Saarwellingen, im März 2008

Wein - Highlight


Pierre Moncuit – Le Mesnil-sur-Oger

Nicht nur Krug ist in Le Mesnil zuhause: Die sympathische Familiendomaine Moncuit vinifiziert Weltklassechampagner aus dem Herzen der Côte Blancs zu phantastisch günstigen Preisen!

Die Champagne gilt als Herkunft teurer Weine. Große Champagner kosten ein kleines Vermögen. Wirklich alle? Nein. Wir haben für Sie ausgiebig eine der spannendsten Anbauregionen der Welt durchkreuzt und uns nach intensiven Verkostungen für ein kleines, aber extrem feines Weingut entschieden, das von Insidern weltweit und vielen Kennern in Frankreich sehr geschätzt wird, wo die Domaine sich einen geradezu legendären Ruf erworben hat und neben Krug, Selosse, Jacquesson und Bollinger zu den Top-Five der Region gezählt wird: Phantastische Qualitäten zu vorbildlich fairen Preisen! Ganz herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei einem Weinjournalisten, der das informativste auf dem deutschen Markt befindliche Buch über die Champagne geschrieben hat, der mich einlud, ihn auf seiner letzten Degustationsreise zu begleiten und von dessen Insiderwissen ich enorm profitieren durfte. Gerhard Eichelmann, Ihnen allen als Herausgeber der sehr empfehlenswerten, werbefreien und daher völlig unabhängigen Zeitschrift MONDO und des Standardwerkes „Deutschlands Weine” sicherlich bekannt, ist einer der kompetentesten Köpfe der deutschen Weinszene und wohl niemand kennt sich besser aus in der Champagne als er. Ihm also verdanken wir ein neues Kleinod in unserem Programm, dessen prickelnde Tropfen ich Ihnen ganz besonders ans Herz legen möchte:
Lassen wir doch zur Weingutsbeschreibung diese kompetente, „neutrale” Stimme sprechen und zitieren aus Eichelmanns Standardwerk „Champagne”: „Mehr als hundert Jahre macht die sympathische Familie schon Champagner in Le Mesnil. Pierre Moncuit und seine Frau Odile Moncuit-Delos haben das Haus bekannt gemacht. Heute führen es ihre beiden Kinder, Nicole und Yves. Während Yves Moncuit sich um den kaufmännischen Bereich kümmert, ist Nicole Moncuit für den technischen Bereich verantwortlich. Bereits seit 1977 baut sie die Weine aus und stellt die Cuvées zusammen.

Mit heute 20 Hektar Weinbergen gehört das Haus Pierre Moncuit zu den größeren Récoltants-Manipulants an der Côte des Blancs. Drei Viertel der Weinberge liegen in Le Mesnil, ein Viertel in Sézanne. Die Weine der zwei Crus werden aber niemals zusammen ausgebaut. Die Trauben aus Sézanne ergeben die Cuvée Hugues de Coulmet. Alle anderen Cuvées enthalten ausschließlich Weine aus (den ungemein kalkreichen Lagen von) Le Mesnil, alle tragen die Bezeichnung Grand Cru. Neben dieser Besonderheit, dass alle Champagner von Nicole Moncuit aus einer einzigen Lage stammen, also Mono-Crus sind, gibt es zwei weitere Besonderheiten: Sie sind, abgesehen vom Rosé, alle Blanc de Blancs, also reinsortige Chardonnay, denn Nicole und Yves Moncuit bauen ausschließlich Chardonnay an. Dass man in Le Mesnil, an der Côte des Blancs, einem der bekanntesten Crus der gesamten Champagne, auf Chardonnay setzt, das ist einleuchtend. Aber in Sézanne bauen viele Erzeuger auch Pinot Noir an. Ob es sie denn nie interessiert habe, Pinot Noir anzupflanzen und mit Pinot Noir zu arbeiten, will ich wissen. Niemals, antwortet sie knapp und bestimmt. Eine Lage, eine Rebsorte und dazu ein Jahrgang. Denn Nicole Moncuit assembliert niemals Weine aus verschiedenen Jahrgängen, alle ihre Champagner stammen aus einem einzigen Jahrgang, also auch diejenigen, die keine Jahrgangsbezeichnung auf dem Etikett tragen!

Alle Weine werden in Emaille- oder Edelstahltanks ausgebaut und durchlaufen immer die malolaktische Gärung. Im März oder April des auf die Ernte folgenden Jahres werden sie auf die Flasche gefüllt. Dosiert wird wenig, denn schließlich will Nicole Moncuit in ihren Champagnern vor allem das Terroir ausdrücken. Jahrgangschampagner macht Nicole Moncuit nur in den besten Jahren. Sehr konsequent kommen die Champagner erst dann in den Verkauf, wenn sie den Zeitpunkt für richtig erachtet (und die Weine bereits feinen Trinkgenuss versprechen). Auch wenn ihr Bruder, der die kaufmännische Seite immer im Blick behält, das manchmal anders möchte.” So weit Gerhard Eichelmann in seiner fundierten Weingutsbeschreibung.

Ganz präzise, mit leiser Stimme, spricht Nicole Moncuit mit uns, als wir mit ihr verkosten, eine sehr sympathische Patronin. Und genauso präzise und fabelhaft mineralisch brillieren ihre Champagner, eine Essenz des großartigen Terroirs Terroir von Le Mesnil. Und was sind das für fabelhafte Qualitäten: Großen Champagner erkennt man stets daran, dass er auf der Zunge eine harmonische Reife und eine cremige weiche Textur besitzt, dass er reif und füllig und dennoch frisch ein in sich stimmiges, betörendes Geschmackserlebnis bietet. Niemals darf die Säure unangenehm heraus schmecken, niemals die Dosage zu einer pappigen Süße führen! Großer Champagner ist erstaunlich haltbar und entwicklungsfähig, ungemein komplex und vielschichtig auf der Zunge und leicht und unbeschwert zu genießen. Einfach nur solo getrunken, oder wie in der Champagne üblich, als kongenialer Begleiter eines ganzen Menüs!

Zur Stilistik der fabelhaften Champagner unseres Kleinods Pierre Moncuit, dass von den Kennern zu den besten Häusern dieser großartigen Region gezählt wird, allerdings mit einem einzigartigen Preis-Genuss-Verhältnis, möchte ich nochmals Gerhard Eichelmann zitieren aus seinem aktuellen Standardwerk „Champagne”, ganz aktuell Anfang 2008 erschienen: „Die von Nicole Moncuit vinifizierten Champagner sind fein und elegant, bestechen mit ihrer Mineralität, ihrer Länge und Nachhaltigkeit. Die Jahrgangangschampagner sind komplex und eindringlich, gehören regelmäßig zu den großen Champagner der Côte des Blancs – Côte des Blancs in ihrer reinsten und faszinierendsten Form”.



299100 Pierre Moncuit, Cuvée Hugues de Coulmet 2000 24,80 Euro
Welch wunderschöner Terroir-Champagner, eine geschmacklich und preislich unerhörte Provokation so unendlich vieler nichtssagender, langweiliger, pappig-süßer Champagner bekannter Handelshäuser!


2991300 Pierre Moncuit, Cuvée Hugues de Coulmet 2000 0,375 l 14,90 Euro


299200 Pierre Moncuit, Cuvée Pierre Moncuit-Delos Grand Cru 2000 27,50 Euro
Eichelmann: „Champagner mit besonders gutem Preis-Genuss-Verhältnis!”


299399 Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime 1999 39,00 Euro
Vom FEINSCHMECKER in seiner aktuellen Januarausgabe 2007 zu den 10 schönsten Empfehlungen unter den Schaumweinen gefeiert: „Lieblingswein”. Eichelmann: „Champagner mit besonders gutem Preis-Genuss-Verhältnis!”


2993199 Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime, Magnum 1999 1,5 l 79,00 Euro


max. 1 Flasche pro Kunde

2993196 Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime, Magnum 1996 1,5 l 97,00 Euro
Eichelmann: „Champagner mit besonders gutem Preis-Genuss-Verhältnis, absolute Weltklasse!”


max. 1 Flasche pro Kunde

2993195 Pierre Moncuit, Grand Cru Millésime, Magnum 1995 1,5 l 89,00 Euro



max. 1 Flasche pro Kunde