis Feuerstein reichen. Ein traumhaft transparenter, dichter, perfekt ausbalancierter genialer Burgunder mit langem mineralischen Nachhall!
Wie alle großen Perrières in seiner Jugend noch distinguiert und erst in Ansätzen seine ganze Größe andeutend, mit der Zeit aber majestätischen Adel entfaltend. Noblesse paart sich mit mineralischer Tiefe und einem komplexen Aromenspektrum. Besser kann Chardonnay nicht schmecken – nur anders! Einer der größten Weinwerte in Burgunds Zauberjahrgang 2006!
Zu genießen ab sofort (Dekantieren bitte), Höhepunkt 2012 bis nach 2020!



208706 Potinet-Ampeau, Auxey Duresses 1er Cru rouge 2006 19,50 Euro
Vincent Durieux kann auch Rot. Und wie! Sie wissen: Pinot Noir ist die dünnschaligste aller roten Rebsorten und daher die zickigste, pflegeintensivste und empfindlichste, die ,sensibel’ auf falsche Behandlung in Weinberg und Keller reagiert. Als die Inkarnation einer fragilen, verletzlichen, grundehrlichen und empfindlichen ,Persönlichkeit’ braucht sie ein ihr gemäßes Mikroklima und die besondere Pflege eines einfühlsamen Winzers sowie einzigartige Böden, um ihre großen Stärken in einem hinreißenden Wein zu offenbaren: Eleganz, Finesse und die Transmission des Terroirs in unvergleichlich brillante, aufregende und feinste Aromen. Bereits dieses feinduftige Basis-Exemplar aus Auxey Duresses, einer lange maßlos unterschätzen Appellation, versöhnt den Liebhaber großer burgundischer Weine mit allen Enttäuschungen, die jeder von uns schon erleiden musste! Vincent Durieux ist ein sensibler und ungemein wissbegieriger Winzer, dem es vor allem um Finesse, Frische, Frucht und wiederum Frucht in seinen urtraditionell vinifizierten Weinen geht. Er setzt neues Holz nur sehr verhalten ein und zieht duftige Transparenz der alkoholischen Dichte vor. Und dieser wunderschöne, zartrauchige Pinot Noir duftet ungemein attraktiv: Kirschen-, Zwetschgen- und Waldbeerkonfitürenaromen vermischen sich mit würzigen Anklängen, die intensiv an Zimt, Vanille und geröstete Mandeln sowie an Veilchen und Lavendel denken lassen. Dieser radikal unterbepreiste Premier Cru eines feinsinnigen, nur in Insiderkreisen bekannten Winzertalents präsentiert sich auf der Zunge ungemein saftig, zart und trinkanimierend, mit sehr feinen, cremigen Tanninen und frischer feiner Säurestruktur und verwöhnt die Zunge mit seiner beispielhaften Harmonie, zarten Mineralität und besten Balance. Welch rarer Glücksfall von Burgunder zum ausgesprochen konsumentenfreundlichen Preis! NICHT mächtige Konzentration und Ladungen süßer Gerbstoffe dominieren die Zunge, dieser seidige, stilistisch präzise, „leise” Weine betört stattdessen mit aromatischer Finesse in der feinen Frucht und traumhaft natürlicher Leichtigkeit und Transparenz.

Vincent Durieux steht erst am Beginn einer großen Karriere, die ihm viele Insider prophezeien. Dies demonstriert neben seinen grandiosen Weißweinen beispielhaft dieser verspielt-filigrane Pinot Noir: Er fängt so harmlos an und schraubt sich Schluck für Schluck, unaufhaltsam gleichsam, in fruchtige Höhen und in mineralische Tiefen. Unbedingt probieren!
Zu genießen ab sofort (mehrstündiges Dekantieren empfohlen), Höhepunkt 2010 bis nach 2018.