Saarwellingen, im Juni 2008

Wein - Highlight


Domaine Joseph Voillot – Volnay

Michel Bettane, der große, alte Mann des französischen Weins, urteilt euphorisch: „Seit vielen Jahren macht Jean-Pierre Charlot auf der Domaine Voillot Weine, die zu den feinsten und balanciertesten des Burgunds zählen”. Ein absolutes Muss in Volnay, insbesondere im Jahrhundertjahrgang 2006, den Allen Meadows „bisweilen noch größer als 2005” einstuft. Und der gilt schließlich als der größte seit dem legendären 78er!

Joseph Voillot

Sie wissen, werte Kunden, dass Burgund wie keine andere Rotweinanbauregion der Welt eine enorme Vielfalt an Weinen ihr eigen nennt, die in höchstem Maße Ausdruck ihrer spezifischen Lage, ihres einzigartigen Terroirs sind. Aber das Reizvolle an Burgund sind neben den höchst unterschiedlichen verschiedenen Lagen mit ihren spezifischen geschmacklichen Charakteristika auch die jeweiligen Handschriften der einzelnen Domainen. So ist in Burgund der Name des Winzers ebenso wichtig wie die Weinberglagen, die er pflegt, ganz gleich, wie „grand” ein Grand Cru auch sein mag. Die Menschen und ihre „Domainen” bilden gemeinsam den Schlüssel zum Verständnis des Burgund! Denn die Crème de la Crème der Winzer dieser begnadeten Region versteht es, in handwerklicher Arbeit ihren Weinen eine ureigene Stilistik mit einem unverwechselbaren Ausdruck zu verleihen, der sie so zu echten Unikaten macht. Eine solche Domaine mit unverkennbarer Handschrift wollen wir Ihnen heute vorstellen: Es ist die traditionsreiche Domaine Joseph Voillot.

Joseph Voillot ist einer der ganz Stillen im Land des Weins. Das Land ist ein kleines Paradies in Burgund, denn die Domaine des Monsieur Voillot hat das Glück dort zu stehen, wo gleich zwei der schönsten Rotweinterroirs der gesegneten Region beheimatet sind: Pommard und Volnay. Voillots leise Töne und seine Bescheidenheit haben dazu geführt, dass seine Weine fast nur unter Weinkennern bekannt sind und noch immer als geniale Geheimtipps unter vorgehaltener Hand weiterempfohlen werden. Und dies sind beispielsweise berühmte Sommeliers französischer Sternerestaurants, welche die feinen und langlebigen Weine von Joseph Voillot für ihr Weinangebot besonders schätzen.

Joseph Voillot
Jean-Pierre Charlot

Die Weine von Volnay werden von Liebhabern als die Chambolle-Musignys der Côte de Beaune gefeiert – elegant, voll Finesse und filigraner Delikatesse, doch mit einer Tiefe und Struktur, die sie jahrzehntelang am Leben erhält. Große Pinot Noir aus Volnay sind stets Interpretationen einer schwebenden Ballerina.
Diese Stilistik hat natürlich mehr mit dem Boden als mit einem Kellermeisterkniff zu tun: Die privilegierte Rebfläche Volnays liegt zum großen Teil auf Hängen, unter deren Oberfläche Kalkstein den Lehm überwiegt, so dass die dort erzeugten edlen Tropfen stets durch ihre Finesse brillieren. Und zur qualitative Spitze Volnays zählen nach Ansicht intimer Kenner der Szene die höchst traditionellen Gewächse der Domaine Voillot. So urteilte Remington Norman, einer der größten Burgundkenner weltweit, bereits vor über einem Jahrzehnt: „Die vorzüglichen Pinot Noirs von Joeph Voillot gelten zweifellos als vorbildliche Volnays und Pommards!” Und seit Voillots Schwiegersohn die Geschicke der Domaine übernommen hat, klopfen die erzeugten Qualitäten unüberhörbar an die Pforte zur Weltklasse, denn Jean-Pierre Charlot ist einer der klügsten und begabtesten Köpfe an der gesamten Côtes de Beaune.

Bevor der barocke Genussmensch Jean-Pierre die Leitung dieser traditionsreichen Familiendomaine übernahm, war er als Professor für Oenologie tätig! Mit klaren Vorstellung ging er deshalb nach seinem Wechsel von der Theorie der universitären Lehre in die Praxis des Winzerdaseins ans Werk: „Meine Kellerarbeit ist ganz einfach und dient keinem anderen Ziel, als die grandiose Vielfalt meiner unterschiedlichen Weinbergslagen in fertigen Wein umzusetzen. Der Respekt, ja die Ehrfurcht des Winzers vor der Natur und seinem Terroir sind unabdingbare Voraussetzungen, um einen großen Wein in handwerklicher Tradition zu machen, der nichts mit der modernen Massenvinifizierung und den daraus resultierenden austauschbaren, zutiefst langweiligen Produkten zu tun hat. Meine Arbeit im Weinberg, insbesondere das Pflügen der Böden und die Ernte vollreifer Trauben zum exakt richtigen Zeitpunkt ist viel wichtiger als jede kellertechnische Maßnahme. Ich bin nichts anderes als der erste Diener meiner Reben”. Gemäß diesem sympathischen Credo geht es ungemein traditionell und handwerklich in den uralten Kellerräumen zu: Je nach den spezifischen Bedingungen des Jahrgangs werden nicht alle, sondern nur 30-70% der Trauben entrappt (was den fertigen Weinen eine großartige Säurestruktur, eine immense Frische und eine lange Lebensdauer vermittelt) und anschließend traditionell, in offenen Bottichen, eingemaischt. Dabei legt man Wert auf die jahrhundertealte Methode der „Pigage” mit den Füßen, was im Übrigen eine extrem schonende Methode der Weinbereitung ist.

Joseph Voillot

Ein Besuch beim sympathischen Genussmenschen Jean-Pierre Charlot ist in geschmacklicher Hinsicht stets eine Reise zu den Wurzeln des Burgunds. Ungeschminkt, einerseits kraftvoll und dann doch voller Nuancen, traumhaft komplex in der Frucht, zutiefst mineralisch und stets ungemein fein präsentieren sich die Weine, die alle über ein nobles Tannin verfügen. Sie zeigen uns zudem, dass ein Volnay der Domaine Voillot in seiner Jugend nicht gerade ein smarter Schmeichler ist, sondern stets einige Zeit der Flaschenreife benötigt, bis er mit all seinen Qualitäten brilliert! Dann jedoch gibt’s ganz großes Kino! Voillots Weine verfügen somit über ein beachtliches Alterungspotenzial, erfordern bei den Villages am besten 2 bis 4 Jahre, bei den 1er Crus auch mehr Jahre der Flaschenreife. Dafür zählen die Jahrgänge 1964 und 1978 aber auch heute noch zu den großen Klassikern des Burgunds.

Und 2006 ist auf der Domaine Voillot schlicht ein Fabeljahrgang, angefangen bei seinem phänomenal schönen einfachen Bourgogne, über die feinen Villages-Weine bis hin zu den großartigen Premier Crus. Und ganz wichtig: Bereits der einfache Bourgogne dieses begnadeten Winzers hat ein Niveau wie sonst die Dorflagen berühmter Kollegen, diese wiederum ein Niveau, welches man in anderen Jahrgängen und bei anderen Winzern erst ab den 1ers Crus erhält, deren beste Exemplare Grand-Cru Qualitäten besitzen! 2006 bei Voillot heißt höchste Expression des Terroirs verbunden mit einer traumhaften Transparenz und einer sinnlichen Frucht. Des kundigen Weinliebhabers Herz – Was begehrst Du mehr? Unter Preis-Genuss-Gesichtspunkten besitzen die höchst traditionellen Pretiosen der Domaine Joseph Voillot schlicht Referenzqualität!


214106 Joseph Voillot, Bourgogne Pinot Noir Vieilles Vignes, rouge 2006 , statt 13,90 nur 12,90 Euro
Finesse und Komplexität heißen die Kardinalstugenden eines großen Pinot Noir. Nicht Extraktion, Kraftmaierei, Holzorgien oder extreme Farbtiefe. Ein exzellenter Burgunder soll fein, duftig, tief und elegant in seiner Aromatik sein und seidig über die Zunge laufen, tänzerisch schwebend und transparent gewirkt, ohne jegliche Schwere. Und diese von Liebhabern in aller Welt geschätzten Eigenschaften versinnbildlicht in stilbildender Qualität bereits unsere so ungemein preiswerte, feinsinnige, mineralische Einstiegsdroge aus besonders alten, ertragsschwachen, bestens gepflegten Reben, die den Maßstab in seiner Preisklasse im gesamten Burgund setzt. Oder wo sonst noch bekommen Sie eine derartig hohe Qualität zu solch kundenfreundlichem Preis?
In der Nase begeistert dieser Referenz-Burgunder mit einem traumhaften Duft nach kleinen roten und blauen Früchten und reifen, schwarzen Sauerkirschen: Ungemein feingliedrig und delikat am Gaumen mit zarten erdigen Anklängen; ein präsentes feines Säuregerüst sowie edle Tannine versprechen eine harmonische Entwicklung in den nächsten 5 Jahren! Doch welch traumhafter Trinkgenuss wird sich bereits in den nächsten Monaten einstellen, wenn dieser reintönige Pinot Noir sich nach seiner Abfüllung in der Flasche harmonisiert haben wird. Wie alle gleichermaßen enorm lager- und entwicklungsfähigen Weine Voillots gewinnt auch dieser „einfache” Bourgogne dramatisch mit Luftzufuhr und schmeckt jetzt am zweiten Abend aus der geöffneten Flasche am besten!


Ankunftsofferte bis 7. Juni 2008, danach regulärer Preis 13,90 Euro

PS: Der ausgezeichnete Jahrgangsvorgänger, den Sie, werte Kunden, uns förmlich aus den Händen gerissen haben, hat sich wie so viele 2005er nochmals verschlossen und braucht daher wesentlich länger Zeit als ursprünglich vermutet, seine Trinkreife zu erlangen. Wir stimmen nach zahlreichen Nachverkostungen großer 2005er der Stimme des Burgunds, Allen Meadows, uneingeschränkt zu, der in seiner Nachbewertung dieses grandiosen Jahrgangs (den er heuer nochmals einen Tick höher bewertet als in seinen bereits euphorischen Beurteilungen vor einem Jahr – Und dennoch zu Recht anmerkt, dass 2006 zum Teil noch besser ist: „Ein exzellenter Jahrgang, ein würdiger Nachfolger von 2005 mit klassischen Weinen von phantastischer Reinheit und Transparenz!”) zum Schluss kommt, dass man diese Pretiosen 1-2 Jahre später wird genießen können als ursprünglich angedacht. Doch wahre Genießer können warten und werden umso reichlicher belohnt werden!


Joseph Voillot

214206 Joseph Voillot, Volnay Vieilles Vignes, rouge 2006 27,50 Euro
Ein betörender großer Volnay ist niemals ein körperreicher, schwerer Wein. Sein Bukett ist vielmehr äußerst fein, sehr delikat und von großer Finesse geprägt. In seinem Duft findet man betörende Anklänge von roten und blauen Beeren, saftigen Kirschen, von Pfirsichen, von Veilchen und anderen Blüten. Er ist ein zarter femininer Wein mit perfekter Ausgewogenheit und einer ungemein präzisen, einerseits sehr fokussierten, andererseits enorm subtilen Mineralität. In seinem zart floralen Charakter ähnelt dieser verzaubernde Volnay aus alten Reben den schönsten Weinen aus Chambolle-Musigny, die zu den Feinsten des ganzen Burgund zählen.
Eine betörende Schmusekatze mit Samtpfoten und eingezogenen Krallen, die sich jedoch in Form einer tiefen mineralischen Spur auf der Zunge stets bemerkbar machen. Einer der größten Weinwerte in Burgunds Zauberjahrgang 2006!
Zu genießen ist diese großartige Dorflage von über 50 Jahre alten Reben! mit ihrem samtigen lasziv-erotischen Charakter, die so viele wesentlich teurere 1er Cru ganz schön alt aussehen lässt, ab sofort, Höhepunkt jedoch erst Mitte 2009 bis 2014.



214306 Joseph Voillot, Pommard Vieilles Vignes, rouge 2006 27,90 Euro
Die erstklassigen Trauben für diese großartige Dorflage stammen von 5 verschiedenen Terroirs, die mit ihren unterschiedlichen Bodenzusammensetzungen zur Vielschichtigkeit dieses großartigen Villages-Weines beitragen. Am Gaumen bei aller Fülle und Dichte feinst balanciert, sehr harmonisch, enorm frisch, sehr elegant und mit herrlich reifen Blaubeeraromen und Sauer-Kirschanklängen versehen. In seiner Stilistik Pommard-typisch mit großer Fülle, Konzentration und Kraft gesegnet, begeistert dieses exzellente Pinot Noir aber auch mit einer großen Finesse und vermählt die seidige Delikatesse feinster Volnays mit der Tiefe eines großen Pommard. Tolle Länge, subtile Mineralität und feinere Tannine, als man sie gewöhnlich in Villages-Weinen findet!
Zu genießen ab Spätherbst 2008, Höhepunkt 2010 bis 2015.



214406 Joseph Voillot, Volnay 1er Cru „Les Brouillards”, rouge 2006 46,00 Euro
Wenn Sie, werte Kunden, diesen fabelhaften Premier Cru von über 75 Jahre alten Reben im Glase haben, dann schließen Sie bitte die Augen und riechen Sie erst einmal. So ein betörendes Bukett, ein Zipfel vom Paradies, das findet man nur in Burgund! Fein und gleichzeitig vielschichtig duftet ein ganzer Korb roter Beeren und reifer Sauerkirschen – balsamisch und perfekt balanciert verströmt schon die Nase dieses grandiosen Weines allerhöchste Noblesse. Auch der erste Eindruck im Mund ist geprägt von der komplexen und eleganten Fruchtdichte, dann gesellen sich Gewürzaromen, etwas Kirsche, Tabak und eine tiefgründige Mineralität hinzu und dieser absolute Spitzenpremier endet ungemein lang in einer noblen Textur. Das ist Burgund auf höchstem Niveau, perfekt gewirkt in seiner seidigen Transparenz, zart und elegant die Zunge betörend, aber trotzdem mit großer mineralischer Tiefe gesegnet. Die Einzigartigkeit seiner jeweiligen Lage, das weltweit legendäre Terroir, herauszuarbeiten, es letztendlich den Charakter des Weines bestimmen zu lassen, das war schon immer das Ziel auf der Domaine Voillot. Burgunder hypermoderner Stilistik, die mit ihrer Konzentration und Holzaromen protzen, lehnt Jean-Pierre Charlot kategorisch ab. So bieten alle seine Weine authentischen, traditionellen, klassischen Burgunder-Genuss, vorausgesetzt, der geneigte Connaisseur vermag es, sich den leisen Tönen zu öffnen.
Zu genießen ab 2010, Höhepunkt 2012 bis 2020.



214606 Joseph Voillot, Volnay 1er Cru „Les Caillerets”, rouge 2006 46,00 Euro
Ein phantastischer Pinot Noir für Puristen und Liebhaber urtraditioneller Pinot Noirs, die es heute leider kaum mehr gibt. Braucht mehr Zeit als alle andere Voillot-Weine (der grandiose 99er fängt gerade an sich zu öffnen, ein himmlischer Genuss – Sinnlichkeit paart sich mit Mineralität!) Daher meine Trinkempfehlung 2013 bis 2020+.



214506 Joseph Voillot, Volnay 1er Cru „Les Champans”, rouge 2006 49,00 Euro
In der für Nase begeistern betörende sinnliche Noten seiner legendären Pendants von der Côte de Nuits! Feinste, kleinbeerige rote Früchte und eine noble Kirschenfrucht vermählen sich mit einer laserstrahlartigen Mineralität, die eingebettet ist in eine traumhaft weiche Textur, die cremig die Zunge umschmeichelt, mit der Dichte und Konzentration eines Grand Crus fast und seidenen, feinsten Tannine. Ungewöhnlich für Voillot bereits heute ungemein trinkanimierend in ihrem zugleich erotisch-lasziven Spiel und seiner präzisen mineralischen Note. Unverkennbar die fabelhafte Klasse eines wahren Jahrhundertjahrgangs!
Welch ein Genuss: Fülle, Konzentration und Finesse, alles ist da in verschwenderischer Vielfalt, aber von Nichts hat es auch nur einen Hauch zu viel, ein Wein wie ein Modell der großen kapriziösen Rebsorte Pinot Noir!
Zu genießen ab sofort mit höchstem Vergnügen, Höhepunkt 2010 bis nach 2020!



214706 Joseph Voillot, Pommard 1er Cru „Les Rugiens”, rouge 2006 58,00 Euro
Ein traumhaft schöner Pinot Noir aus der für viele Kenner besten Lage aus Pommard. In seiner Stilistik eine laszive mystische Art, erinnert frappierend an einen Grand Cru aus Chambolle-Musigny. Solch burgundische Eleganz, die in die Mysterien des Terroirs einweiht, solch pure Sinnlichkeit verzaubern alle Genießerherzen.
Ab 2012 bis nach 2020.



Michel Bettane bringt die singulären Qualitäten der Doamine Voillot auf den Punkt: „Seit vielen Jahren macht Jean-Pierre Charlot Weine, die zu den feinsten und ausgeglichensten von Pommard und Volnay zählen. Im Vergleich zu anderen scheinen sie am Anfang etwas wenig Farbe zu haben, aber ihre Reifung enthüllt mit großer Präzision die Typizität des Jahrgangs und des Terroirs. Man bewundert dann die Feinheit in der Textur und die Integration der Tannine in das Bukett, was das Markenzeichen der großen Stilisten an der Côte de Beaune ist.” Domaine Voillot – schlicht ein absolutes Muss in Volnay!