Saarwellingen, im Januar 2008

Wein - Highlight


Weingut Markus Molitor - Bernkastel-Wehlen Mosel

Markus Molitor vinifiziert in 2006 die besten Rieslinge in der glanzvollen Weingutsgeschichte!


Weingut Markus Molitor


Markus Molitor, der das traditionsreiche Familienweingut an der Mittelmosel nun in der 8. Generation führt, gehört zur kleinen Elite der deutschen Weltklassewinzer. Der sympathische Weinmacher verfügt über mehr als zwanzig erstklassige Einzellagen (aus denen er jährlich ca. 60! verschiedene Weine vinifiziert) mit unterschiedlichen Bodenzusammensetzungen und Kleinklimata und spielt brillant wie wenige andere auf dieser Klaviatur eines fabelhaften Terroirs. Vom trockenen, „einfachen” Gutsriesling bis hin zu den grandiosen edelsüßen Raritäten kann man ALLE seine zutiefst mineralischen Weine bedenkenlos empfehlen, die sich Jahrgang für Jahrgang durch eine reife Frucht, eine fabelhafte Dichte – stets verbunden mit einem tänzerischen Spiel –, einen ausgeprägten Terroircharakter und eine für die Mosel so typische rassige Säure auszeichnen: Markus Molitor vermag in seinen Rieslingen einen traumhaften Spagat zu zeichnen zwischen barocker Fülle und einzigartiger Finesse!

Die Grundlage der fabelhaften Qualitäten der Molitorschen Weine liegt natürlich in den halsbrecherisch steilen Parzellen inmitten der besten Mittelmosellagen, insbesondere in der weltberühmten Zehlener Sonnenuhr. Diese phantastischen Schieferlagen fangen wie Brennspiegel auch die kleinsten Sonnenstrahlen ein und befinden sich in einem derart gepflegten Zustand, dass für jeden Weinfreund mit geschultem Blick auf Anhieb erkennbar ist, dass höchste Qualität im Glase stets in den Weinbergen entsteht und nicht die Folge ist von irgendwelchen kellertechnischen „Verbesserungen”. Markus’ Weinbergsphilosophie ist das Credo der großen Winzer der Welt: „Je kleiner die Beeren sind, desto besser das Verhältnis von Aroma- und anderen Inhaltsstoffen in der Schale zum Saft und je luftiger die Beeren hängen, desto geringer die Gefahr, dass Fäulnis sich breitmacht oder Krankheiten ausbrechen”.

Markus erntet, wie alle großen Winzer an der Mosel, sehr spät, bis weit in den Monat November hinein. Manchmal verzögert er die Ernte sogar bis in den Dezember! Nach dieser ausgesprochen späten und selektiven Lese (10-12! Selektionsgänge von Oktober bis Dezember) werden die Beeren mit Hilfe kleiner Traubenbehälter möglichst unzerquetscht in die großen unterirdischen, in die Felsen geschlagenen, Sommer wie Winter ideal temperierten Kelleranlagen transportiert, gemahlen und dann möglichst schonend gekeltert. Der durch reine Sedimentation geklärte Most gärt anschließend unter ausschließlicher Verwendung von weineigenen Hefen in den alten Gewölbekellern unter natürlich kühlen Bedingungen, teils im Stahltank, teils im traditionellen Holzfass. Denn Markus ist der festen Überzeugung, dass alle großen Weine (wenigstens für eine gewisse Zeit) im Holzfass gelegen haben sollten! Nach Abschluss der Gärung gönnt er seinen Weinen ein langes Lager auf der Feinhefe, wie das früher überall an der Mosel Tradition war, damit der Wein sich eine große Frische und eine lange Lebensdauer in der Flasche bewahren kann.
Was Markus Molitor besonders auszeichnet: Sein Sortiment fällt regelmäßig so homogen gut aus wie bei kaum einem anderen Moselwinzer. So vergibt Eichelmann („Deutschlands Weine 2008”) dem Weingut 5 Sterne und urteilt begeistert: „Markus Molitor wird immer besser. Waren die 2004er schon von erstaunlicher Brillanz, wirken die 2005er noch eindrucksvoller”! Aber in 2006 (mit seinem traumhaften September und goldenem Oktober an der Mittelmosel) hat sich Markus definitiv selbst übertroffen: Eine sensationelle Kollektion wie aus einem Guss! Mit großer Freude präsentieren wir Ihnen daher heute unsere Selektion aus dem großartigen Jahrgang 2006 in einer Qualitätsliga, die auch Weltklassewinzern sehr selten in ihrer Laufbahn gelingt! Diese höchst animierenden Naturprodukte voll innerer Harmonie tragen in sich den Zauber eines großen Mittelmoseljahrgangs und sind wahrlich eine traumhafte Vermählung zwischen moselanischer Tradition und Moderne und Schluck für Schluck eine vinologische Liebeserklärung an die besten und steilsten Rieslinglagen der Welt! Markus Molitor bewegt sich mit seinen faszinierenden, ungemein frischen, höchst trinkanimierenden Weltklasserieslingen genau zwischen den Polen Finesse, Eleganz und Spiel einerseits, Dichte, Kraft, Tiefe und Fülle andererseits und bildet quasi die qualitative Speerspitze einer Bewegung, die unbeeinflusst von historischen Vorbildern einen neuen Moselstil kreiert, der frischen Wind in eine traditionsbewusste Region hineinweht und dem Moselriesling viele neue Freunde geschaffen hat!

PS.: Immer wieder, wenn ich in einem guten Restaurant trockene, feinherbe oder auch fruchtsüße Molitor-Rieslinge finde, die bereits ein paar Jahre der Flaschenreifung hinter sich haben, ordere ich diese mit großer Vorfreude und bin jedes Mal begeistert: Diese fabelhaften, tänzerisch-schwebenden, feinsinnigen, ungemein dichten und traumhaft mineralischen Rieslinge schmecken solo getrunken hervorragend und sind schlichtweg geniale Essensbegleiter. Ganz wenige trockene Rieslinge nur präsentieren sich nach Jahren der Flaschenreifung so knackig frisch und glockenklar mineralisch wie die Weltklassegewächse von Markus Molitor!


917606 Molitor „M”, trocken 2006 5,90 Euro
Frisch, leicht, feinfruchtig (Aromen nach frischen Äpfeln, Limonen und Minze), aber mit der Mineralität und Ausgewogenheit, die das Können eines Spitzenwinzers demonstriert! Klasse Qualität zu provokant günstigem Preis!

Molitor „M”, trocken


914106 Molitor, Gutsriesling, trocken QbA 2006 8,95 Euro
Ein Traum eines Gutsrieslings, der in einem hellen Strohgelb mit deutlich grünen Reflexen ins Glas läuft. In der Nase präsentiert er sich sehr frisch mit Aromen von grünem Apfel, reifen Zitrusfrüchten wie Limone und Orange und zarten exotischen Anklängen von Ananas. Am Gaumen entfalten sich die Aromen der Zitrusfrüchte noch intensiver, in Verbindung mit einer anregenden und vibrierenden Säure, die durch die Cremigkeit des Fruchtschmelzes perfekt eingebettet ist. Toller Apéritifwein und kongenialer Begleiter einer leichten Küche.
Welch phantastischer Basisriesling, der die große Liebe eines begnadeten Winzers zu trockenen Moselrieslingen eindrucksvoll demonstriert. Niemand an der Mosel kann trocken so gut wie Markus Molitor!
Zu genießen ab sofort 2010.



917706 Molitor, Wehlener Klosterberg, Riesling Kabinett trocken 2006 10,95 Euro
Was für ein feiner trockener Kabinettwein, in 2006 ohne Konkurrenz an der Mosel! In der Farbe präsentiert sich dieser feinst strukturierte Tänzer in einem hellen Goldgelb mit zarten grünen Reflexen. Frisch geöffnet steigen zunächst rauchig-mineralische Noten in die Nase. Mit etwas Sauerstoffkontakt kommen reife gelbe Äpfel, Weinbergspfirsich, Orangenzesten und Honigmelone hinzu. Am Gaumen bei aller Verspieltheit sehr cremig (Diesen famosen Stil macht Markus so schnell niemand nach!) mit saftiger Fruchtfülle, anregender Mineralität und pikanter Würze. Welch phantastisch reife und geschliffene Säurestruktur. Toller Zechwein, aber auch ein universeller Essenbegleiter, beispielsweise zur leichten Geflügelterrine mit glasiertem Weinbergspfirsich, geräucherte Garnelen mit Feldsalat und Honigvinaigrette oder pochiertem Saibling mit Safransoße.
Zu genießen ab sofort bis 2010.



926606 Molitor, Graacher Domprobst Riesling Spätlese trocken 2006 16,80 Euro
Für meinen persönlichen Geschmack die beste trockene Spätlese der Mosel in 2006!



916606 Molitor, Wehlener Klosterberg Spätlese feinherb 2006 16,90 Euro
Feinwürzige Schiefernase, dazu betörende fruchtige Aromen, Litschi und weißer Pfirsich; klar, kraftvoll, dicht, opulent fast am Gaumen, dann aber wird diese Konzentration quasi aufgehoben in einem traumhaft tänzerischen, hoch eleganten Spiel. Dazu begeistert eine pikante mineralische Note und eine perfekt eingebundene, lebendige Säure, feinste Balance, seidiges Finale, ungemein lang anhaltend. Vom Gault Millau wie von Gerhard Eichelmann wurden schon viele feinherbe Rieslinge Molitors in den vergangenen Jahren zu den besten Deutschlands gewählt, doch in 2006 hat sich Markus schlicht selbst übertroffen. Dieser geniale Stoff ist wohl die beste feinherbe Spätlese Deutschlands in 2006! Ein Rieslingdiamant aus Samt und Seide!
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2009 bis 2015.



926206 Molitor, Zeltinger Sonnenuhr, Riesling Auslese*** (herb) 2006 0,375 l 35,90 Euro
Diese harmonisch trocken schmeckende Auslese*** ist von genialer Güte. Unvergleich in Stilistik und Charakter. Unvergleichlich in seiner inneren Harmonie und Balance. Unvergleich in seinem kaleidoskopartigen Aromenspektrum, angefangen beim saftigen Pfirsich, über den vielfältigen Duft einer Blumenwiese im Sommer bis hin zu betörenden Cassis-Aromen! Ein Weltklasseriesling, natürlich nicht billig, aber im internationalen Kontext betrachtet trotzdem unglaublich preis„wert”!
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2010 bis nach 2025.




Weingut Markus Molitor


914706 Molitor, Zeltinger Sonnenuhr, Riesling Spätlese 2006 16,50 Euro
Welch phantastisches Kleinod aus weltberühmter Lage! Welch großer Reichtum von Aromen in der Nase, der von Pfirsich, Limette, rosa Grapefruit über Holzrauch und eine ausgeprägte Mineralität bis hin zu Akazienblüten, Honig und wilden Kräutern reicht. Am Gaumen große Eleganz mit glasklarer Frucht von Pfirsich und Honigmelone und facettenreicher Süße in Verbindung mit einer vibrierenden Säure und einem spektakulär niedrigen Alkoholgehalt (7,5 Vol%). „Eine Weltklasse-Spätlese, in der man schier ertrinken möchte”, lobt begeistert Christina Hilker, Deutschlands Sommelier des Jahres 2005.
Zu genießen ab sofort, Höhepunkt 2010 bis nach 2025.



9260306 Molitor, Graacher Himmelreich, Riesling Auslese*** 2006 0,375 l 34,00 Euro




9148306 Molitor, Zeltinger Sonnenuhr, Riesling Auslese*** 2006 0,375 l 37,00 Euro




917205 Molitor, Niedermenninger Herrenberg, Riesling Auslese*** 2005 0,375 l 35,00 Euro
Eine der besten Auslesen der letzten 100 Jahre! 96 Punkte im GM und die Auszeichnung für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis!




Weingut Markus Molitor
Panoramablick über die majestätischen Steillagen von Zeltingen


9264305 Molitor, Zeltinger Himmelreich Riesling Beerenauslese* 2005 0,375 l 50,00 Euro
98 Punkte im Wine Spectator! Einer der größten edelsüßen Rieslinge aller Zeiten zu einem Preis, der angesichts der Kategorien, in der sich d’Yquem und andere internationale Spitzenweine bewegen, unglaublich günstig daherkommt!



9261306 Molitor, Bernkasteler Graben, Riesling Trockenbeerenauslese 2006 0,375 l 139,00 Euro




9265305 Molitor, Wehlener Klosterberg Riesling Trockenbeerenauslese* 2005 0,375 l 210,00 Euro
99 Punkte im Wine Spectator! Engelspippi in schwebender Transparenz!